Petra Wahl will Bürgermeisterin für alle Walldorferinnen und Walldorfer werden

Veröffentlicht am 11.05.2021 in Ortsverein
 

Die Ortsvereinsvorsitzende, der MdB und die Bürgermeisterkandidatin

Die Jahreshauptversammlung der SPD Walldorf fand in diesem Jahr auf dem Gelände der Grillhütte hinter dem Tierpark statt. In Präsenz – aber Corona konform – das war dem gesamten Vorstand wichtig. Die Vorsitzende Andrea Schröder-Ritzrau freute sich sehr, dass es gelungen war, eine Präsenzveranstaltung abhalten zu können und die fast 30 Anwesenden, die sie begrüßen durfte, ebenfalls. In einem kurzen Bericht blickte sie zurück auf die Aktivitäten seit der letzten JHV im Oktober 2020. Ihr Bericht zur Fraktionsarbeit als auch zur Parteiarbeit machte deutlich, wie aktiv die SPD Walldorf auch in der Pandemie politisch arbeite. Natürlich durfte auch der Rückblick auf die Landtagswahl nicht fehlen.

Ein weiterer wichtiger Tagesordnungspunkt war das Thema Bürgermeisterwahl. Manfred Zuber berichtete über die Arbeit der Findungskommission und warb für die Unterstützung von Stadträtin Petra Wahl, die ihren Hut für die Bürgermeisterwahlen in den Ring geworfen hat.

Mit einer engagierten Rede warb sie nun um die Unterstützung der SPD Walldorf und startete mit den Worten „Mein Herz schlägt für Walldorf“.

Sie sehe es als großen Vorteil, die Strukturen und Besonderheiten von Walldorf zu kennen und auch die Strukturen in der Verwaltung.  „Die Zukunftsaufgaben erfordern eine Bürgermeisterin, die weiß wo Hand anzulegen ist, und das vor allem ohne lange Einarbeitungszeit“, so Wahl weiter.

Sie wolle vor allem als Bürgermeisterin unbürokratisch ansprechbar sein. Mit ihrer langjährigen kommunalpolitischen Erfahrung möchte sie Walldorf in die Zukunft führen.

 

Sie betonte: „Eine gute Bürgermeisterin hat die Interessen aller Bürgerinnen und Bürger zu vertreten, und sollte im Gemeinderat parteipolitisch unabhängig agieren. Mir ist eine in die Zukunft gerichtete Politik wichtig, in der das Amt nicht an Weisungen der Fraktionszugehörigkeit gekoppelt ist. Ich lege den größten Wert auf Unabhängigkeit. Ich sehe die Aufgabe einer unparteiischen Bürgermeisterin darin, tragfähige Kompromisse zu finden und für ein gutes Arbeitslima im Gemeinderat zu sorgen. Ich bin der Meinung, nur wenn ein Bürgermeister die Zusammenarbeit mit allen sucht, kann verlorenes Vertrauen wiederhergestellt werden.“

Mit all ihrer Kraft und dem Gespür für Pflichterfüllung wolle Petra Wahl unser Walldorf mit Kompetenz, Erfahrung und neuen Ideen weiter nach vorne bringen.

 

Mit Schwerpunktthemen Schaffung von bezahlbarem Wohnraum, Neubau Pflegeheim und betreutes Wohnen, Stärkung des Einzelhandels und die konsequente Fortführung von Maßnahmen im Bereich Umwelt-, Naturschutz und Klimapolitik will sie in den Wahlkampf gehen.

Als Elternvertreterin ist ihr das Thema Schule/ Bildung sehr wichtig, das Jugendforum wolle sie aus dem „Dornröschenschlaf“ holen, um den Jugendlichen mehr Gehör zu verschaffen und sie an wichtigen Projekten teilhaben zu lassen.

„Für unsere Vereine und das Ehrenamt habe ich mich schon immer im Gemeinderat stark gemacht“, betonte sie weiter „und gemeinsam müssen wir alles dafür tun, um den Erhalt der Vereinskultur zu sichern.

“Ich will Bürgermeisterin für alle Walldorferinnen und Walldorfer werden,“ so ihr klares Bekenntnis und mit großer Mehrheit sagten ihr die Mitglieder des Ortsvereins ihre Unterstützung zu.

 

Glückauf! Das gilt auch für den Bundestagswahlkampf, der nun nach den Parteitagen des Wochenendes starten kann. Unser SPD-Bundestagsabgeordnete Lars Castellucci ist auf dem Listenparteitag auf Platz 10 der Liste gewählt worden. Er gab zum Abschluss der Jahreshautversammlung einen Einblick in die wichtigsten Themen zur Bundestagswahl und warb ebenfalls für Unterstützung.

„Großes schaffen wir nicht mit „Klein-Klein“. Sondern mit guten Ideen, Erfahrung – und Mut. Ich will das machen.“ So ein Zitat von Olaf Scholz zu seiner Kanzlerkandidatur.

 

Die Anwesenden ließen die Versammlung noch mit Gesprächen ausklingen – auch etwas, was uns die Coronapandemie zu schätzen gelehrt hat– gute Gespräche.

 

Homepage SPD Walldorf

AKTUELLES AUS DEM LAND

SPD-Generalsekretär Sascha Binder äußert sich verärgert über die Kritik der Stadt Stuttgart an der Regenbogen-Botschaft am EM-Austragungsort in München:

"Die Haltung der Stadt Stuttgart und ihres Oberbürgermeisters Frank Nopper von der CDU halte ich für beschämend. Das ist kein gutes Zeichen für alle, die sich täglich für Vielfalt und Respekt einsetzen. Es war noch nie eine gute Idee, vor Autokraten einzuknicken!"

Eine Wahlperiode, die so anders war als alle vorherigen in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland, neigt sich dem Ende entgegen. Die letzten 16 Monate standen ganz im Zeichen der Corona-Pandemie. Es ist aber auch eine Wahlperiode, in der wir viele wichtige Vorhaben des Koalitionsvertrages von 2018, der eine eindeutig sozialdemokratische Handschrift trägt, umgesetzt haben. Wir haben 2018 Regierungsverantwortung übernommen, als sich andere vor der Verantwortung gedrückt haben.

Mit rund 61 Prozent der Stimmen wurde unser Genosse Michael Salomo gestern Abend mit deutlicher Mehrheit zum Oberbürgermeister der Stadt Heidenheim gewählt. Herzlichen Glückwunsch, lieber Michael!

 

Freitagspost

Ludwig Wagner Preis

BIWU

BIWU

move21 (neues Fenster)