Aktuelles

Winterfeier 6.01.2017

interfeier SPD Baiertal: Mut zur Zukunft

Auf ein arbeitsreiches Jahr 2016 der SPD Baiertal konnte Marianne Kammer bei der Winterfeier ihres Ortsvereins zurückblicken. Für die Bürgerschaft da zu sein und mit ihr gemeinsam das Zusammenleben in der Gemeinde menschlicher zu gestalten, sei ihr und allen Mitgliedern der SPD Verpflichtung. "Wenn wir mutig sind, dann wird die Sozialdemokratie viele Wählerinnen und Wähler überzeugen. Wer für soziale Gerechtigkeit kämpft, dem wird das Regieren in Berlin bei den Bundestagswahlen im September zugetraut", betonte sie mit dem Blick auf die große politische Entscheidung, die im Herbst ansteht.

Die SPD Baiertal zeigte sich in ihrer traditionellen Winterfeier geschlossen und entschlossen. Und sie versteht zu feiern.

Die Aufgabe, Mitglieder zu Ehren, nahm Gert Weisskirchen wahr.

Margot Sandritter ist seit 45 Jahren Sozialdemokratin. Vor dem überwältigenden Wahlsieg von Willy Brandt hatte sie 1971 Partei ergriffen für tiefgreifende soziale Reformen. Die beste Zeit für die Arbeitnehmerschaft und ihre Familien brach an. Die Hand des Ausgleichs reichte die sozialliberale Regierung nach Osten. "Wir wollen gute Nachbarn sein im Innern wie nach außen", dieses Ziel hatte Willy Brandt für die SPD bestimmt und die Mehrheit in Deutschland dafür gewonnen. Margot Sandritter hatte in diesen Jahren viele Aufträge übernommen: sie war Vorsitzende, Mitglied im Vorstand und lange Jahre Mitglied im Ortschaftsrat.

Marianne Kammer ist der "Fels auf dem die SPD Baiertal" gebaut ist. Vor 20 Jahren ist sie in die SPD eingetreten. Sie streitet für das Recht, dass alle Menschen Anspruch auf gleiche Chancen in der Gesellschaft haben. Immer neu gelingt es ihr, Bürgerinnen und Bürgern aus sozialen Notlagen zu helfen. Im Stadtrat, im Kirchengemeinderat und nun ausschließlich im Ortschaftsrat setzen ihre Impulse unübersehbare Zeichen für ein besseres Zusammenleben.

Hermann Daeuble ist vor 15 Jahren in die SPD eingetreten. Als Mitarbeiter an der Universität Heidelberg hat er früh schon sich eingesetzt für die Interessen der ihm anvertrauten Kollegenschaft. Im Vorstand des Ortsvereins werden seine Ideen stets aufgegriffen. Lebhaft bereichert er die Meinungsvielfalt in der SPD. Auch deshalb wird er bei allen Wahlen in den Vorstand mit deutlichen Mehrheiten als Beisitzer gewählt.

Andrea Schröder-Ritzrau überbrachte die Grüße der SPD Rhein-Neckar. Zwar könne der Populismus kurze Erfolge zeigen, sagte die stellvertretende Kreisvorsitzende. Angst aber sei kein guter Ratgeber. Und die Kräfte der Demokratie seien stärker. Die SPD als älteste demokratische Partei werde die Angriffe auf die Demokratie abwehren. Das werde sich 2017 überzeugend zeigen.

Karl Molitor brachte die Versammlung mit seinen Beiträgen wie in jedem Jahr zum Schmunzeln. Er las aus dem Buch "Lachen hilft", politische Witze vor, die Willy Brandt gesammelt hatte. Eine köstliche Probe wird vom Parteitag der SPD von 1982 in München berichtet. Dort wird "angekündigt, dass der Papst seine nächste Reise zur SPD mache. Warum? Weil er immer dorthin fährt, wo das Elend am größten ist."

 

Mehr zu diesem Thema:


wir für Wiesloch

Aktuelle Termine

19.10.2019, 12:00 Uhr - 20.10.2019, 21:00 Uhr
SPD Walldorf Kerwestand

Hauptstraße, Walldorf

13.11.2019, 19:30 Uhr - 21:30 Uhr
SPD Walldorf - Politisches aus Stadt, Land und Bund

Pfälzer Hof, Schwetzinger Straße 2, Walldorf

11.12.2019, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
SPD Walldorf - Jahresabschluss

Tierparkrestaurant Pagoni, Walldorf, Schwetzinger Straße 99

Für uns im Bundestag

für uns im Bundestag

Der Bundestagswahlkreis Rhein-Neckar profitiert enorm vom DigitalPakt Schule des Bundes. Mit dem DigitalPakt sorgt der Bund für eine bessere Ausstattung an Schulen mit digitaler Technik und stellt dafür in einem Sondervermögen 5 Milliarden Euro bereit. Der Anteil Baden-Württembergs daran liegt bei circa 650 Millionen Euro. Zuvor hatten Bundestag und Bundesrat sogar das Grundgesetz geändert um damit die verfassungsrechtliche Grundlage für den DigitalPakt Schule zu schaffen. Ein Vorhaben, das zunächst auf

Mein Wahlkreisbüro bleibt von Freitag, den 18. bis einschließlich Dienstag, den 22. Oktober geschlossen. Von diesen Ausnahmen abgesehen ist mein Büro in der Marktstr. 11 an allen Werktagen besetzt. Wer auf Nummer sicher gehen will oder mit mir persönlich sprechen möchte, kann jederzeit telefonisch (06222-9399506) oder per E-Mail (wahlkreis@lars-castellucci.de) einen Termin vereinbaren.

Ich bin bestürzt über den Anschlag in Halle. Es ist gut, dass aufgrund der Schwere des Anschlags der Generalbundesanwalt ermittelt. Gegen antisemitische Taten muss der Staat mit aller Macht vorgehen. Vor diesem Hintergrund ist die Initiative von Bundesjustizministerin Christine Lambrecht umso wichtiger, die sich für eine Verschärfung des Waffenrechts einsetzt. Bevor ein Waffenschein ausgestellt wird, soll zukünftig immer eine Abfrage beim Verfassungsschutz gestellt werden. Wer Mitglied einer extremen Vereinigung oder

AKTUELLES AUS DEM LAND

Die SPD Baden-Württemberg hat auf ihrem Landesparteitag in Heidenheim weitreichende Beschlüsse gefasst. "Die SPD ist der politische Vorwärtsgang in diesem Land", erklärte der Landesvorsitzende Andreas Stoch. "Nur die SPD kann Ökonomie, Ökologie und Soziales auf einmal!"

Impressionen vom Parteitag

Mündliche Verhandlung beim Verfassungsgerichtshof erst Anfang 2020

Die Bündnispartner für gebührenfreie Kitas in Baden-Württemberg haben bei einem weiteren Treffen in dieser Woche bekräftigt, an ihrem erklärten Ziel der Gebührenfreiheit dranzubleiben. "Wir lassen uns nicht davon abbringen, Familien im Land entlasten zu wollen - weder rechtlich noch politisch", erklärten die Bündnispartner gemeinsam. "Wir stehen da zusammen." Im März hatte die grün-schwarze Landesregierung das von der SPD gestartete Volksbegehren für gebührenfreie Kitas als rechtlich unzulässig erklärt. Daraufhin waren die Sozialdemokraten vor den Verfassungsgerichtshof gezogen.

 

Freitagspost

Ludwig Wagner Preis

BIWU

BIWU

move21 (neues Fenster)