Ein Radverkehrskonzept für Walldorf – bringen Sie sich ein

Veröffentlicht am 15.07.2021 in Gemeinderatsfraktion
 

Andrea Rad

Endlich ein Radverkehrskonzept für Walldorf. Was beschließen wir heute? Nur - und das ist der SPD wichtig - die Öffentlichkeitsbeteiligung zum vorliegenden Entwurf eines Radverkehrskonzept. Und genau das erhoffen wir uns, eine breite Beteiligung der Öffentlichkeit. Als Diskussionsgrundlage dienen die vorliegenden Entwürfe – im Besonderen die Bestandsaufnahme, die Vorschläge zur Netzkonzeption, sowie das 10-plus-10-Punkte-Programm. Diese Arbeitspapiere werden auch auf der Internetseite der Stadt Walldorf zur Einsicht und zum Download bereitgestellt.

Auch auf der Internetseite zum Mobilitätspakt soll die Öffentlichkeit zum Radverkehrskonzept Walldorfs unter der Rubrik Aktuelles (https://www.mobipakt-wa-wi.de/aktuelles) informiert werden. Das macht Sinn. Hier sind schließlich auch die allermeisten Eingaben gemacht worden von Fahrradfahrern. Und im Gegensatz zum Öffentlichen Nahverkehr, der in der Öffentlichkeitsbeteiligung des Mobilitätspakt wenig erwähnt wird, gibt es ganz viele Anmerkungen zum Radverkehr - die wollen wir alle, gewinnbringend für uns, mit ins Konzept einbauen.

Das ist uns ganz wichtig - schließlich wollen wir auch möglichst viele Pendlerinnen und Pendler erreichen. Zusätzlich besteht die Möglichkeit zur Einsichtnahme im Rathaus. Die SPD-Fraktion bittet auf mobilen Wänden unten im Foyer alles entsprechend zu präsentieren.

Die Beteiligungsphase wird bis zum 20.10.2021 gehen. Liebe Walldorferinnen und Walldorfer, nehmen Sie das wahr. Bringen sie sich per Mail oder schriftlich ein mit IHRER Anregung. Denken Sie nochmal über die Radstrecke, die Ihre Kinder zur Schule nehmen könnten, nach, wenn Sie sie nicht zur Schule fahren. Bringen Sie sich ein für ein Radlerfreundliches Walldorf.

An die Verwaltung adressieren wir, dass wir erwarten, dass alles Material zu dem Thema auch in der Rundschau breit veröffentlicht wird und zwar wiederholt, und Herr Teufert von der RNZ wird sicher mit der Presse auch gerne behilflich sein, dass Thema Radfahren in und um Walldorf sichtbar zu machen in den kommenden Wochen …wir wollen mit möglichst vielen Menschen in Walldorf gute, gemeinsame Entscheidung treffen.

Das ist auch der Grund, warum ich heute für die SPD-Fraktion nicht zu einzelnen Themen Stellung nehme. Nicht zu Unfallschwerpunkten, nicht zu bevorzugten Routen wie der Kurpfalzstraße als Route zum Schulzentrum.

Am 29.09.2021 um 18:00 Uhr ist eine öffentliche Informationsveranstaltung für Interessierte in der Astoria-Halle geplant - da wird der bisherigen Arbeitsstand zum Radverkehrskonzept vorgestellt und im Dialog sind an dem Abend auch Anregungen aus der Bevölkerung möglich. Nehmen Sie das wahr.

Also, ich persönlich bin bekennende Radlerin und kenne viele Strecken in und um Walldorf und weiß gleichzeitig, dass ich viele Probleme und Details nicht kenne - wir alle sind also gefragt, die Mobilitätswende mit einem Bekenntnis zu einem Radfahrer freundlichem Walldorf einzuläuten.

Und um etwas Lust auf Veränderung zu machen, schauen sie doch mal virtuell in Utrecht vorbei, dort werden 43% der Strecken kleiner 7,5 Km mit dem Rad absolviert werden.

Von Walldorf weiß man die Zahl nicht. In Baden-Württemberg ist der Modalsplit ca. 12%, in Heidelberg 20%.

Meine Fraktion hatte die Verwaltung vor mehr als zwei Jahren gebeten sich Utrecht mal anzuschauen, schließlich hatte die Bürgermeisterin sogar eine Einladung von einem jungen Walldorfer, der in Utrecht studierte, bekommen. Dazu kam es bisher nicht, obwohl das deutlich vor Corona war. Schade.

Aber es gilt generell. Es gibt nichts Gutes außer man tut es. Liebe Walldorfer bringen Sie sich unbedingt ein bei dem Thema. Wir wollen ein Radfreundliches Walldorf für uns und fürs Klima.

 

Homepage SPD Walldorf

Aktuelle Termine

29.10.2021, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
SPD Walldorf Vorstandssitzung; mitgliederoffen

Pfälzer Hof Walldorf, Sängersaal

AKTUELLES AUS DEM LAND

Beim Parteitag in Freiburg hat die SPD Baden-Württemberg erneut bewiesen, dass die Landespartei geschlossen in Richtung einer neuen Bundesregierung mit einem Kanzler Olaf Scholz blickt, und auch hier im Land die nötigen Weichen stellen möchte: "Wir haben heute hier gemeinsam die Arbeit begonnen, uns erfolgreich für eine gute Zukunft und eine Regierung des Fortschritts aufzustellen - nicht nur im Bund, sondern auch hier in Baden-Württemberg sehen wir ein Signal des Aufbruchs", erklärte der Landesvorsitzende Andreas Stoch in seinem Redebeitrag. "Mit Rückenwind aus Berlin, einer jungen Landesgruppe und viel Zuspruch für eine soziale Politik kann ein echter Neustart gelingen, der nach der Koalition des Stillstands von Grünen und CDU unter Ministerpräsident Kretschmann dringend notwendig ist.

Wahlergebnis und Beschlüsse:

>>> Wahlergebnis des Landesparteitags der SPD Baden-Württemberg am 23.10.21 (Delegierte zum Bundesparteitag und Parteikonvent, Antragskommission)

>>> Beschluss Resolution Europa gelingt nur gemeinsam - für eine starke und wehrhafte europäische Rechtsgemeinschaft

>>> Beschluss "Ini 01" Neuer Aufbruch in Land und Bund - mit Geschlossenheit, Tatkraft und voller Motivation

SPD-Generalsekretär Sascha Binder zeigt sich entsetzt über das Vorgehen von Finanzminister Bayaz beim Abriss von Wohnungen in Stuttgart, um mehr Platz für neue Abgeordnetenbüros zu schaffen: "Es ist ein Unding, dass der grüne Finanzminister bezahlbare Wohnungen opfert, um stattdessen Büroräume für Abgeordnete einzurichten. In der Innenstadt gibt es genug Büroräume Im Eigentum des Landes, in unmittelbarer Nähe zum Landtag steht zum Beispiel das Neue Schloss. Für ein neues Ministerium und 14 Staatssekretäre fand man auch den notwendigen Platz. Dieser Vorgang zeigt, dass die Landesregierung die dramatische Wohnungsnot im Land noch immer auf die leichte Schulter nimmt. Vielleicht sollte Herr Bayaz mal seinen eigenen Koalitionsvertrag lesen, in dem die Stärkung von gemischten Quartieren mit Wohnen und Arbeiten vorgesehen war."

 

Freitagspost

Ludwig Wagner Preis

BIWU

BIWU

move21 (neues Fenster)