Aktuelles

Jubiliäumsabend 1.02.2016

 

Ein Jahr nach dem zweiten Weltkrieg sammelte sich die SPD in Baiertal. Die Schrecken des Krieges waren den Mitgliedern ins Gesicht geschrieben. Noch waren viele in der Gefangenschaft. Das deutsche Volk war verwirrt. Die 1000jährige Herrschaft hatte nur zwölf Jahre angedauert. Es war die fürchterlichste die Deutsche jemals durchgemacht hatten. Über sechs Millionen europäische Juden waren gemordet und eine halbe Million Sinti und Roma. Dutzende Millionenen von Menschen starben weltweit. Die Schande, die Nazi-Verbrecher über unser Land brachten - 1946 schien es, als könnte diese Schuld nie abgetragen werden. Gustav Zimmermann und seine Mitstreiter setzten ihren Mut dagegen. Mit der SPD konnte die Demokratie neu beginnen.

70 Jahre danach denken wir voller Dankbarkeit an die Neugründer der Sozialdemokratie in Baiertal. Mit der SPD setzten sie ein Zeichen der Zuversicht, gegen das Grauen und für eine begründete Hoffnung. Sie legten den Grundstein für ein festes Fundament. Und es trägt heute bis in die Zukunft. Die Zusammenarbeit aller demokratisch Gesinnten immer neu zu festigen und die demokratische Republik sozial zu gestalten, damit alle Menschen Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität leben können - das ist der Auftrag, den wir Heutige von den Neugründern des Jahres 1946 übernehmen. Wir bewahren ihren Mut und werden aufrichtig und aufrecht weiter daran arbeiten, was Gustav Zimmermann, Gotthold Eger und Renate Weisskirchen begonnen haben. An uns und allen, die nach uns kommen, liegt es, dass wir stärker bleiben als die Feinde der Demokratie.


Mehr zu diesem Thema:


Aktuelle Termine

14.12.2022, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Mitgliederoffene Vorstandssitzung der SPD-Walldorf. Politisches aus Stadt, Land und Bund.

Walldorf

AKTUELLES AUS DEM LAND

Wir freuen uns über das sehr gute Ergebnis und die Wiederwahl unseres Landesvorstands und gehen motiviert und entschlossen in die Vorbereitung der Kommunal- und Europawahlen und die inhaltliche Arbeit in unseren Gremien.

Die Botschaft der Südwest-SPD bei ihrem Landesparteitag in Friedrichshafen ist klar: Je mehr die Bundesregierung in dieser Krisensituation anpackt, unterstützt und in eine gute Zukunft investiert, desto deutlicher wird der grün-schwarze Stillstand in Baden-Württemberg. "Eines der reichsten Länder in ganz Deutschland jammert, es habe kein Geld, statt in dieser Krise zu helfen. Während die Bundesregierung zeigt, wie kluges und entschlossenes Handeln in Krisenzeiten geht, sehen wir in Baden-Württemberg eine Landesregierung, die pausenlos gegen die Bundesregierung giftet, während sie sich auf bundespolitischen Entlastungen ausruht," so der mit 95,6 Prozent im Amt bestätigte Landesvorsitzende Andreas Stoch zur Bilanz der Landesregierung.

Ein intensives Wochenende beim Debattenkonvent liegt hinter uns. Wir haben über die aktuellen Ereignisse, vor allem aber über die Zukunft, Transformation, den Wandel der Gesellschaft und unsere Antworten als Partei darauf diskutiert.

Mit unserem Leitantrag haben wir heute auf den Weg gebracht, was aus Impulsen aus der Partei, Zivilgesellschaft und Wissenschaft hervorging. Und der Prozess endet nicht heute. Bis zum nächsten Bundesparteitag werden wir vor Ort weiterarbeiten. Wir wollen ein Jahrzehnt des Aufbruchs, ein Jahrzehnt der sozialen Demokratie, in dem wir konkrete Politik für die Bürger:innen umsetzen.

Die konkreten Missionen, die es benötigt, um eine gerechte Transfomation in Zukunft möglich machen zu können, findet ihr in unserem Leitantrag zum Debattenkonvent 2022 (PDF).

 

Freitagspost

Ludwig Wagner Preis

BIWU

BIWU

move21 (neues Fenster)