Winterfeier des Ortsvereins

Veröffentlicht am 18.01.2020 in Ortsverein
 
Dr. Anke Schroth (Vorsitzende), Richard Ziehensack, Sonja Huth, Florian Schweinfurth, Christa Castellucci, MdB Dr. Lars Castellucci, Dr. Andrea Schröder-Ritzrau

Zur diesjährigen Winterfeier des Ortsvereins der SPD Wiesloch konnte die Vorsitzende, Dr. Anke Schroth zahlreiche Mitglieder begrüßen. In ihren Neujahrswünschen erinnerte sie an einen Ausspruch von Franz Müntefering bei einem zurückliegenden Empfang in Wiesloch. Er hatte augenzwinkernd ausdrücklich beides zusammen  - Gesundheit und Glück  - gewünscht: Die Gäste auf der Titanic seien damals sicher gesund gewesen, ihnen habe aber das nötige Glück gefehlt.
Die Vorsitzende unterstrich, dass es heute gelte, sozialdemokratische Grundwerte wie Gerechtigkeit, Solidarität und Toleranz hochzuhalten. Wichtig sei es aber, sich auch den Anforderungen der Zeit zu stellen und sich breiter aufzustellen. Die Themen Ökologie, Globalisierung, Digitalisierung müssten immer mit sozialer Gerechtigkeit zusammen angegangen werden. Jede Zeit brauche ihre Antworten.

Zu Gast war auch Dr. Andrea Schröder-Ritzrau, Gemeinde- und Kreisrätin sowie ehemalige Landtagskandidatin aus Walldorf. Sie bat um Unterstützung der Mitglieder im Superwahljahr 2021. Für die dann stattfindende Landtagswahl möchte sie gerne wieder im Wahlkreis kandidieren. Das gute Abschneiden in Walldorf und im Kreis bei den Kommunalwahlen gibt ihr dafür Zuversicht. Die Nominierung wird auf einer Kreisversammlung im März erfolgen.
Auch in diesem Jahr wurde eine Vielzahl von Mitgliedern für langjährige Zugehörigkeit geehrt. Zwei davon sogar für 40-jährige Treue. Leider konnten nicht alle an der Feier teilnehmen.
Für 20 Jahre Mitgliedschaft dankt die Partei dem derzeitigen Fraktionsvorsitzenden im Gemeinderat, Richard Ziehensack. Er blickte zurück auf seine erste Kandidatur für den Gemeinderat im Jahr 1999. In diesem Jahr war die SPD war seit einem Jahr Regierungspartei in Bonn und die SPD Fraktion die zweitstärkste in Wiesloch.
15 Jahre dabei sind Christa Castellucci und Sonja Huth. Sonja Huth, bis zur letzten Wahl 20 Jahre für die SPD im Gemeinderat, erinnerte daran, dass sie 1999 Spitzenkandidatin und zugleich die erste parteilose Kandidatin überhaupt in Wiesloch gewesen sei. Sie blickt auf ihre Gemeinderatstätigkeit zufrieden zurück. Mit einem tollen Team habe man viel erreicht.
Mit Florian Schweinfurth wurde ein waschechter Wieslocher, BetriebsratundFeuerwehrler, für 10 Jahre geehrt.
Der Ausblick auf die im April bevorstehende Auszeichnung von Rainer Schlipper durch das Bundesverdienstkreuz schloss die Runde der Ehrungen ab.Er feiertim nächsten Jahr seine 50-jährige Zugehörigkeit zur SPD und sein langjährigesehrenamtliches Engagement unter anderem bei NABU, VdK, in der kirchlichen Jugendarbeit und im Kreisseniorenrat wird vom Bund mit dieser besonderen Auszeichnung gewürdigtwerden.
Zu später Stunde schloss sich auch MdB Dr. Lars Castellucci noch in die Reihe der Gratulanten ein und gab einen kurzen Überblick über eine abwechslungsreiche und anstrengende Plenarwoche.

 

Kommentare

Neue Kommentare erscheinen nicht sofort. Sie werden von der Redaktion freigegeben. Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

Die Trackback-URL ist die Adresse dieser Seite.

Kommentar eingeben


Speichern

Keine Kommentare vorhanden

Aktuelle Termine

11.03.2020, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
SPD Walldorf - Politisches aus Stadt, Land und Bund

Pfälzer Hof, Schwetzinger Straße 2, Walldorf

22.04.2020, 19:00 Uhr - 22:00 Uhr
SPD Walldorf Jahreshauptversammlung

Für uns im Bundestag

für uns im Bundestag

17.02.2020 11:26
Berliner Zeilen 04/2020.
Liebe Genossinnen und Genossen, liebe Freundinnen und Freunde, ich habe Frau Kramp-Karrenbauer nie für besonders geeignet gehalten. Dass sie selbst die Notbremse zieht, halte ich für respektabel. Zum Beispiel im Vergleich zu Verhaltensweisen und Verlautbarungen der Herren Lindner oder Kubicki, die ich nicht für respektabel halte. Allerdings haben wir als SPD selbst unsere Hausaufgaben zu machen und müssen zeigen, dass wir aus den Personalquerelen der Vergangenheit gelernt haben. Bedenklich finde

Der Traum von den eigenen vier Wände, barrierefrei, einbruchsicher und energieeffizient. Zu vielen dieser Wünsche und Ziele gibt es nicht nur rechtliche Vorgaben, sondern auch finanzielle Unterstützung durch die Politik. Auch im letzten Jahr haben die Bürgerinnen und Bürger aus dem Rhein-Neckar-Kreis zahlreiche Fördermöglichkeiten der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) in Anspruch genommen. So wurden im vergangenen Jahr 5.679 Wohneinheiten mit insgesamt 193,7 Millionen Euro im Kreis unterstützt. Ein Großteil der

31.01.2020 11:26
Berliner Zeilen 03/2020.
Liebe Genossinnen und Genossen, liebe Freundinnen und Freunde, ich bin Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier dankbar für das, was er vorgestern in der Gedenkstunde für die Opfer des Nationalsozialismus im Bundestag gesagt hat: "Ich wünschte, ich könnte (…) heute mit Überzeugung sagen: Wir Deutsche haben verstanden. Doch wie kann ich das sagen, wenn Hass und Hetze sich ausbreiten, wenn das Gift des Nationalismus wieder in Debatten einsickert - auch bei uns?! (…)Meine

<a href="" title="Download ">[MP3]</a>

AKTUELLES AUS DEM LAND

Andreas Stoch erklärt zur Wahl des Ministerpräsidenten in Thüringen: "Das ist ein Dammbruch in der Geschichte unserer Republik!

Wer wie CDU und FDP der rassistischen Höcke-AfD die Hand reicht, verrät die Werte unserer Verfassung. Ganz bewusst haben diese drei Parteien den Ministerpräsidenten Bodo Ramelow in den ersten beiden Wahlgängen durchfallen lassen.

So ließ sich dann der Plan umsetzen, dass CDU und FDP gemeinsam mit der AfD einen Ministerpräsidenten wählen konnten.

Generalsekretär Binder: "Das Kultusministerium ist nicht dazu da, den CDU-Wahlkampf zu führen"

SPD-Generalsekretär Sascha Binder hat den Wechsel von zwei leitenden Beamten aus dem Justiz- ins Kultusministerium als "schamlose Parteipolitik" von Kultusministerin Susanne Eisenmann bezeichnet.

"Anstatt sich um den steigenden Unterrichtsausfall zu kümmern, hat die Ministerin nur ihren Wahlkampf im Kopf", betonte Binder.

"Wir brauchen einen Aufbruch für Baden-Württemberg, um weiter vorne zu bleiben"

Der Landesvorstand der SPD Baden-Württemberg hat Andreas Stoch am Samstag einstimmig als Spitzenkandidaten für die Landtagswahl 2021 nominiert. Der Landes- und Fraktionsvorsitzende der SPD soll auf einem Landesparteitag am 16. Mai in Heilbronn offiziell von den Delegierten gewählt und ins Rennen geschickt werden. "Ich freue mich sehr über das große Vertrauen und die Unterstützung", sagte Stoch in Stuttgart.

 

Freitagspost

Ludwig Wagner Preis

BIWU

BIWU

move21 (neues Fenster)