Klimabäume für Wiesloch

Veröffentlicht am 17.01.2024 in Allgemein
 

Hohe Aufenthalts-Qualität in der Heidelberger Weststadt dank gesundem Baumbestand

In der Dezember-Sitzung haben wir erfolgreich den Antrag „Klimabäume für Wiesloch“ gestellt.

Wir wollen, dass

• die vorliegende Erfassung des innerörtlichen Baumbestands bekannt gemacht und ggf. ergänzt und aktualisiert wird,

• eventuellen Defiziten in den kommenden Jahren planvoll begegnet wird,

• aktiv Öffentlichkeitsarbeit zum Schutz großkroniger Bäume betrieben wird, und

• die Stadt Eigentümer und Besitzer dieser Bäume unterstützt.

 

Die Schaffung eines erträglichen Klimas im Siedlungsbereich ist angesichts des Klimawandels eine wichtige Zukunftsaufgabe: Wer kennt nicht die wohltuende Wirkung von schattenspendenden Bäumen, wenn die Hitze auf der Stadt liegt!

Der vorhandene innerstädtische Baumbestand wurde vor ca. 10 Jahren bereits erfasst. Die Ergebnisse sind nicht bekannt. Insbesondere ist nicht bekannt, ob auch Vitalität, Eignung für den jeweiligen Standort und Qualität des Standorts hinsichtlich der Licht- und Bodenverhältnisse und der Wasserversorgung dokumentiert wurde. Dies Faktoren sind jedoch maßgeblich für Langlebigkeit und damit für die Schutzfunktion von Bäumen. Deshalb wollen wir, dass die vorhandene Kartierung ergänzt wird. Dann können wir gezielt handeln!

Privates Engagement kann hier einen wertvollen Beitrag leisten, denn auch die Bäume in Privatgärten verbessern das Stadtklima durch Schatten, Luftreinigung und -befeuchtung.

Deshalb ist uns die Information und aktive Mitarbeit der Öffentlichkeit wichtig. Aktuell denken Viele bei Stadtbäumen eher an Park-Hindernisse und herabfallende Äste oder Blätter, und weniger an kühlenden Schatten, einladende Rastmöglichkeiten und wichtige Lebensräume für eine Vielzahl von Tierarten. Privatpersonen könnten von der Stadt Unterstützung bei der Unterhaltung ihrer Bäume erhalten, Baumpatenschaften könnten jungen Bäumen über die schwierigen ersten Jahre helfen.

Auf unseren Antrag hin wurden für das Vorhaben 10.000 Euro in den Haushalt 2024 eingestellt. Wir hoffen, dass wir Ende des Jahres wissen, wie es um den Baumbestand der Stadt und ihrer Ortsteile bestellt ist, wo wir am effektivsten Aufwertungen anpacken können, und wer aus der Bevölkerung Lust und Zeit hat, hier mitzuarbeiten.

 

Kommentare

Neue Kommentare erscheinen nicht sofort. Sie werden von der Redaktion freigegeben. Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

Die Trackback-URL ist die Adresse dieser Seite.

Kommentar eingeben


Speichern

Keine Kommentare vorhanden

Aktuelle Termine

09.03.2024, 09:00 Uhr - 13:00 Uhr
SPD Walldorf beim Gemarkungsputz

Treffpunkt Bauhof Walldorf

Für uns im Bundestag

für uns im Bundestag

Lars Castellucci
23.02.2024 15:05
Berliner Zeilen 04/24.
08.02.2024 11:23
Vor Ort in Malsch.

AKTUELLES AUS DEM LAND

Die SPD Baden-Württemberg hat zum politischen Aschermittwoch nach Ludwigsburg geladen. Bei zünftiger Musik und deftigem Essen folgten rund 500 begeisterte Gäste den angriffslustigen Aschermittwochsreden von SPD-Generalsekretär Kevin Kühnert und SPD-Landeschef Andreas Stoch.

Stoch ging in seiner Rede hart mit der Landesregierung ins Gericht: "Grün-Schwarz hat dieses Land auf Verschleiß gefahren. Bei Kitas und Ganztag sind wir fast schon ein deutsches Entwicklungsland. Selbst in der Wirtschaft können wir nicht ewig vom alten Ruhm abbeißen. Der Automobilmarkt ist in gewaltigem Umbruch, die Transformation eine Riesenaufgabe. Andere Länder sorgen für eine aktive Industrie- und Strukturpolitik. Grün-Schwarz kommt nicht aus der Zuschauerrolle, auch nicht beim Fachkräftemangel."

13.02.2024 15:44
Kommunalwahl 2024.
Am 9. Juni finden in Baden-Württemberg die Kommunalwahlen statt. Gewählt werden die Mitglieder der Kreis-, Gemeinde- und Ortschaftsräte sowie in der Region Stuttgart die Mitglieder der Regionalversammlung.

In unseren Städten, Gemeinden und Landkreisen schlägt die Herzkammer unserer Demokratie. Vor Ort lässt sich sozialdemokratische Politik konkret umsetzen - sei es bei der Kinderbetreuung, dem Umweltschutz oder der Verkehrspolitik. Aber auch für die Lösungen der großen Herausforderungen unserer Zeit wie dem Klimawandel, der zerfallenden Friedensordnung in Europa und dem Auseinanderdriften unserer Gesellschaft ist die kommunale Ebene unerlässlich.

Das "Bündnis für Demokratie und Menschenrechte", ein breites überparteiliches und zivilgesellschaftliches Bündnis in Baden-Württemberg, kam in Stuttgart zu einem Auftakttreffen zusammen. Teilgenommen haben über 70 Vertreter:innen aus Organisationen, Kirchen und Religionsgemeinschaften, Verbänden, Landkreisen, Städten und Gemeinden sowie staatlichen Institutionen, Vereinen und Parteien in Baden-Württemberg.

Beim Auftakttreffen verabschiedeten die Teilnehmenden eine gemeinsame Erklärung. "Indem wir als demokratische Mehrheit unsere Kräfte bündeln, stellen wir uns gemeinsam gegen jegliche Form von Extremismus, Antisemitismus, Islamfeindlichkeit und Menschenfeindlichkeit und verteidigen die Grundwerte unserer Demokratie. In einem Schulterschluss aller Demokratinnen und Demokraten in Baden-Württemberg erheben wir gemeinsam unsere Stimme gegen Verfassungsfeinde", heißt es darin.

 

Freitagspost

Ludwig Wagner Preis

BIWU

BIWU

move21 (neues Fenster)