Die Liste

SPD[:rot tut gut]

 

Dr. Lars Castellucci, Wiesloch

35 Jahre, evangelisch, Politikwissenschaftler Stadtrat, Fraktionsvorsitzender, stv. Vorsitzender der SPD Baden-Württemberg, Vorsitzender des Stiftungsrats der Bürgerstiftung Wiesloch, Beirat der Beschäftigungsinitiative Wiesloch und Umgebung (BIWU), Mitglied der ev. Bezirkssynode Südliche Kurpfalz, Mitgliedschaften u.a.: AWO, Verein für offene Jugendarbeit Wiesloch und Umgebung, Ökostadt Rhein-Neckar, Deutscher Alpenverein, Mehr Demokratie, Wieslocher Tafel www.lars-castellucci.de

 

Michael Weimer, Wiesloch

43 Jahre, verh., zwei Töchter 6 und 11 Jahre. Rechtsanwalt und Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht Aufgewachsen in Frauenweiler. Tätigkeitsschwerpunkte im Arbeits- und Vertragsrecht. Partner der Rechtsanwaltssozietät Dr. Walena, Leipold & Kollegen, Wiesloch. Vorsitzender der BIWU Wiesloch e.V., stellv. Vors. der Freunde des Freibades Wiesloch e.V., Gründungsstifter der Bürgerstiftung Wiesloch & Mitglied des Rotary Club Schwetzingen-Walldorf. Mitglied der Freunde des Ott-Heinrich Gymnasiums & des Fördervereins der Schillerschule.

 

Sonja Huth, Wiesloch

60 Jahre, verheiratet, 2 erw. Söhne, VHS Fachbereichsleiterin Seit 1999 Gemeinderätin, stellv. Fraktionsvorsitzende. Mitglied des Verwaltungs- Kultur- Sozial- und Sportausschusses. Fachbereichsleiterin bei der Volkshochschule Südliche Bergstraße e.V. und verantwortlich für die Seniorenbildungsarbeit. Gründungsmitglied und 1. Vors. der Wieslocher Tafel e.V., Mitinitiatorin von „WiWa Familie“, dem Lokalen Bündnis für Familie in Wiesloch und Walldorf. Gründungs- und Vorstandsmitglied des Stadtseniorenrats Wiesloch e.V., Fördermitglied des Landesjugendorchesters Ba-Wü.

 

Dr.- Ing. Siegfried Bajohr, Wiesloch

39 Jahre, verh., drei Kinder 7, 8 und 11, Ingenieur und Akademischer Oberrat am Engler- Bunte- Institut der Universität Karlsruhe (TH). Seit 39 Jahren Altwieslocher. Mitglied des Vorstandes des SPD Ortsvereins Wiesloch. Mitglied im Stadtteilverein Altwiesloch, Förderverein der Jugendfeuerwehr Wiesloch, Arbeiter-Samariter- Bund, Arbeitsgemeinschaft Spina Bifida und Hydrocephalus e.V., KG Blau-Weiß Wiesloch, BKC-Wiesloch, sowie in Verbänden und Vereinen aus dem Energieversorgungs- und Forschungssektor (DVGW, DGMK und DECHEMA).

 

Klaus Rothenhöfer, Wiesloch

64 Jahre alt, verheiratet, 2 erw. Kinder, Studiendirektor i.R. Zuletzt Gymnasium Sandhausen, Mathematik, Physik und Informatik. Stadtrat seit 1971, stellv. Oberbürgermeister, Mitglied des Ausschusses für Technik und Umwelt und des Aufsichtsrats der Städtischen Wohnungsbaugesellschaft. Kreisrat von 1984 bis 1999 und Mitglied der Regionalverbands und der Raumordnungsverbandsversammlung bis 2004. Vorsitzender des Freundeskreises der Wieslocher Städtepartnerschaften. www.Rothenhoefer-Wiesloch.de

 

Richard Ziehensack, Wiesloch

55 Jahre, kath., verheiratet, zwei Kinder im Alter von 16 u. 21 Jahren Lehrer Schiller-Grundschule Wiesloch Stadtrat seit 2004, im Ausschuss für Technik und Umwelt. Mitglied im Förderverein der Schillerschule, bei der TSG Wiesloch, der Arbeiterwohlfahrt und bei der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft. Ehemaliger Vorsitzender der SPD Wiesloch.

 

Hartmut Müßig, Wiesloch

66 Jahre alt, verheiratet, zwei erwachsene Kinder Pfarrer im Ruhestand Mitglied im Kinderschutzbund, bei „move“, beim DRK und im CVJM. Ohne Parteizugehörigkeit. Hobbies: Pflege eines Gartens und einer Streuobstwiese, Modelleisenbahn-Liebhaber.

 

Jan- Peter Oppenheimer, Wiesloch

25 Jahre, ledig Kommunikationsdesigner (BA) / Student Musikbusiness POPAKADMIE Mannheim ABI 2003 OH Gymnasium Wiesloch, ehemaliger Stufensprecher Jahrgangsstufe 12 und 13. Ehem. Jugendgemeinderat bis 2004, ab 2004 Stadtrat für die SPD Fraktion, Mitglied Ausschuss für Verwaltung, Kultur, Sport & Soziales. Lagerleiter Väter-Kinder-Freizeit Wiesloch, ehm. KJG Zeltlagerteam und Pfarrjugendleiter. TSG Basketball. Bekannt als das junge Gesicht der NOTE Wiesloch. janoppenheimer.wordpress.com

 

Esther Rothenhöfer, Wiesloch

57 Jahre, ev., verh., 2 erwachsene Kinder Realschullehrerin 1994 bis 1999 für die SPD im Gemeinderat mit den Schwerpunkten Stadtentwicklung, Jugend, Gleichstellung, Soziales. Schöffin am Jugendschöffengericht Heidelberg. Gründungs- und Beiratsmitglied bei BIWU, Gründungsmitglied und Mitglied der Programm-AG des Filmclubs Wiesloch-Walldorf. Mitgliedschaften: AWO, Verein für offene Jugendarbeit Wiesloch und Umgebung, Frauenforum, Stadtteilverein Altwiesloch, Jazzclub 77. In der Freizeit: Saxophon, Kino, Lesen

 

Jürgen Grimm, Wiesloch

53 Jahre, verheiratet, 2 Kinder Taxifahrer Lange Jahre Tagesvater über den DKSB. Stv. Elternbeiratsvorsitzender der Schillerschule, 2. Vorsitzender des Gesamtelternbeirats der Stadt, Gründungsmitglied von „move“. Initiator „ Schul- Geh- Bus“ sowie Initiator und Motor vieler Aktionen zur Beruhigung der Schillerstrasse. Mitglied im Kulturverein J.P. Bronner und im Förderverein der Schillerschule.

 

Uwe Hecker, Wiesloch

35 Jahre, verheiratet, zwei Kinder 1/2 und 2 Jahre alt Fachkrankenpfleger für Intensivpflege und Anästhesie an der Klinik für Anästhesiologie der Ruprecht Karls Universität Heidelberg Aufgewachsen in Wiesloch, Elternbeirat des Kinderhaus Wiesloch des Postillion e.V., Mitglied im DRK Ortsverein Wiesloch, Mitglied des SPD OV Wiesloch, Mitglied im Spielmanns- und Fanfarenzug Frauenweiler, Mitglied in der ÖPNV Gruppe von „move“, Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft Südwestdeutscher Notärzte e.V.

 

Dr. Anke Schroth, Wiesloch

45 Jahre, verheiratet Biologin Aufgewachsen in Wiesloch-Baiertal. Vorsitzende der SPD Wiesloch. Gründungsstifterin der Bürgerstiftung Wiesloch, Mitglied der Wieslocher Tafel.

 

Reiner Schlipper, Wiesloch

59 Jahre, verheiratet, 3 erw. Kinder Dipl.Ing. (FH) Fachrichtung Vermessung Vorsitzender Stadtseniorenrat Wiesloch, Vorsitzender Sozialverband VdK Wiesloch & VdK Bezirk Nordbaden Obmann d. Schwerbeh. Vertretungen, Mitglied NABU, Sängerbund Freundschaft, Lebenshilfe, Gutachterausschuß der Stadt Wiesloch.

 

Florian Sauter, Wiesloch

18 Jahre, ledig Auszubildender im Uniklinikum Heidelberg als Kaufmann im Gesundheitswesen Aufgewachsen in Wiesloch. Hobbies: Handball, Freunde, Musik. Seit 1V Jahren amtierender Jugendgemeinderat. Seit dem 20.03.2009 SPD Mitglied. Mitglied sowie Trainer bei der TSG Wiesloch Handballabteilung.

 

Gönül Dogan, Wiesloch

Verheiratet, ein Sohn Gastronomin Chefin des „Kaffehaus Stoll“ in der Heidelberger Straße in Wiesloch.

 

Eckhart Kamm, Wiesloch

60 Jahre, verheiratet, zwei erw. Kinder Schulleiter des Ottheinrich-Gymnasiums Wiesloch Vorstand der Direktorenvereinigung Nordbaden, Mitglied des Stiftungsrates der Bürgerstiftung Wiesloch und des Beirats der Volkshochschule Südliche Bergstraße e.V. Mitglied der Arbeiterwohlfahrt Wiesloch, der TSG Wiesloch sowie des Tanzclubs Schwarz-Gold Wiesloch. Mitglied des FC Frauenweiler und der Freunde des Ottheinrich-Gymnasiums Wiesloch

 

Anna Stark, Wiesloch

67 Jahre, verheiratet, 2 Kinder und 2 Enkelkinder Lehrerin Wohnhaft in Berlin von 1964-1980, Unterricht an der Theodor-Haubach- Oberschule Berlin. Dann Realschule Wiesloch, dazwischen Unterrichtstätigkeit an der High School in Sturgis. Ausbildungslehrerin, bilingualer Unterricht. Ab 2006 Englischlehrerin an der VHS ab 60. Vorstandsmitglied der Wieslocher Tafel und im Freundeskreis der Städtepartnerschaften. Mitglied bei TSG, intern. Frauenclub, Palästina-Verein.

 

Dr. Markus Schwarz, Wiesloch

47 Jahre alt, verheiratet, 2 Kinder im Alter von 8 und 10 Jahren Ärztlicher Direktor des Psychiatrischen Zentrums Nordbaden/Wiesloch Chefarzt der Klinik für Allgemeinpsychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik I. Wohnt und arbeitet in Wiesloch seit 2000.

 

Karin Hirn, Wiesloch

48 Jahre Philologin, selbstständig Studium der Germanistik, Kunstgeschichte und Politischen Wissenschaft mit Abschluss Magister. Vorstandsmitglied Kunstkreis Südl. Bergstraße, Mitglied in der Gemeinschaft christlicher Künstler KA, Vorsitzende Kulturverein Johann Philipp Bronner, Initiatorin Kulturprojekt Johann Philipp Bronnner.

 

Michael Krause, Wiesloch

54 Jahre Bestattungsunternehmer / Theologe Geboren nahe Oldenburg, aufgewachsen in Marburg / Lahn. Theologiestudium Universität Heidelberg, Abschluss mit kirchlichem Examen. Seit 20 Jahren als Trauerredner tätig und seit 1998 in Wiesloch als Bestatter selbstständig. Mitglied in der SPD, dem Jazzclub, im Sozialverband VdK und im Stadtseniorenrat.

 

Oriana Gradl, Wiesloch

46 Jahre, verheiratet, zwei Kinder im Alter von 10 und 13 Jahren Ärztin für Allgemeinmedizin Aufgewachsen in Brasilien; seit 1995 in Wiesloch; seit 2006 mit deutschem Pass. Ärztin für Allgemeinmedizin - mit den Spezialgebieten Akupunktur, Homöopathie und Suchtmedizin. Mitglied im Pfarrgemeinderat der Laurentiusgemeinde. Elternvertreterin am Ottheinrich-Gymnasium. Gründungsstifterin der Bürgerstiftung Wiesloch.

 

Ladislaus Sauer, Wiesloch

64 Jahre, verheiratet, 3 erw. Kinder Diplom - Sozialpädagoge i. R. Mitglied bei: verdi, Sozialpsychiatrischer Hilfsverein, Verein für Suchtkrankenhilfe, TSG Wiesloch und im Jazzclub.

 

Karin Robinson, Wiesloch

Geschieden, 2 Söhne Arzthelferin und Erzieherin Mitarbeiterin beim Kinderschutzbund OV Wiesloch. Leitung: Tageselternvermittlung, Ausbildung, Beratung und Vermittlung. Referentin in der Qualifizierung für Tageseltern und Babysitter. Päd. Mitarbeit im Schülerhort des DKSB seit 1988. Dozentin bei der VHS: Bildung für Jugendliche und Ältere Menschen. Im Vorstand der AG Elternbildung in Stuttgart. 3 Jahre Schulsozialarbeit an der Hauptschule Wiesloch. Sprecherin der AG: Notfallbetreuung bei Bündnis für Familie WiWa. Vorstand SPD OV.

 

Dr. Johannes Reich, Wiesloch

42 Jahre, verheiratet, Zwei Söhne 11 und 11 Jahre Arzt und Physiker In Wiesloch seit 2000. Ich arbeite seit dieser Zeit bei SAP. Als Arzt und Physiker bin ich dort in der Softwareentwicklung tätig sowie im Betriebsrat aktiv. Mitglied der SPD, Mitglied der IG Metall und Mitglied der Gesellschaft für Informatik.

 

Erwin Leuthe, Wiesloch

55 Jahre, verheiratet, ev., 4 erw. Kinder Dipl. Ing. Stadt- und Verkehrsplanung, Koordinator Region Rhein-Neckar des Aktionsprogramms Mobilitätsmangement der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena) Mitarbeit bei der Tafel und in den MOVE-Arbeitsgruppen Rad und Öffentlicher Verkehr, Mitglied der AWO, von ADFC und RSC, des VDK und DJH, der Bürgerstiftung Kunst und der Freunde des Freibades.

 

Marianne Kammer, Baiertal

58 Jahre, verheiratet, ev., 1 erw. Sohn Angestellte bei der Heidelberger Druckmaschinen AG Aufgewachsen in Leimen , wohnhaft seit 1973 in Baiertal. Stellvertretende Ortsvorsteherin, Stadt- und Ortschaftsrätin. Stellvetr. Kirchengemeinderatsvorsitzende, Vorsitzende vom SPD Ortsverein Baiertal, Vorstandsmitglied bei der Wieslocher Tafel e.V. Mitgliedschaften: SpVgg Baiertal,VDK, Landfrauenverein, BIWU,Hospiz, Sozialstation u.a. Vereinen/ Fördervereinen.

 

Alexander Forschner, Baiertal

30 Jahre Rechtsanwalt Aufgewachsen in Wiesloch-Baiertal. Vorstandsmitglied des Ski-Club Wiesloch. Jugendtrainier SpVgg Baiertal sowie Jugendwart Golfclub Sinsheim. Mitgliedschaften: Ski-Club Wiesloch, SpVgg Baiertal, Männerquartett Baiertal, Deutscher Anwaltsverein, Anwaltsverein Heidelberg.

 

Uwe Reutner, Baiertal

51 Jahre, verheiratet, 2 Kinder Groß- und Aussenhandelskaufmann Mitglied beim Stadtteilverein Baiertal und SpVgg Baiertal.

 

Daniel Trimpin, Baiertal

26 Jahre, ledig Bankkaufmann, Student Aufgewachsen in Wiesloch, seit 2000 lebe ich in Baiertal. Abgeschlossene Ausbildung zum Bankkaufmann bei der Sparkasse Heidelberg. Zur Zeit bin ich Student an der Verwaltungshochschule in Kehl (gehobene Beamtenlaufbahn). Mitglied der SpVgg Baiertal und dort ehrenamtlicher Kassierer

 

Margot Sandritter, Baiertal

54 Jahre, ein Sohn kaufmännische Angestellte bei der Firma Rewe Mitglied beim V D K Ortsverein Baiertal, Mitglied bei der Gewerkschaft Verdi. Seit ca. 40 Jahren Mitglied bei der SPD Ortsverein Baiertal. Mitglied beim Förderverein Cafe Spätlese. Mitglied beim Tierschutzverein Wiesloch/ Walldorf. Mitglied beim Verein „Vier Pfoten“.

 

Elfriede Imbeck, Schatthausen

57 Jahre, verheiratet, 2 erw. Kinder Lehrerin Grundschule Horrenberg Aufgewachsen in Wiesloch-Schatthausen. Vorsitzende des Ortsvereins Schatthausen, seit 26 Jahren SPD Mitglied. Ortschaftsrätin in Schatthausen. GEW- Vertrauensfrau, Schöffin beim Landgericht Heidelberg, Mitglied bei den Maltesern, der Sozialstation, der Wieslocher Tafel und dem Förderverein der Grundschule Horrenberg und im Förderverein der FW Schatthausen. Wichtig sind für mich persönliche Kontakte nach Polen, in Posen und den Masuren

 

Brigitta Martens- Aly, Schatthausen

55 Jahre, verheiratet, eine Tochter Diplom-Biologin Kommunale Umweltbeauftragte in Rauenberg, Malsch und Mühlhausen Gründungsvorstand der Bürgerstiftung Wiesloch, Stellv.Vors. NABU Wiesloch & im NABU Landesverband. Mitbegründerin des Wieslocher Verkehrsprojekts "move", Projektbezogene Mitarbeit in der Lokalen Agenda 21, bis 2008 Umweltbeauftragte im Kirchenbezirk Wiesloch. Mitglied im Verein Wieslocher Tafel und BUND. Verein zur Förderung des ökologischen Landbaus in den Tropen.

 

Aktuelle Termine

30.09.2020, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Nominierungskonferenz LTWK 41Sinsheim,

Auwiesenhalle, Schulstraße 19, 74909 Meckesheim

Für uns im Bundestag

für uns im Bundestag

21.09.2020 10:08
Berliner Zeilen 12/20.
Liebe Genossinnen und Genossen, liebe Freundinnen und Freunde, die SPD ist für die Bundestagswahl 2021 klar aufgestellt:. Mit Olaf Scholz haben wir den richtigen Mann für unsere Zeit, die Erfahrung und Verlässlichkeit verlangt. Ich freue mich auf den Wahlkampf für ihn und mit ihm und mit Euch und Ihnen allen. Denn auch ich bewerbe mich im Wahlkreis Rhein-Neckar wieder für die Bundestagskandidatur. Mein Interview dazu mit der Rhein-Neckar-Zeitung kann hier

Ich freue mich über die Bewilligung von 17.405 Euro Bundesmitteln für die Modernisierung von drei Bibliotheken in seinem Wahlkreis: In Neckargemünd wird die Einrichtung eines Online-Katalogs (WebOPAC) in der Stadtbücherei mi 2.659 Euro, in der Bücherei in Wilhelmsfeld die Modernisierung der Hard- und Software mit 4.590 Euro gefördert. Die Gemeindebücherei Gaiberg wird mit 10.155 Euro bei der Einführung neuer Bibliothekssoftware und eines WebOPACS unterstützt. Bibliotheken sind zentrale Orte, wenn es

Als SPD-Bundestagsabgeordneter und Betreuungsabgeordneter für Mannheim freue ich mich, dass der Mannheimer Hauptbahnhof 230.000 Euro aus dem Bahnhofssofortprogramm des Bundes erhält . Mit diesem Geld können kleine Schönheitsmaßnahmen am Bahnhof sofort durch regionale Handwerksbetriebe ausgeführt werden. Diese Investition erhöht die Attraktivität des Schienenpersonenverkehrs und stärkt die Handwerksbetriebe vor Ort. Das Bahnhofssofortprogramm des Bundes wurde auf Vorschlag der SPD-Bundestagsfraktion aufgelegt. Es umfasst 40 Millionen Euro und dient der weiteren Konjunkturbelebung im

AKTUELLES AUS DEM LAND

Neues Gesicht in der Pressestelle des SPD-Landesverbandes Baden-Württemberg: Ab heute übernimmt Maja Schubert als neue Pressesprecherin die Leitung der politischen Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit. Sie wird Ansprechpartnerin für die Medien und verantwortet die externe und interne Kommunikation. Maja Schubert hat Public History in Berlin studiert und berufliche Erfahrung in der Kommunikation von Unternehmen und Nichtregierungsorganisationen gesammelt. "Wir stellen unsere Kommunikationsabteilung neu auf und verstärken sie personell. Mit Maja Schubert haben wir eine hochqualifizierte Frau gewinnen können, die ein starkes Team leitet", erklärt Generalsekretär Sascha Binder.

Der bisherige Pressesprecher Andreas Reißig widmet sich nach zwanzig Jahren neuen Aufgaben in der Landesgeschäftsstelle. Er wird federführend den OB-Wahlkampf in seiner Heimatstadt Stuttgart unterstützen und kommunale Kampagnen übernehmen. "Andreas Reißig hat sich in zwanzig Jahren große Verdienste um die SPD erworben. Wir bedanken uns bei ihm für seine Arbeit und die immer verlässliche Zusammenarbeit und freuen uns, dass er seine große Erfahrung weiter bei uns einbringt", so der Landes- und Fraktionsvorsitzende der SPD in Baden-Württemberg, Andreas Stoch.

Unterstützt wird die neue Kommunikationsleiterin von einem motivierten, jungen Team mit Erfahrung in den Bereichen Kommunikation, Community Management und Social Media, sowie von Dennis Eidner, der seit drei Jahren die Social-Media-Arbeit am Wilhelmsplatz aufbaut und leitet.

Die Bilder aus Moria machen uns fassungslos. Was hier auf europäischem Boden passiert ist, ist eine humanitäre Katastrophe schlimmsten Ausmaßes. Nicht erst seit dieser Woche steht Moria in Flammen. Die Flammen der Verzweiflung und des Elends lodern auf Lesbos schon seit Jahren. Die menschenunwürdigen Zustände in den Aufnahmeeinrichtungen auf den griechischen Inseln sind eine Katastrophe.

Für einen Kontinent wie Europa ist es beschämend und ein Armutszeugnis, wenn nun gerade einmal 400 Menschen gerettet werden sollen. Tausende Geflüchtete haben bereits ihre Heimat verloren, Familien schlafen auf Verkehrsinseln im Freien. Es kann nicht sein, dass die deutsche Antwort darauf die Aufnahme von nur 150 Kindern ist.

Wenn alleine in Deutschland 174 Städte und Gemeinden ihre Bereitschaft erklärt haben Solidarität zu zeigen und Verantwortung zu übernehmen, dann ist die Entscheidung des heutigen Tages eine Blamage.

Deshalb fordert die SPD Baden-Württemberg eine deutlich höhere Zahl an Flüchtlingen aufzunehmen - Diese Zahl muss sich orientieren an der Aufnahmebereitschaft der Städte und Gemeinden. Bundesinnenminister Seehofer darf vor den schrecklichen Schicksalen der Geflüchteten nicht länger die Augen verschließen. Er muss jetzt handeln und endlich seine unmenschliche Blockadehaltung aufgeben.

Bereits vor der Corona-Krise war das Flüchtlingslager Moria auf der Insel Lesbos hoffnungslos überfüllt. Seitdem wurden zu wenige Menschen evakuiert. Angesichts der gravierenden Lage auf der Insel Lesbos nach den Bränden in der Nacht fordert der baden-württembergische SPD-Landes- und Fraktionschef Andreas Stoch jetzt umgehend Hilfe vor Ort und eine schnelle Aufnahme der Menschen in den Kommunen: "Die Bilder aus Moria sind erschütternd. Sie zeigen, dass jetzt gehandelt und den Menschen vor Ort Hilfe geleistet werden muss," so Stoch.

27 Kommunen in Baden-Württemberg hatten sich bereits vor Monaten bereit erklärt, Flüchtlinge, darunter viele Familien mit Kindern, aufzunehmen. Trotz der Bereitschaft aus der Bevölkerung hat die grün-schwarze Landesregierung in Baden-Württemberg es versäumt Druck auf Bundesinnenminister Horst Seehofer auszuüben. Dieser hat immer wieder seine Zustimmung zu der Aufnahme der Geflüchteten verweigert. Stoch fordert deshalb: "Viele Kommunen in Baden-Württemberg haben sich bereit erklärt, Menschen aufzunehmen - das Bundesinnenministerium darf nicht weiter blockieren und muss den Weg dafür umgehend frei machen, damit den Menschen in Moria schnell geholfen werden kann."

 

Freitagspost

Ludwig Wagner Preis

BIWU

BIWU

move21 (neues Fenster)