Aktuelles

Zukunft der HDM

Mirko Geiger, Bevollmächtigter der IG Metall Heidelberg, endete seinen sachkundigen Vortrag bei der SPD Baiertal mit einem positiven Ausblick für das traditionsreiche Unternehmen in unserer Region, der Heidelberger Druckmaschinen AG. Weil die Nachfrage von qualitativ hochstehenden Druckerzeugnissen weltweit hoch stabil sind und sie in begrenztem Umfang zunehmen werden, kann die Zahl von hergestellten Druckmaschinen im Kern gehalten werden. Allerdings wird der Wettbewerb zwischen den Produzenten sich deutlich verschärfen. Die Digitalisierung trägt zu der zu erwartenden Schärfe erheblich bei. Das global führende Unternehmen hat sich mutig daran gemacht, so der versierte Arbeitnehmervertreter, den technologischen Umbruch zu gestalten. Die industrielle Auseinandersetzung zwischen den globalen Akteuren, wird im Markt der Druckmaschinenbauer auf dem Feld der voran schreitenden Softwareentwicklung entschieden. Wer hier das innovativste Konzept entwickelt, wird zusätzliche Marktanteile gewinnen. Im Heidelberger Innovations-Laboratorium haben die Partner BASF, Heidelberger Druck und SAP bereits ein Projekt gemeinsam verwirklicht, das in unterschiedlichen Produktionssektoren Anwendung finden kann, wie in der Elektromobilität oder der medizinischen Sensortechnik. Der Heidelberger Gewerkschafter erwartet vom Umbau des Produktionsgeländes in Wiesloch und Walldorf, dass vernünftige Lösungen gefunden werden können. Er forderte die Beteiligten dazu auf, sich dafür einzusetzen, dass HDM das Betriebsgelände behalten soll. Eine lebhafte Diskussion schloss sich an die Ausführungen an. Gert Weisskirchen unterstrich dabei, wie konstruktiv deutsche Gewerkschaften die Modernisierung der Industrien mitgestalten. Damit leisten sie einen bedeutsamen Beitrag zur Sicherung der Arbeitnehmer und ihrer Familien und zugleich zur Sicherung auch künftiger Arbeitsplätze in unserer Region. Besonders hervorgehoben werden sollte der Aufruf, dass das Werksgelände nicht an ein logistisches Unternehmen verkauft werden sollte. Mit einem vorweihnachtlichen Präsent dankte Marianne Kammer Mirko Geiger und beschloss einen an Erkenntnissen reichen Diskussionsabend.

 

Mehr zu diesem Thema:


Aktuelle Termine

14.12.2022, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Mitgliederoffene Vorstandssitzung der SPD-Walldorf. Politisches aus Stadt, Land und Bund.

Walldorf

AKTUELLES AUS DEM LAND

Wir freuen uns über das sehr gute Ergebnis und die Wiederwahl unseres Landesvorstands und gehen motiviert und entschlossen in die Vorbereitung der Kommunal- und Europawahlen und die inhaltliche Arbeit in unseren Gremien.

Die Botschaft der Südwest-SPD bei ihrem Landesparteitag in Friedrichshafen ist klar: Je mehr die Bundesregierung in dieser Krisensituation anpackt, unterstützt und in eine gute Zukunft investiert, desto deutlicher wird der grün-schwarze Stillstand in Baden-Württemberg. "Eines der reichsten Länder in ganz Deutschland jammert, es habe kein Geld, statt in dieser Krise zu helfen. Während die Bundesregierung zeigt, wie kluges und entschlossenes Handeln in Krisenzeiten geht, sehen wir in Baden-Württemberg eine Landesregierung, die pausenlos gegen die Bundesregierung giftet, während sie sich auf bundespolitischen Entlastungen ausruht," so der mit 95,6 Prozent im Amt bestätigte Landesvorsitzende Andreas Stoch zur Bilanz der Landesregierung.

Ein intensives Wochenende beim Debattenkonvent liegt hinter uns. Wir haben über die aktuellen Ereignisse, vor allem aber über die Zukunft, Transformation, den Wandel der Gesellschaft und unsere Antworten als Partei darauf diskutiert.

Mit unserem Leitantrag haben wir heute auf den Weg gebracht, was aus Impulsen aus der Partei, Zivilgesellschaft und Wissenschaft hervorging. Und der Prozess endet nicht heute. Bis zum nächsten Bundesparteitag werden wir vor Ort weiterarbeiten. Wir wollen ein Jahrzehnt des Aufbruchs, ein Jahrzehnt der sozialen Demokratie, in dem wir konkrete Politik für die Bürger:innen umsetzen.

Die konkreten Missionen, die es benötigt, um eine gerechte Transfomation in Zukunft möglich machen zu können, findet ihr in unserem Leitantrag zum Debattenkonvent 2022 (PDF).

 

Freitagspost

Ludwig Wagner Preis

BIWU

BIWU

move21 (neues Fenster)