Fakten

Geschichte der SPD-Wiesloch

Im Februar 1878 wurde der "Sozialistische Ortsverein Wiesloch" mit 21 Mitgliedern gegründet. Allerdings konnte er seine Arbeit ab dem 25. Mai aufgrund des Attentates auf Kaiser Wilhelm I., das den Sozialisten angelastet wurde und die "Sozialistengesetze" Bismarcks zur Folge hatte, nicht weiter fortführen. Wie der Überwachungsstaat funktionierte, zeigt ein Bericht des Großherzoglichen Bezirksamtes vom 13. Juli 1878, in dem alle Aktivitäten des Vereins, sowie das Verhalten einzelner Mitglieder und die finanzielle Situation beschrieben wurden. Ironie dabei ist, daß uns dadurch eine genaue Beschreibung der Gründungszeit überliefert wurde.

Erst ab 1893 sind wieder Unterlagen über Aktivitäten der Sozialdemokraten in Wiesloch vorhanden. Die politische Arbeit setzte sich danach fort bis zur Hauptversammlung am 22. Januar 1933, auf der der Ortsverein durch die Nationalsozialisten aufgelöst wurde. In dieser unruhigen Zeit ging es auch mit dem Ortsverein auf und ab: Seine Blüte erlebte er im Jahre 1919 als er 180 Mitglieder zählte, in den darauffolgenden Jahren schrumpfte die Mitgliederzahl auf 35.

Bereits wenige Wochen nach dem Ende des 2. Weltkriegs wurde der Ortsverein wiedergegründet und zählte nach einem halben Jahr wieder 40 Mitglieder, 1947 waren es dann 80. Leider setzte sich der Aufschwung der Mitgliederzahl nicht in diesem Maße fort und schwankte immer je nach politischer Lage. Nach einer guten Zeit Mitte der 80er zählte er im Jubiläumsjahr 2003 ca. 150 Mitglieder.

Nach vielen wechselvollen Jahren mit immer neuen Herausforderungen erscheint uns die alte Tante SPD recht aufgeschlossen und modern. Auch wenn Übermut sicherlich fehl am Platz ist, dürfen wir dennoch ein bisschen stolz sein auf die Leistungen der vergangenen Jahre. Quelle: Festschrift "125 Jahre Sozialdemokraten in Wiesloch 1878 - 2003" Die Festschrift mit Chronik kann hier als pdf-Datei(18MB) geladen oder auf CD beim Vorstand erworben werden.

 
 

wir für Wiesloch

Aktuelle Termine

19.10.2019, 12:00 Uhr - 20.10.2019, 21:00 Uhr
SPD Walldorf Kerwestand

Hauptstraße, Walldorf

13.11.2019, 19:30 Uhr - 21:30 Uhr
SPD Walldorf - Politisches aus Stadt, Land und Bund

Pfälzer Hof, Schwetzinger Straße 2, Walldorf

11.12.2019, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
SPD Walldorf - Jahresabschluss

Tierparkrestaurant Pagoni, Walldorf, Schwetzinger Straße 99

Für uns im Bundestag

für uns im Bundestag

Der Bundestagswahlkreis Rhein-Neckar profitiert enorm vom DigitalPakt Schule des Bundes. Mit dem DigitalPakt sorgt der Bund für eine bessere Ausstattung an Schulen mit digitaler Technik und stellt dafür in einem Sondervermögen 5 Milliarden Euro bereit. Der Anteil Baden-Württembergs daran liegt bei circa 650 Millionen Euro. Zuvor hatten Bundestag und Bundesrat sogar das Grundgesetz geändert um damit die verfassungsrechtliche Grundlage für den DigitalPakt Schule zu schaffen. Ein Vorhaben, das zunächst auf

Mein Wahlkreisbüro bleibt von Freitag, den 18. bis einschließlich Dienstag, den 22. Oktober geschlossen. Von diesen Ausnahmen abgesehen ist mein Büro in der Marktstr. 11 an allen Werktagen besetzt. Wer auf Nummer sicher gehen will oder mit mir persönlich sprechen möchte, kann jederzeit telefonisch (06222-9399506) oder per E-Mail (wahlkreis@lars-castellucci.de) einen Termin vereinbaren.

Ich bin bestürzt über den Anschlag in Halle. Es ist gut, dass aufgrund der Schwere des Anschlags der Generalbundesanwalt ermittelt. Gegen antisemitische Taten muss der Staat mit aller Macht vorgehen. Vor diesem Hintergrund ist die Initiative von Bundesjustizministerin Christine Lambrecht umso wichtiger, die sich für eine Verschärfung des Waffenrechts einsetzt. Bevor ein Waffenschein ausgestellt wird, soll zukünftig immer eine Abfrage beim Verfassungsschutz gestellt werden. Wer Mitglied einer extremen Vereinigung oder

AKTUELLES AUS DEM LAND

Die SPD Baden-Württemberg hat auf ihrem Landesparteitag in Heidenheim weitreichende Beschlüsse gefasst. "Die SPD ist der politische Vorwärtsgang in diesem Land", erklärte der Landesvorsitzende Andreas Stoch. "Nur die SPD kann Ökonomie, Ökologie und Soziales auf einmal!"

Impressionen vom Parteitag

Mündliche Verhandlung beim Verfassungsgerichtshof erst Anfang 2020

Die Bündnispartner für gebührenfreie Kitas in Baden-Württemberg haben bei einem weiteren Treffen in dieser Woche bekräftigt, an ihrem erklärten Ziel der Gebührenfreiheit dranzubleiben. "Wir lassen uns nicht davon abbringen, Familien im Land entlasten zu wollen - weder rechtlich noch politisch", erklärten die Bündnispartner gemeinsam. "Wir stehen da zusammen." Im März hatte die grün-schwarze Landesregierung das von der SPD gestartete Volksbegehren für gebührenfreie Kitas als rechtlich unzulässig erklärt. Daraufhin waren die Sozialdemokraten vor den Verfassungsgerichtshof gezogen.

 

Freitagspost

Ludwig Wagner Preis

BIWU

BIWU

move21 (neues Fenster)