22.11.2017 in Ortsverein

Mut zu neuen Wegen

 

08.11.2017 in Gemeinderatsfraktion

Der (Zahl)Tag der Wahrheit ist gekommen

 
Klaus Rothenhöfer

Nun ist es also beschlossen: jeder Wieslocher ob jung oder alt, arm oder reich, zahlt zukünftig den gleichen Beitrag zur Deckung des Defizits der Fernwärme in der Äußeren Helde, ohne Rücksicht auf die persönliche Leistungsfähigkeit. Ermöglicht wurde dieser Beschluss in der Gemeinderatssitzung vom 15.11.2017 durch Stimmenthaltung der Grünen, die in der Diskussion durchaus dafür sprachen, aber sich bei der Abstimmung enthielten, um zukünftig immer behaupten zu können, nicht dafür gewesen zu sein. Der Beschluss wurde mit 11 zu 8 Stimmen bei 5 Enthaltungen der Grünen gegen die Stimmen der SPD-Fraktion gefasst.

18.09.2017 in Ortsverein

Wieslocher Genossen bei Malu Dreyer

 

Gruppenbild der Wieslocher Genossen mit Malu Dreyer im Anschluss an die sehr gut besuchte Veranstaltung am Freitag in Walldorf.
Die Ministerpräsidentin unterstützte mit ihrem Besuch Lars  und stellte eindringlich die wichtigsten Gründe dar, sich bei der Wahl am 24.9. für die SPD zu entscheiden

09.09.2017 in Gemeinderatsfraktion

Eine weitere Hoffnung beim Projekt „Nahwärmeversorgung Äußeren Helde“ zerstoben

 
Klaus Rothenhöfer

In der Gemeinderatssitzung vom 26.4.2017 habe ich noch die Hoffnung geäußert, "dass auf der juristischen Seite nicht genauso schlampig und auf vagen Annahmen beruhend gearbeitet wurde, wie auf der kaufmännischen und technischen. Trotzdem gilt die alte Kaufmannsweisheit, eine Investition, die sich nur wegen Steuer- und Fördervorteilen lohnt, lässt man besser wegen Unwirtschaftlichkeit."

Leider wird der Gemeinderat keine fünf Monate später in der kommenden Sitzung des Betriebsausschusses Stadtwerke mit "Informationen über die notwendigen Anpassungen im Vertragswerk „Heizzentrale Palatin"" konfrontiert.

25.08.2017 in Ortsverein

Ergebnisse der Winzerfest Umfrage 2017 liegen vor.

 
Klaus Rothenhöfer

Die Ergebnisse der Winzerfest-Umfrage 2017 der SPD-Stadratsfraktion liegen vor und bieten eine Fülle von Anregungen für die Zukunft dieser Veranstaltung. In den Wochen nach dem Winzerfest führte die SPD Wiesloch eine Internet Umfrage durch, um die Meinung der Wieslocher zur Gegenwart und Zukunft des Winzerfests zu erfahren.

Dabei wurde einerseits die Einschätzung des diesjährigen Winzerfests abgefragt, andererseits aber auch nach Gründen für und gegen einen Winzerfestbesuch geforscht und Raum für Anregungen gegeben. Mit fast 90 Antworten lag der Rücklauf zwischen den Umfragen der Jahre 2015 und 2016.

Trotz der geringen Beteiligung lassen sich nach Meinung vom Stadtrat Klaus Rothenhöfer, der die Umfrage inhaltlich und technisch umsetze, deutliche Tendenzen erkennen. Weitgehende Übereinstimmung gibt es bei der Beurteilung der Preise für Speisen und Getränke, wobei die hohe Zahl Unzufriedener und Sehr Unzufriedener doch etwas verwundert. Auch bei den Eintrittspreisen der kostenpflichtigen Veranstaltung überwiegt die Unzufriedenheit. Erwartungsgemäß überwiegt die Einschätzung, dass das Winzerfest durch das Weindorf (sehr) gewonnen hat.

19.08.2017 in Ortsverein

Sommergespräch mit Lars Castellucci

 
Sommergespräch

Sommer, Sonne und politische Diskussionen erwarteten die Gäste beim Sommergespräch mit Lars Castellucci. Etwa 20 interessierte Bürgerinnen und Bürger hatten am vergangenen Donnerstag die Möglichkeit genutzt, den Bundestagsabgeordneten mit Fragen zu löchern. Der Wieslocher Politiker lud zusammen mit dem Ortsverein zu einem gemütlichen Abend und interessanten Diskussionen ein.

Das jährliche Sommergespräch des Ortsvereins Wiesloch bietet den neuen Mitgliedern der SPD ein Forum zum Kennenlernen. „Das Treffen ist eine schöne Tradition jeden Sommer“, meint Lars Castellucci. „Ich freue mich jedes Mal etwas Zeit mit langjährigen Weggefährten und den frisch gebackenen Genossinnen und Genossen zu verbringen.“

In diesem Jahr konnte sich der Ortsverein über 17 Neueintritte freuen. Zwei neue Mitglieder, Moritz Link und Doreen Hennemann, wurden am vergangenen Donnerstag vom Bundestagsabgeordneten und der Ortvereinsvorsitzenden Anke Schroth begrüßt.

17.11.2017 in Ortsverein von SPD Walldorf

Dis SPD Walldorf vor Ort

 

07.11.2017 in Fraktion von SPD Walldorf

Stabwechsel bei der SPD Fraktion im Walldorfer Gemeinderat

 
Manfred Zuber, Fraktionsvorsitzender bedankt sich bei Klaus Winnes für seine Arbeit

Danke Klaus Winnes – Willkommen Christian Schick

Stabwechsel bei der SPD Fraktion im Walldorfer Gemeinderat. Klaus Winnes geht aus familiären Gründen und Christian Schick rückt nach. Klaus Winnes ist seit Januar 1972, also 45 Jahren Mitglied in der SPD Walldorf.

Seit 1999 ist er Gemeinderat in Walldorf und wurde 2004, 2009 und 2014 jeweils mit sehr guten Stimmergebnissen wiedergewählt. 11 Jahre war er als ehrenamtlicher Bürgermeister-Stellvertreter tätig. Die Ehrenstele und die Nadel des Gemeindetags BaWü für 10-jährige Mitgliedschaft im GR hat er bereits dafür erhalten. Klaus hat das Ohr bei den Menschen. Ihn spricht man an, wenn man etwas auf dem Herzen hat, wenn man sich über etwas geärgert hat und wenn man seine Hilfe braucht.

06.11.2017 in Ortsverein von SPD Walldorf

Insektensterben – die schleichende Katastrophe

 
V.l.n.r: Gerd Schneider, Jochen Filsinger, Dr. Andrea Schröder-Ritzrau, Dr. Christoph Aly, Achim Zimmerer

Die SPD Walldorf hat sich in einer weiteren Veranstaltung der Reihe “Walldorf im Dialog“ einem ökologisch brisanten Thema gewidmet. Knapp 60 Interessierte waren der Einladung gefolgt. Unter dem Titel “Ohne Bienen bleibt der Obstkorb leer“ wolle man sich dem komplexen, lange bekannten, auf Artenebene zum Teil intensiv untersuchten Thema Insektensterben widmen, so die Ortsvereinsvorsitzende Dr. Andrea Schröder-Ritzrau in ihren Begrüßungsworten. Walldorf im Dialog greife gesellschaftspolitische Themen auf, um sie parteiübergreifend zu diskutieren.

29.10.2017 in Kreisverband von SPD Rhein-Neckar

SPD Rhein-Neckar blickt trotz Herbststimmung optimistisch in die Zukunft

 

Aufsteigende Herbstnebel begleiteten den Kreisparteitag der SPD Rhein-Neckar zur Analyse der Bundestagwahl, aber die Stimmung im Saal der Neulussheimer Turnhalle war durchaus „aufgeräumt“. „Schließlich“, so Kreisvorsitzender Thomas Funk, „haben die Genossinnen und Genossen an Rhein und Neckar bravourös gekämpft und sind auch künftig mit zwei Abgeordneten im Bundestag vertreten.“

Aktuelle Termine

27.11.2017, 18:45 Uhr
Lesung mit Said Azami und Raquel Rempp

Fun 4 You, Gewann Haagen 7, 69168 Wiesloch

wir für Wiesloch

Für uns im Bundestag

für uns im Bundestag

23.11.2017 12:03
Berliner Zeilen 12/17.
Liebe Genossinnen und Genossen, liebe Freundinnen und Freunde, sehr geehrte Damen und Herren, diese "Zeilen" gehen auch an diejenigen, die sich auf unterschiedlichen Wegen in den letzten Tagen an mich gewandt haben. Es ist mir leider nicht möglich, allen einzeln so zu antworten, wie ich es selbst wollte, wenn ich jemanden anschreibe. Ich versuche also, auf diesem Weg etwas zu bündeln. Wer nicht auf diesem Verteiler sein möchte, melde sich

In diesem Jahr war Johannes Staemmler Gast bei der traditionellen Lesung zum Gedenken an den 9. November in der Buchhandlung Dörner. Der Mit-Autor des Buches "Dritte Generation Ost" erzählte, was es heißt aus Ostdeutschland zu kommen. In dem Buch schildert Staemmler zusammen mit anderen jungen Ostdeutschen, welche Rolle die DDR-Geschichte, die friedliche Revolution und die Wiedervereinigung in ihrem Leben spielen. Konfrontiert seien Deutsche aus der ehemaligen DDR oft mit der

Was ist los im Osten? Die AfD ist stärkste Kraft in Sachsen. Nur jeder zweite Ostdeutsche ist zufrieden mit der Demokratie. Und was sagt es überhaupt aus, wenn wir 28 Jahre nach dem Mauerfall immer noch in den Kategorien Ost und West denken? Auf Einladung der Evangelischen Kirchengemeinde Wiesloch, der Katholischen Seelsorgeeinheit Wiesloch-Dielheim, der SPD Rhein-Neckar und mir kommt am 9. November der Wissenschaftler und Publizist Johannes Staemmler nach Wiesloch,

AKTUELLES AUS DEM LAND

"Das Scheitern von Jamaika ist nicht nur eine schwere Niederlage für die Kanzlerin, sondern insbesondere auch für die Sondierer aus Baden-Württemberg. Gerade Herr Kretschmann ist ein glühender Vorkämpfer für das öko-neoliberale-Projekt - und mit ihm die ganze grüne Prominenz aus dem Land. Ähnliches gilt auch für Herrn Strobl. Das zeigt: Für Grün-Schwarz werden die Bäume nicht in den Himmel wachsen.

Die SPD Baden-Württemberg trifft sich am morgigen Samstag zum Landesparteitag in Donaueschingen. Im Mittelpunkt steht dabei die Fortsetzung des Erneuerungsprozesses der SPD in Land und Bund. SPD-Chefin Leni Breymaier: "Wir sind im Zeitplan. Nach dem Bundestagswahlkampf geht es jetzt um die Verfasstheit der Partei." Neben der weiteren inhaltlichen, programmatischen und organisatorischen Aufarbeitung der Bundestagswahl geht es in Donaueschingen vor allem um die inneren Strukturen der Landes-SPD sowie um die Vorbereitung der Kommunalwahlen in 2019. Insgesamt kommen dazu 320 Delegierte aus den Kreisverbänden der SPD zusammen.

Die Bundestagsabgeordneten der SPD in Baden-Württemberg haben eine große Dialogaktion im Land gestartet. Der neuen Landesgruppe ist es wichtig, auch nach der Wahl weiter das direkte Gespräch mit den Bürgerinnen und Bürgern zu suchen. "Wir müssen die Art, wie wir Politik machen und kommunizieren, grundsätzlich hinterfragen", erklärte die SPD-Landesvorsitzende Leni Breymaier.

 

Ludwig-Wagner-Preis

Ludwig Wagner Preis

BIWU

BIWU

move21

move21 (neues Fenster)