Aktuelles

Für unsere Jüngsten unterwegs in Baiertal

Der SPD-Ortsverein Baiertal inspizierte die Spielplätze in Baiertal

Zum Leben, Wachsen und Lernen unserer Kinder gehört das Spielen jenseits von PC, Spielekonsole oder Fernsehen. Kinder brauchen sichere Plätze zum Spielen, möglichst auch jenseits vom Straßenverkehr, aber möglichst nahe beim Elternhaus. D. h. Kinder brauchen Spielplätze, auf denen sie sicher und ausgelassen spielen und neue Erfahrungen sammeln können.

Sicher ist so ein Spielplatz nicht nur, wenn er fernab von der Verkehrsstraße liegt, sondern erst dann, wenn er auch noch sauber ist und seine Spielgeräte nicht defekt und sicher sind.

Um dies für unsere jüngsten Mitbürger sicherzustellen, inspizierte der SPD-Ortsverein von Baiertal am 11. August die Spielplätze in Baiertal zusammen mit Herrn Andreas Stumpf von der Stadtverwaltung Wiesloch. Herr Stumpf hat ein Jahresbudget von nur 30000.- € für alle Spielplatze in Wiesloch. Dabei kann ein einziges Spielgerät schon 5000.- € kosten. Um die Spielplätze für die Kinder und auch ihre Eltern attraktiv zu halten, müssen sie regelmäßig gepflegt und gewartet werden. So sind die Holzspielgeräte überwiegend aus witterungsbeständigen Robinienholz. Trotzdem müssen die Spielgeräte regelmäßig ausgebessert und gestrichen werden. Auch der Spielsand wird gepflegt oder alle paar Jahre komplett ausgetauscht. Besonders schlimm ist es, wenn ein Spielplatz als „Hundetoilette“ missbraucht wird.

Die Baiertaler Spielplätze waren im Großen und Ganzen in Ordnung. So kam auf dem Spielplatz „Im Mainzer“ dieses Jahr eine neue Rutsche hinzu. 4 Steinklötze laden auch die Eltern zum Sitzen ein. Beim Spielplatz am Akazienweg wird der untere Eingang leider oft als Hundetoilette missbraucht, wie engagierte Eltern aufzeigten. Hier muss unbedingt etwas geschehen. Wichtig ist es auch, wenn ein Spielplatz die Eltern einlädt, sich dort länger aufzuhalten und sich bei der Betreuung  ihrer Kinder wohlzufühlen. Dazu sind Sitzbänke oder ein Tisch notwendig. Auf dem Spielplatz am Akazienweg könnte so ein Tisch gut gebraucht werden.

Der Spielplatz auf dem Schulhof ist in einem guten Zustand. Aber eine kleine Holzbrücke, die 2 Spielgeräte phantasievoll miteinander verbindet, lässt unter Sicherheitsapekten sicher noch Verbesserungen zu. Wunderschön sauber und neu war der Spielplatz am Bildäcker, hier haben die kleinen Benutzer bestimmt viel Freude. Der Spielplatz auf dem Sauberg sah auch gut aus. Bedenklich ist dort allerdings das viele Streuobst, das im Sand liegt. Es zieht viele Wespen an, was ein Sicherheitsrisiko für Eltern und Kinder darstellt.

Als der SPD-Ortsverein den Spielplatz „Max-und-Moritz“ an der Wingertsgasse sich genau anschaute, stellte er fest, dass an der Schaukel der Fallschutz – eine dicke Schicht Sand – fehlt.

Der Spielplatz am Rabelsberg hat nur noch eine Schaukel und Bänke zum Hinsetzen, dafür war er aber in Ordnung.

Auch der Spielplatz am Grillplatz gehört zur Gemarkung Baiertal. Jahreszeitbedingt lag schon einiges Laub im Sand, aber ansonsten sah er gut aus und lädt zum Spielen und Wohlfühlen ein.

Gisela Konrad

 

Mehr zu diesem Thema:


Aktuelle Termine

24.04.2019, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
SPD Walldorf - Politisches aus Stadt, Land und Bund

MINT, Nebenzimmer, Schwetzinger Straße 88, 69190 Walldorf

25.04.2019, 13:00 Uhr
Foodtruck zur Europawahl

Fontenay-aux-Roses-Platz, Wiesloch

25.04.2019, 15:30 Uhr - 17:00 Uhr
SPD Walldorf vor Ort

Hauptsraße Ecke Dannhecker Straße, 69190 Walldorf

26.04.2019, 17:00 Uhr
Ideenspaziergang Schatthausen

Treffpunkt: ev. Kirche Schatthausen

27.04.2019, 10:30 Uhr
Frühlingstreff beim Kulturhaus

Kulturhaus Wiesloch, Gerbersruhstraße

wir für Wiesloch

Für uns im Bundestag

für uns im Bundestag

12.04.2019 14:41
Berliner Zeilen 05/2019.
Liebe Genossinnen und Genossen, liebe Freundinnen und Freunde, kommt zusammen für Europa. So steht es auf dem Wahlplakat der SPD-Spitzenkandidatin für Europa Katarina Barley und so haben es heute über 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Tagung der SPD-Bundestagsfraktion "Europa - ein Friedensprojekt" getan. Nichts kommt von selbst und wenig ist von Dauer, wenn Menschen sich nicht dafür einsetzen. Genau diesen Einsatz braucht Europa heute. Und zwar von uns. Unterstützen wir

Ich freue mich, dass der Bund die Generalsanierung der Sportstätten der Integrierten Gesamtschule Mannheim-Herzogenried (IGMH) mit gut 3,8 Millionen Euro unterstützt. Insbesondere deshalb weil ich den Antrag der Stadt Mannheim im Vorfeld unterstützt hatte. Mit dem Zuschuss durch den Bund können nun sowohl die Sporthalle als auch die Freisportflächen saniert werden. Damit werden die Sportstätten der IGMH in einen, einer "Eliteschule des Sports" als welche die IGMH überregional bekannt ist,

Das Bundesbauministerium hat die ausgewählten "Nationalen Projekte des Städtebaus 2019" bekannt gegeben, die mit insgesamt rund 140 Millionen Euro gefördert werden. Beworben hatten sich deutschlandweit 105 Gemeinden mit 118 Projektskizzen. Ich freue mich, dass Mannheim für die diesjährige Förderung ausgesucht wurde! Fünf Millionen Euro gehen für die Revitalisierung der Multihalle nach Mannheim. Die geförderten Vorhaben sind Premiumprojekte der Baukultur in Deutschland. Dazu gehört nun auch die Multihalle in Mannheim. Auch

AKTUELLES AUS DEM LAND

Die Landes-SPD setzt im Kommunalwahlkampf voll auf ihre Forderung nach gebührenfreien Kitas. Der Landesvorsitzende Andreas Stoch und Generalsekretär Sascha Binder präsentierten am Samstag vor der SPD-Zentrale in Stuttgart zum offiziellen Start der Wahlplakatierung ein entsprechendes Bildmotiv, das in den nächsten sechs Wochen auf Großflächen und rund 30.000 Kleinplakaten in Baden-Württemberg bis zur Wahl am 26. Mai zu sehen sein wird.

Stoch: "Wir haben uns zum Ziel gesetzt, Antworten auf wichtige Zukunftsfragen zu finden"

Die SPD treibt unter dem Motto "Baden-Württemberg 2030" die programmatische Erneuerung der Landespartei voran. "Angesichts der rasanten Umbrüche machen sich immer mehr Menschen Sorgen um ihre Zukunft und die ihrer Kinder - auch bei uns in Baden-Württemberg", erklärte der SPD-Landes- und Fraktionsvorsitzende Andreas Stoch. "Wir haben uns daher zum Ziel gesetzt, das Jahr 2019 dazu zu nutzen, Antworten auf wichtige Zukunftsfragen zu finden."

Stoch: "Gerade Baden-Württemberg hat daran allerhöchstes Interesse."

Die SPD in Baden-Württemberg hat das heute bei einem Parteikonvent der Sozialdemokraten in Berlin beschlossene Europawahlprogramm als "Aufbruchssignal für ein starkes und soziales Europa in ureigenstem Landesinteresse" bezeichnet.

"Das soziale Europa ist die moderne Variante des Gründungsversprechens vom friedlichen Europa. Demokratie und Rechtsstaatlichkeit, Wachstum, Wohlstand und Solidarität, weniger Armut und Arbeitslosigkeit, Zugang zu Bildung und Qualifikation, eine gesicherte und auskömmliche Lebensperspektive - das sind die Bausteine für ein Europa mit Zukunft", erklärte der SPD-Landesvorsitzende Andreas Stoch. "Gerade Baden-Württemberg als exportorientiertes, offenes und internationales Land hat daran allerhöchstes Interesse."

 

Freitagspost

Ludwig-Wagner-Preis

Ludwig Wagner Preis

BIWU

BIWU

move21

move21 (neues Fenster)