Aktuelles

Für unsere Jüngsten unterwegs in Baiertal

Der SPD-Ortsverein Baiertal inspizierte die Spielplätze in Baiertal

Zum Leben, Wachsen und Lernen unserer Kinder gehört das Spielen jenseits von PC, Spielekonsole oder Fernsehen. Kinder brauchen sichere Plätze zum Spielen, möglichst auch jenseits vom Straßenverkehr, aber möglichst nahe beim Elternhaus. D. h. Kinder brauchen Spielplätze, auf denen sie sicher und ausgelassen spielen und neue Erfahrungen sammeln können.

Sicher ist so ein Spielplatz nicht nur, wenn er fernab von der Verkehrsstraße liegt, sondern erst dann, wenn er auch noch sauber ist und seine Spielgeräte nicht defekt und sicher sind.

Um dies für unsere jüngsten Mitbürger sicherzustellen, inspizierte der SPD-Ortsverein von Baiertal am 11. August die Spielplätze in Baiertal zusammen mit Herrn Andreas Stumpf von der Stadtverwaltung Wiesloch. Herr Stumpf hat ein Jahresbudget von nur 30000.- € für alle Spielplatze in Wiesloch. Dabei kann ein einziges Spielgerät schon 5000.- € kosten. Um die Spielplätze für die Kinder und auch ihre Eltern attraktiv zu halten, müssen sie regelmäßig gepflegt und gewartet werden. So sind die Holzspielgeräte überwiegend aus witterungsbeständigen Robinienholz. Trotzdem müssen die Spielgeräte regelmäßig ausgebessert und gestrichen werden. Auch der Spielsand wird gepflegt oder alle paar Jahre komplett ausgetauscht. Besonders schlimm ist es, wenn ein Spielplatz als „Hundetoilette“ missbraucht wird.

Die Baiertaler Spielplätze waren im Großen und Ganzen in Ordnung. So kam auf dem Spielplatz „Im Mainzer“ dieses Jahr eine neue Rutsche hinzu. 4 Steinklötze laden auch die Eltern zum Sitzen ein. Beim Spielplatz am Akazienweg wird der untere Eingang leider oft als Hundetoilette missbraucht, wie engagierte Eltern aufzeigten. Hier muss unbedingt etwas geschehen. Wichtig ist es auch, wenn ein Spielplatz die Eltern einlädt, sich dort länger aufzuhalten und sich bei der Betreuung  ihrer Kinder wohlzufühlen. Dazu sind Sitzbänke oder ein Tisch notwendig. Auf dem Spielplatz am Akazienweg könnte so ein Tisch gut gebraucht werden.

Der Spielplatz auf dem Schulhof ist in einem guten Zustand. Aber eine kleine Holzbrücke, die 2 Spielgeräte phantasievoll miteinander verbindet, lässt unter Sicherheitsapekten sicher noch Verbesserungen zu. Wunderschön sauber und neu war der Spielplatz am Bildäcker, hier haben die kleinen Benutzer bestimmt viel Freude. Der Spielplatz auf dem Sauberg sah auch gut aus. Bedenklich ist dort allerdings das viele Streuobst, das im Sand liegt. Es zieht viele Wespen an, was ein Sicherheitsrisiko für Eltern und Kinder darstellt.

Als der SPD-Ortsverein den Spielplatz „Max-und-Moritz“ an der Wingertsgasse sich genau anschaute, stellte er fest, dass an der Schaukel der Fallschutz – eine dicke Schicht Sand – fehlt.

Der Spielplatz am Rabelsberg hat nur noch eine Schaukel und Bänke zum Hinsetzen, dafür war er aber in Ordnung.

Auch der Spielplatz am Grillplatz gehört zur Gemarkung Baiertal. Jahreszeitbedingt lag schon einiges Laub im Sand, aber ansonsten sah er gut aus und lädt zum Spielen und Wohlfühlen ein.

Gisela Konrad

 

Mehr zu diesem Thema:


wir für Wiesloch

Aktuelle Termine

19.10.2019, 12:00 Uhr - 20.10.2019, 21:00 Uhr
SPD Walldorf Kerwestand

Hauptstraße, Walldorf

13.11.2019, 19:30 Uhr - 21:30 Uhr
SPD Walldorf - Politisches aus Stadt, Land und Bund

Pfälzer Hof, Schwetzinger Straße 2, Walldorf

11.12.2019, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
SPD Walldorf - Jahresabschluss

Tierparkrestaurant Pagoni, Walldorf, Schwetzinger Straße 99

Für uns im Bundestag

für uns im Bundestag

Der Bundestagswahlkreis Rhein-Neckar profitiert enorm vom DigitalPakt Schule des Bundes. Mit dem DigitalPakt sorgt der Bund für eine bessere Ausstattung an Schulen mit digitaler Technik und stellt dafür in einem Sondervermögen 5 Milliarden Euro bereit. Der Anteil Baden-Württembergs daran liegt bei circa 650 Millionen Euro. Zuvor hatten Bundestag und Bundesrat sogar das Grundgesetz geändert um damit die verfassungsrechtliche Grundlage für den DigitalPakt Schule zu schaffen. Ein Vorhaben, das zunächst auf

Mein Wahlkreisbüro bleibt von Freitag, den 18. bis einschließlich Dienstag, den 22. Oktober geschlossen. Von diesen Ausnahmen abgesehen ist mein Büro in der Marktstr. 11 an allen Werktagen besetzt. Wer auf Nummer sicher gehen will oder mit mir persönlich sprechen möchte, kann jederzeit telefonisch (06222-9399506) oder per E-Mail (wahlkreis@lars-castellucci.de) einen Termin vereinbaren.

Ich bin bestürzt über den Anschlag in Halle. Es ist gut, dass aufgrund der Schwere des Anschlags der Generalbundesanwalt ermittelt. Gegen antisemitische Taten muss der Staat mit aller Macht vorgehen. Vor diesem Hintergrund ist die Initiative von Bundesjustizministerin Christine Lambrecht umso wichtiger, die sich für eine Verschärfung des Waffenrechts einsetzt. Bevor ein Waffenschein ausgestellt wird, soll zukünftig immer eine Abfrage beim Verfassungsschutz gestellt werden. Wer Mitglied einer extremen Vereinigung oder

AKTUELLES AUS DEM LAND

Die SPD Baden-Württemberg hat auf ihrem Landesparteitag in Heidenheim weitreichende Beschlüsse gefasst. "Die SPD ist der politische Vorwärtsgang in diesem Land", erklärte der Landesvorsitzende Andreas Stoch. "Nur die SPD kann Ökonomie, Ökologie und Soziales auf einmal!"

Impressionen vom Parteitag

Mündliche Verhandlung beim Verfassungsgerichtshof erst Anfang 2020

Die Bündnispartner für gebührenfreie Kitas in Baden-Württemberg haben bei einem weiteren Treffen in dieser Woche bekräftigt, an ihrem erklärten Ziel der Gebührenfreiheit dranzubleiben. "Wir lassen uns nicht davon abbringen, Familien im Land entlasten zu wollen - weder rechtlich noch politisch", erklärten die Bündnispartner gemeinsam. "Wir stehen da zusammen." Im März hatte die grün-schwarze Landesregierung das von der SPD gestartete Volksbegehren für gebührenfreie Kitas als rechtlich unzulässig erklärt. Daraufhin waren die Sozialdemokraten vor den Verfassungsgerichtshof gezogen.

 

Freitagspost

Ludwig Wagner Preis

BIWU

BIWU

move21 (neues Fenster)