Aktuelles

Weihnachtsbaum am Bergfriedhof Baiertal


Weihnachtsbaum am Bergfriedhof Baiertal

Zu den schönen Dingen in der Adventszeit gehören brennende Kerzen und Weihnachtsbäume. Jetzt, da die Tage immer kürzer und dunkler werden,  freuen wir uns besonders über die hellen Lichter der Adventszeit. Kahle Bäume lassen den gewohnten Anblick lebendigen Grüns vermissen. Nur ein Weihnachtsbaum mit brennenden Kerzen kann so gut das lebendige Grün und helle Licht wieder in unseren Alltag einbringen.

Vor den Bergfriedhof in Baiertal stellte die Stadt in diesem Jahr eine große prächtige Tanne auf, die  vom SPD Ortsverein mit Lichterketten geschmückt wurde. Dabei hatten die vier Helfer, die den Baum schmückten, mit dem kalten Wetter und dem heftigen Wind und Schneeregen zu kämpfen. Zu guter Letzt, kam  nach 2 Stunden harter Arbeit der spannende Moment: Würden die Kerzen am Baum auch leuchten? Nein, zum Schrecken der vier Helfer blieben die Kerzen dunkel. Erst der eilig herbeigeholte Elektroniker Dirk Konrad (nicht im Bild) konnte die Ursache ausfindig machen und den Schaden beheben. Mit Hilfe eines elektronischen Messgerätes konnte er die elektrischen Kerzen ausfindig machen, die defekt waren und ausgetauscht werden mussten. Nach einer weiteren kalten Stunde bei Wind und Schnee leuchteten die beiden Lichterketten am Baum. Jeder, der am Bergfriedhof von Baiertal vorbeifährt kann sich nun am Anblick des leuchtenden Weihnachtsbaumes erfreuen.

Den herrlichen Baum hat Frau……. gestiftet.

 

Personen auf dem Bild von links: Gisela Konrad, Ingo Konrad, Margot Sandritter, Manuel Caruso

 

Mehr zu diesem Thema:


AKTUELLES AUS DEM LAND

SPD-Generalsekretär: Jetzt zeigt sich, wie in dieser Koalition gespielt wird

"Das grün-schwarze Eigenlob für die erste Halbzeit dieser Legislatur ist noch nicht einmal im Altpapier, da zeigt sich, wie in dieser Koalition wirklich gespielt wird", kommentiert SPD-Generalsekretär Sascha Binder: "In den ersten zweieinhalb Jahren haben Grüne und CDU noch fast nichts auf die Beine gestellt, und nun wird klar, dass sie in den restlichen zweieinhalb Jahren auch nichts mehr auf die Beine stellen werden. Statt zu regieren, bricht jetzt das große Hauen und Stechen um die Macht los."

SPD-Generalsekretär Sascha Binder wirft Landesfinanzminister Dr. Danyal Bayaz vor, mit seiner Forderung zur Erhöhung des Renteneintrittsalters die Lebensrealität vieler Bürgerinnen und Bürger im Land völlig zu verkennen: "Es geht doch beim Renteneintrittsalter nicht nur um Dachdecker:innen. Es geht um körperliche, aber auch um psychische Belastungen. Diese Realität scheint dem Influencer Bayaz, der im Nebenberuf Minister ist, gänzlich fremd.

Es wäre wünschenswert, wenn der Finanzminister sich stärker mit der Lebensrealität vieler hart arbeitender Menschen im Land beschäftigen würde. Anstatt über eine Erhöhung des Renteneintrittsalters zu fabulieren, müssen wir auf flexible Übergänge in den Ruhestand setzen."

Deutschland hat sich verpflichtet, bis 2045 klimaneutral zu sein. Ein wichtiger Beitrag dazu ist, die Wärmeversorgung klimafreundlich umzustellen. Das schaffen wir mit der Reform des Gebäudeenergiegesetzes. Dabei war uns besonders wichtig, Klimaschutz und sozialen Zusammenhalt zu verbinden und die Wärmewende massiv zu fördern. Nur, wenn alle mitmachen können und niemand überfordert wird, kann Klimaschutz erfolgreich sein. Das haben wir Sozialdemokrat:innen in den Gesprächen zum Gebäudeenergiegesetz durchgesetzt und den Entwurf der Bundesregierung noch einmal deutlich verbessert. Der Beschluss des Gesetzes war für die letzte Sitzungswoche im Juli vorgesehen, nun wurde er auf Anfang September verschoben. In der Sache ändert sich dadurch nichts.

 

Freitagspost

Ludwig Wagner Preis

BIWU

BIWU

move21 (neues Fenster)