Aktuelles

Jubiliäumsabend 1.02.16 im Clubbhaus Baiertal

Für Freiheit, Gerechtigkeit, Solidarität. SPD Baiertal neugegründet 1946. Ach, wären doch die Deutschen 1925 der Sozialdemokratie gefolgt. In diesem Jahr beschloss die SPD ihr Heidelberger Programm. Darin forderte sie, unser Kontinent solle sich zusammenschließen zu den "Vereinigten Staaten von Europa". Acht Jahre später, 1933, beendete die Nazi-Diktatur die Demokratie der Weimarer Republik. Wovor die SPD zuvor gewarnt hatte, traf ein: wer Hitler gewählt hatte, wählte den Krieg. Dutzende von Millionen Menschen wurden gemordet, die Gesamtheit der europäischen Juden sollte ausgelöscht werden und mit ihnen die Sinti und Roma. Am Ende des zweiten Weltkriegs hatte Hitler Europa in Trümmern gelegt. Deutschland war geteilt. Und wieder flüchteten Menschen millionenfach und wurden aus ihrer Heimat vertrieben. Ein Jahr nach Hitlers Krieg gründete sich die SPD Baiertal neu. Das war ein erstes Zeichen der Hoffnung für den demokratischen Anfang. Die siebzig Jahre seither sind für Deutschland die längste Zeit eines andauernden Friedens. Wir leben in den besten Jahren, die wir Deutsche je erfahren haben. Dafür stehen mit ihrer Lebensleistung Willy Brandt und Helmut Schmidt. Die SPD Baiertal freut sich darauf, in einer Feierstunde die siebzig Jahre seit der Neugründung zu erinnern. Wir gedenken besonders der Träger des Bundesverdienstkreuzes der Bundesrepublik Deutschland Gustav Zimmermann und Gotthold Eger und der Trägerin der Ehrenmedaille des Landes Baden-Württemberg Renate Weisskirchen. Mit vielen anderen haben diese drei herausragenden Sozialdemokraten im Gemeindetrat und im Ortschaftsrat ihrer Wählerschaft erfolgreich gedient. Die SPD Baiertal ist 70 Jahre jung. Sie wird die soziale Demokratie erweitern und mit der Bürgerschaft unserer Stadt für Frieden und Gerechtigkeit, für Freiheit und Solidarität ihr Bestes geben.   Herzlich laden wir ein Montag, 01.02. 2016, 19.30 Uhr Clubhaus der Spvvg. Baiertal Dietmar Nietan, MdB, Schatzmeister der SPD spricht Marianne Kammer, Vorsitzende der SPD Baiertal


Mehr zu diesem Thema:


Aktuelle Termine

09.03.2024, 09:00 Uhr - 13:00 Uhr
SPD Walldorf beim Gemarkungsputz

Treffpunkt Bauhof Walldorf

Für uns im Bundestag

für uns im Bundestag

Lars Castellucci
23.02.2024 15:05
Berliner Zeilen 04/24.
08.02.2024 11:23
Vor Ort in Malsch.

AKTUELLES AUS DEM LAND

Die SPD Baden-Württemberg hat zum politischen Aschermittwoch nach Ludwigsburg geladen. Bei zünftiger Musik und deftigem Essen folgten rund 500 begeisterte Gäste den angriffslustigen Aschermittwochsreden von SPD-Generalsekretär Kevin Kühnert und SPD-Landeschef Andreas Stoch.

Stoch ging in seiner Rede hart mit der Landesregierung ins Gericht: "Grün-Schwarz hat dieses Land auf Verschleiß gefahren. Bei Kitas und Ganztag sind wir fast schon ein deutsches Entwicklungsland. Selbst in der Wirtschaft können wir nicht ewig vom alten Ruhm abbeißen. Der Automobilmarkt ist in gewaltigem Umbruch, die Transformation eine Riesenaufgabe. Andere Länder sorgen für eine aktive Industrie- und Strukturpolitik. Grün-Schwarz kommt nicht aus der Zuschauerrolle, auch nicht beim Fachkräftemangel."

13.02.2024 15:44
Kommunalwahl 2024.
Am 9. Juni finden in Baden-Württemberg die Kommunalwahlen statt. Gewählt werden die Mitglieder der Kreis-, Gemeinde- und Ortschaftsräte sowie in der Region Stuttgart die Mitglieder der Regionalversammlung.

In unseren Städten, Gemeinden und Landkreisen schlägt die Herzkammer unserer Demokratie. Vor Ort lässt sich sozialdemokratische Politik konkret umsetzen - sei es bei der Kinderbetreuung, dem Umweltschutz oder der Verkehrspolitik. Aber auch für die Lösungen der großen Herausforderungen unserer Zeit wie dem Klimawandel, der zerfallenden Friedensordnung in Europa und dem Auseinanderdriften unserer Gesellschaft ist die kommunale Ebene unerlässlich.

Das "Bündnis für Demokratie und Menschenrechte", ein breites überparteiliches und zivilgesellschaftliches Bündnis in Baden-Württemberg, kam in Stuttgart zu einem Auftakttreffen zusammen. Teilgenommen haben über 70 Vertreter:innen aus Organisationen, Kirchen und Religionsgemeinschaften, Verbänden, Landkreisen, Städten und Gemeinden sowie staatlichen Institutionen, Vereinen und Parteien in Baden-Württemberg.

Beim Auftakttreffen verabschiedeten die Teilnehmenden eine gemeinsame Erklärung. "Indem wir als demokratische Mehrheit unsere Kräfte bündeln, stellen wir uns gemeinsam gegen jegliche Form von Extremismus, Antisemitismus, Islamfeindlichkeit und Menschenfeindlichkeit und verteidigen die Grundwerte unserer Demokratie. In einem Schulterschluss aller Demokratinnen und Demokraten in Baden-Württemberg erheben wir gemeinsam unsere Stimme gegen Verfassungsfeinde", heißt es darin.

 

Freitagspost

Ludwig Wagner Preis

BIWU

BIWU

move21 (neues Fenster)