Gemeinsam. Gestalten. Nachhaltig.

SPD Wiesloch

Klimabäume für Wiesloch

Veröffentlicht am 17.01.2024 in Allgemein
 

Hohe Aufenthalts-Qualität in der Heidelberger Weststadt dank gesundem Baumbestand

In der Dezember-Sitzung haben wir erfolgreich den Antrag „Klimabäume für Wiesloch“ gestellt.

Wir wollen, dass

• die vorliegende Erfassung des innerörtlichen Baumbestands bekannt gemacht und ggf. ergänzt und aktualisiert wird,

• eventuellen Defiziten in den kommenden Jahren planvoll begegnet wird,

• aktiv Öffentlichkeitsarbeit zum Schutz großkroniger Bäume betrieben wird, und

• die Stadt Eigentümer und Besitzer dieser Bäume unterstützt.

 

Die Schaffung eines erträglichen Klimas im Siedlungsbereich ist angesichts des Klimawandels eine wichtige Zukunftsaufgabe: Wer kennt nicht die wohltuende Wirkung von schattenspendenden Bäumen, wenn die Hitze auf der Stadt liegt!

Der vorhandene innerstädtische Baumbestand wurde vor ca. 10 Jahren bereits erfasst. Die Ergebnisse sind nicht bekannt. Insbesondere ist nicht bekannt, ob auch Vitalität, Eignung für den jeweiligen Standort und Qualität des Standorts hinsichtlich der Licht- und Bodenverhältnisse und der Wasserversorgung dokumentiert wurde. Dies Faktoren sind jedoch maßgeblich für Langlebigkeit und damit für die Schutzfunktion von Bäumen. Deshalb wollen wir, dass die vorhandene Kartierung ergänzt wird. Dann können wir gezielt handeln!

Privates Engagement kann hier einen wertvollen Beitrag leisten, denn auch die Bäume in Privatgärten verbessern das Stadtklima durch Schatten, Luftreinigung und -befeuchtung.

Deshalb ist uns die Information und aktive Mitarbeit der Öffentlichkeit wichtig. Aktuell denken Viele bei Stadtbäumen eher an Park-Hindernisse und herabfallende Äste oder Blätter, und weniger an kühlenden Schatten, einladende Rastmöglichkeiten und wichtige Lebensräume für eine Vielzahl von Tierarten. Privatpersonen könnten von der Stadt Unterstützung bei der Unterhaltung ihrer Bäume erhalten, Baumpatenschaften könnten jungen Bäumen über die schwierigen ersten Jahre helfen.

Auf unseren Antrag hin wurden für das Vorhaben 10.000 Euro in den Haushalt 2024 eingestellt. Wir hoffen, dass wir Ende des Jahres wissen, wie es um den Baumbestand der Stadt und ihrer Ortsteile bestellt ist, wo wir am effektivsten Aufwertungen anpacken können, und wer aus der Bevölkerung Lust und Zeit hat, hier mitzuarbeiten.

Für uns im Landtag

AKTUELLES AUS DEM LAND

Neues Bafög: Mehr Unterstützung, mehr Flexibilität, mehr Gerechtigkeit

Seit über 50 Jahren unterstützt das Bafög junge Menschen bei ihrer Schul- oder Hochschulausbildung. Um die Förderung an die heutigen Bedürfnisse anzupassen, haben wir in dieser Wahlperiode das Bafög dreimal reformiert und nun ein neues Gesamtpaket verabschiedet. Mit dem in der letzten Woche verabschiedeten Paket sorgen wir nicht nur für mehr Flexibilität, bessere Startbedingungen und höhere Freibeträge ­- sondern auch für höhere Bedarfssätze und Wohnkostenzuschläge. Damit wird das Bafög besser und gerechter für alle.

"Das Wahlergebnis ist bitter für die SPD", sagt der SPD-Landesvorsitzende Andreas Stoch. "Und es ist doppelt frustrierend, dass gerade Parteien der derzeitigen Bundesregierung deutliche Einbußen hinnehmen müssen. Das darf man nicht übersehen und auch nicht wegdiskutieren."

Stoch fordert ein, Lehren zu ziehen: "Die SPD darf sich nicht länger in dauernde Kleinkriege ziehen lassen, die alle Leistungen der Regierung überschatten. Unsere Partei muss den Führungsanspruch in dieser Bundesregierung klarmachen. Und sie muss deutlicher zu der Politik stehen, die wir machen und die jetzt gemacht werden muss für dieses Land. Hoffentlich haben jetzt alle den Schuss gehört."

Das Rentenpaket II ist am heutigen Mittwoch vom Bundeskabinett verabschiedet worden. Noch vor der Sommerpause soll es vom Deutschen Bundestag sowie dem Bundesrat beschlossen werden. Dazu äußert sich Andreas Stoch, Vorsitzender der SPD Baden-Württemberg, wie folgt:

"Heute hat das Bundeskabinett das Rentenpaket II beschlossen. Und das bedeutet für die Menschen in Baden-Württemberg ganz konkret: Stabile und sichere Renten statt arbeiten bis 70!

Die SPD konnte im Bund die seit Monaten andauernden liberal-konservativen Angriffe auf die Rente abwehren. Es gibt keine Rentenkürzungen und keine weitere Erhöhung des Renteneintrittsalters! Und: Wer mindestens 45 Jahre Beiträge gezahlt hat, wird auch zukünftig im entsprechenden Alter vorzeitig abschlagsfrei in Rente gehen dürfen. Diese Möglichkeit einer vollen Rente nach einem vollen Erwerbsleben möchte die Union am liebsten abschaffen. Das wird es mit der SPD nicht geben!

 

BIWU

BIWU