05.10.2019 in Gemeinderatsfraktion von SPD Walldorf

Stabwechsel - Roland Portner für langjähriges Engagement im Astorstiftungsrat geehrt

 

Seit 2007 hat sich Roland Portner gemeinsam mit Dr. Andrea Schröder-Ritzrau als Vertreter der SPD im Astorstiftungsrat für die Belange der Menschen im Pflegezentrum und im betreuten Wohnen eingesetzt und wichtige Entscheidungen für die Zukunft der Astorstiftung mit getroffen.

Auf eine wunderbare Art hartnäckig habe Portner die Interessen der älteren Menschen im Gremium und in ganz Walldorf vertreten und insbesondere auch immer auf sozial verträgliche Entscheidungen gedrungen, so Frau Staab, die Vorsitzende des Astorstiftungsrats, bei der Verabschiedung.

01.10.2019 in Allgemein von SPD Walldorf

Die Macht der Gefühle - Ausstellungseröffnung im Wahlkreisbüro Lars Castellucci MdB

 

Vergangenes Wochenende eröffnete der SPD-Bundestagsabgeordnete Lars Castellucci die Ausstellung „Die Macht der Gefühle. Deutschland 19 | 19“ in seinem Wahlkreisbüro in Wiesloch. Die gemeinsam von der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ (EVZ) und der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur herausgegebene Ausstellung wurde von den Historikerinnen Ute und Bettina Frevert erarbeitet. Sie nimmt aktuelle Erscheinungsformen von 20 Emotionen als Ausgangspunkte, um Kontinuitäten und Brüche in den vergangenen 100 Jahren der deutschen Geschichte zu verdeutlichen.

27.09.2019 in Ortsverein von SPD Walldorf

SPD Ortsverein und SPD Walldorf Fraktion vor Ort Walldorf Ost

 

Das Wetter hat es uns nicht leicht gemacht – wir waren trotzdem vor Ort in Walldorf Ost und wurden von Anwohner angesprochen.

Ein Dauerbrenner ist das Thema Verkehr - hier insbesondere der gebietsfremde Durchgangsverkehr, den wir auch bei unserem Vororttermin beobachten konnten sowie die unübersichtliche Situation für Fahrradfahrer und Fußgänger am Mühlwegkreisel.

25.09.2019 in Allgemein von SPD Walldorf

Windenergiestandorte ja – aber bitte dort wo Ertragspotentiale möglichst groß und Natureingriffe möglichst klein sind

 

St. Leon-Rot. Die SPD St. Leon-Rot hatte den Landtagsabgeordneten Daniel Born, MdL und die SPD-Kreisrätin für St. Leon-Rot und Walldorf, Dr. Andrea Schröder-Ritzrau, zur Vorstandssitzung mit Diskussion über umweltpolitische Themen eingeladen. Insbesondere der geplante Windpark in der Lußhardt, direkt an der südlichen Gemarkungsgrenze der Gemeinde, war Thema des Abends.

 

24.09.2019 in Gemeinderatsfraktion

Unsere Stadt wird klimaneutral.

 
Prof. Gert Weisskirchen

Zum TOP 11 der Gemeinderatssitzung am 25.9.2019

Die Vollversammlung der Vereinten Nationen hat im September 2019 erneut gezeigt: die große sozial-ökologische Transformation muss beschleunigt werden. Die Nachhaltigkeitsziele können noch erreicht werden, wenn auf allen Ebenen konsequent gehandelt wird: global, regional, national und lokal. Bereits 1980 hatte Willy Brandt in seinem Bericht an die UNO "Das Überleben sichern" für eine Weltinnenpolitik aufgerufen, die sich für eine humane Entwicklung weltweit einsetzt und die auch Umweltkrisen wirkungsvoll bekämpft. Gro Harlem Brundtland hat die Forderung nach einem Paradigmenwechsel in ihrem 1987 erschienen Bericht an die UNO "Our Common Future" weitergeführt und die "nachhaltige Entwicklung" beschrieben als "Bedürfnisse der Gegenwart, ohne zu riskieren, dass künftige Generationen ihre eigenen Bedürfnisse nicht befriedigen können." Sie wird einen "Wandlungsprozeß (einleiten), in der die Nutzung von Ressourcen, das Ziel von Investitionen, die Richtung technologischer Entwicklung und institutionellen Wandel miteinander harmonieren und das derzeitige und künftige Potenzial vergrößern, menschliche Bedürfnisse und Wünsche zu erfüllen."

24.09.2019 in Gemeinderatsfraktion von SPD Walldorf

SPD Walldorf Fraktionsstellungnahme Geschäftsbericht 1. Halbjahr 2019 des Eigenbetriebs Wohnungswirtschaft

 

In der letzten Gemeinderatssitzung wurde der Geschäftsbericht des Eigenbetriebs Wohnungswirtschaft für das 1. Halbjahr 2019 vorgelegt. Stadträtin Petra Wahl nahm für die SPD-Fraktion dazu Stellung.

Der Eigenbetrieb bewirtschaftet 310 Wohnungen mit Wohnberechtigungsschein, 73 Seniorenwohnungen und 33 Gewerbeeinheiten. Die sozial geförderten Wohnungen sind gleichmäßig über das Stadtgebiet verteilt.

20.09.2019 in Gemeinderatsfraktion

Heizöl war Hauptenergieträger bei Wieslochs Fernwärme im Jahr 2016

 

Nach vielfachem Drängen von Stadtrat Klaus Rothenhöfer wurde in der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Technik und Umwelt endlich der Betriebsbericht der Stadtwerke Wiesloch für das Jahr 2016 vorgestellt. Klaus Rothenhöfer fand zunächst lobende Worte für die Form des Geschäftsbericht, die endlich seinen langjährigen Forderungen nach Transparenz entspreche. Erschreckend und eigentlich unvertretbar sei aber, dass sich nunmehr herausstelle, dass sich im Berichtsjahr Heizöl zum Hauptenergieträger der Fernwärme entwickelt habe – ganz im Gegensatz zur immer wieder behaupteten Umweltfreundlichkeit der Fernwärme. Er sah sich auch bestätigt in seiner wiederkehrenden Forderung nach rechtzeitiger Vorlage der Betriebsberichte. Bei rechtzeitiger Kenntnis dieser unvertretbaren Entwicklung hätte man gegensteuern können.

Waren 2014 noch Pellets mit gut 2500 MWh die Hauptenergieträger und Gas und Heizöl lagen mit 1500 MWh jeweils knapp dahinter, so stieg bis zum Jahr 2016 der Heizöleinsatz auf über 3000 MWh.

 

27.08.2019 in Ortsverein

Treffen im Weindorf beim Winzerfest 2019

 

Bei leckeren Weinen der heimischen Winzer trafen sich Mitglieder und Freunde des SPD-Ortsvereins Wiesloch im Weindorf im Gerbersruhpark, um über die "große und kleine Politik" zu plaudern und den Abend zusammen mit Freunden zu geniessen.

22.08.2019 in Gemeinderatsfraktion

Droht ein erheblicher Mangel an Kindergartenplätzen?

 

Durch die beschlossene Vorverlegung des Stichtags zur Einschulung in die Grundschule befürchtet die Wieslocher SPD-Stadtratsfraktion einen erheblichen Mangel an Kindergartenplätzen ab dem Kindergartenjahr 2020/21. In einem Schreiben an OB Dirk Elkemann heißt es:

Durch die beschlossene Vorverlegung des Stichtags zur Einschulung in die Grundschule können bis zu einem Viertel des “Abgangsjahrgangs” ein zusätzliches Jahr im Kindergarten verbleiben. Das führt nach unseren Überlegungen zu einem Bedarf von bis zu 70 zusätzlichen Plätzen im Ü3 Bereich.

Teilt die Verwaltung diese Einschätzung und wenn ja, wie soll dieser zusätzliche Bedarf gedeckt werden und wie schätzt die Verwaltung den Einfluß der geringeren Zahl Erstklässler auf die Klassenbildung in den Grundschulen ein?

Ergänzung 23.8.2019
OB Dirk Elkemann teilt in seinem Antwortschreiben die Befürchtung der SPD-Fraktion, “wenn auch aktuell noch nicht klar ist, ob die Regelung schon ab Schuljahr 2020/21 gilt oder sukzessive eingeführt wird. Bei sofortiger Geltung fehlen nach momentaner Einschätzung ca. 60 Plätze. Wir bereiten das Thema für die Gremien im September auf.”

11.08.2019 in Ortsverein von SPD Walldorf

Mit der SPD Walldorf im Naturkundemuseum Karlsruhe – im Reich der Mineralien

 

Mit vielen interessierten Kindern machte sich das Team der SPD-Fraktion und des SPD Ortsvereins Walldorf (Petra Wahl, Gerd Schneider, Hans Posawatz und Andrea Schröder-Ritzrau) um halb neun auf den Weg nach Karlsruhe. Wir hatten viel Glück und kamen ohne Stau durch. Als wir im Naturkundemuseum ankamen hatten Victoria und Sandra vom Team der Museumspädagogik bereits alles vorbereitet im Rotary-Naturraumlabor, das nun für knapp zwei Stunden unseres war. Nun galt es für die Ferienspassteilnehmer in kleinen Teams zu erkunden und zu forschen.

wir für Wiesloch

Aktuelle Termine

11.12.2019, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
SPD Walldorf - Jahresabschluss

Tierparkrestaurant Pagoni, Walldorf, Schwetzinger Straße 99

Für uns im Bundestag

für uns im Bundestag

15.11.2019 11:33
Berliner Zeilen 11/2019.
Liebe Genossinnen und Genossen, liebe Freundinnen und Freunde, Lebensleistung verdient Anerkennung: 1,2 bis 1,5 Millionen Rentnerinnen und Rentner, die ein Leben lang gearbeitet, Kinder erzogen oder Angehörige gepflegt haben, werden mit der Grundrente im Alter mehr haben als die Grundsicherung. Das betrifft vor allem Frauen und Ostdeutsche. Herzlichen Glückwunsch an unser Verhandlungsteam! Wieder ein Stück mehr Gerechtigkeit, das eigentlich etwas umsetzt, was man für selbstverständlich halten könnte: Dass niemand nach

Ich wurde am gestrigen Dienstag erneut zum Sprecher der Arbeitsgruppe Migration und Integration der SPD-Bundestagsfraktion gewählt. Dass ich weiter für die AG Migration und Integration der SPD-Fraktion im Bundestag sprechen darf, freut mich sehr. Danke für das Vertrauen, es gibt viel zu tun! Ich bin bereits seit der Gründung im Mai 2018 Sprecher der Arbeitsgruppe. In der Arbeitsgruppe Migration und Integration arbeiten Abgeordnete aller Fachbereiche gemeinsam an einer ganzheitlichen Migrations-

25.10.2019 09:15
Berliner Zeilen 10/2019.
Liebe Genossinnen und Genossen, liebe Freundinnen und Freunde,   die Militäroffensive der Türkei in Nordsyrien ist ein Angriffskrieg, völkerrechtswidrig und muss für Herrn Erdogan vor einem internationalen Gericht enden. 200.000 Menschen sind nun zusätzlich auf der Flucht. Die erste Frage, die sich uns als Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten in so einer Situation stellt, ist die nach der humanitären Hilfe, um die Not der betroffenen Menschen zu lindern. Nicht auf Kosten der

AKTUELLES AUS DEM LAND

Andreas Stoch: "Ein Stück mehr Gerechtigkeit für Baden-Württemberg"

Als einen "sozialpolitischen Meilenstein, auch für Baden-Württemberg" hat unser Landes- und Fraktionsvorsitzende Andreas Stoch die in Berlin beschlossenen Einführung der Grundrente bezeichnet. "Die SPD hat ein weiteres Mal für die vielen Menschen, die keine laute Stimme haben, einen großen Erfolg erzielt. Der Respekt vor der Lebensleistung der Menschen, die ihr Leben lang gearbeitet haben, gebietet es, dass sie im Alter mehr Geld in der Tasche haben. Und zwar mehr als das Existenzminimum", so der SPD-Chef.

Auch für Baden-Württemberg bedeute das ein Stück mehr Gerechtigkeit. Denn wer viel geleistet habe, der profitiere davon auch im Ruhestand. "Bei uns profitieren davon mehr als 150 000 Menschen direkt. Das ist sozial und leistungsgerecht und ein gutes Zeichen für unser Land", so Stoch.

Über 600 Trauergäste haben am Reformationstag in Schwäbisch Hall Abschied von Erhard Eppler genommen. "Vordenker", "Visionär", "Wegweiser", "Brückenbauer", "intellektuelle Kraft" - bei allen Nachrufen in der Evangelischen Stadtpfarrkirche wurde deutlich: Er wird fehlen.

Ministerpräsidentin Malu Dreyer würdigte den Verstorbenen "als großen Sozialdemokraten mit einem klaren Kompass", der seiner Zeit oft voraus gewesen sei. "Sein Klar- und Weitblick fehlen heute bitterlich, etwa wenn es um die Verbindung von ökologischer und sozialer Frage geht", so die kommissarische Parteivorsitzende inmitten vieler Wegbegleiterinnen und Wegbegleiter. "Er ist einer der Gründe, warum auch ich meinen Weg in die SPD gefunden habe."

Der SPD-Landesvorsitzende Andreas Stoch hat die Ergebnisse der Landtagswahl in Thüringen als "höchst besorgniserregend" bezeichnet.

"Bei einem solchen Wahlergebnis droht die politische Balance in unserem Land verloren zu gehen, wenn die Parteien am politischen Rand mehr als 50 Prozent der Stimmen erzielen", erklärte Stoch.

 

Freitagspost

Ludwig Wagner Preis

BIWU

BIWU

move21 (neues Fenster)