Umgestaltung der Hauptstraße und Ringstraße

Veröffentlicht am 10.04.2022 in Allgemein
 

Stellungnahme der SPD Fraktion, TOP 2 GR 30.3.2022

Umgestaltung der Hauptstraße und Ringstraße

“Wir wollen hier so viel Grün wie möglich! Grünanlage mit vielfältiger Bepflanzung erweitern!”

 

In diesem Tagesordnungsunkt geht es um die Zustimmung zu den Planungen von 2 Veränderungen:

  1. der Hauptstraße und
  2. um die Umgestaltung der Haltestellen Ringstraße/Fontenay-Aux-roses-Platzes 

Bei der Hauptstraße soll nun die Forderung umgesetzt werden, den Bereich von der Sparkasse bis hin zum Fachmarktzentrum neu zu gestalten, derart, dass die schon lange gewünschte sogenannte “ Erweiterung oder Verlängerung der Hauptstraße” bis dorthin realisiert werden kann.

Die Planungen dazu, wie

  • Verbreiterung der Gehwege
  • Sitzelemente
  • Baumquartiere und Radabstellplätze
  • Das ganze verbunden mit einer Einbahnstraßenregelung und dem Anlegen einer Umweltspur für den Rad-und Personennahverkehr finden so voll umfänglich unsere Zustimmung! 

Auf die Umgestaltung Haltestellen/Ringstraße und Fontenay-Aux-Roses-Platz möchte ich aber näher eingehen:

Den Ausbau der Haltestellen unter anderem mit einer Mobilitätsstation und einer öffentl. behindertengerechten Toilettenanlage begrüßen wir sehr. Alle Vorteile einer solchen Mobilitätsstation mit barrierefreiem Ausbau der Haltestellen, überdachten Wartebereichen, einem dynamischen Fahrgast-Info-System , Fahrradabstellanlagen ,Fahrradstation mit Lademöglichkeiten sowie vorbereitete Flächen für Mieträder müssen dort bereitgestellt werden.

Gut, dass wir eben von der Verwaltung gehört haben, dass die Fahrradunterstände nach hinten zum Bach/Zaun kommen. Das war auch unser Ansinnen und wir hätten das sonst heute beantragt! Damit haben wir uns auch die Möglichkeit geschaffen, diese sogar übereinander platzieren können.

In der Frage, wie der dortige Platzbereich dann insgesamt umgestaltet wird, möchten wir darauf hinweisen, dass bei der Umgestaltung des Fontenay-Aux-Roses-Platzes so viel Grün wie möglich entstehen sollte, damit hier eine hochwertige innerstädtische Grünfläche zum Verweilen entsteht. Deshalb muss darauf geachtet werden, dass hier so wenig wie möglich an Fläche versiegelt wird.

Wir erleben in den letzten Sommern immer wieder, dass sich Plätze, die stark versiegelt sind sich extrem aufheizen und damit für die Bevölkerung unattraktiv werden (Bspl. Platz vor “Alter Schuhfabrik”). Und die Auswirkungen auf das Stadtklima wären dann verheerend.

Dieser Platz darf nicht steril und abweisend werden. Nein, er muss von der Gestaltung her einladend sein und zum Verweilen anregen.

 

Deshalb plädieren wir für die Erweiterung der Grünanlagen!  Wir wollen hier so viel Grün wie möglich!!!

Aus diesem Grund sind wir für die Verlegung der dortigen Kelter an einen anderen Standort. Die Kollegin Fr. Hilswicht hatte schon den Vorschlag gemacht, diese evtl. in die Planungen der Umgestaltung der Stadtwingert-Anlage zu integrieren. Uns fallen als weitere Standorte ein: 

  • das PZN Gelände, in der Nähe des Bronner-Häuschens oder
  • beim Winzerkeller.

Nur durch die Versetzung der Kelteranlage ist gewährleistet, dass die Grünanlage auch wirklich erweitert wird!

Und wir reden davon ca.  58 Quadratmetern, die dort jetzt komplett durch die Kelteranlage versiegelt sind und dann für eine Grünanlage mit vielfältiger Bepflanzung zur Verfügung stehen würden!

 

Und weiter bitten wir zu überlegen, ob wir nicht auch die jetzige Grünfläche ( Dreieck)  hin zum “Stehkragen” aus den von mir genannten Gründen vergrößern sollten !

Ich möchte auch anregen, dass wir prüfen sollten, ob wir hier nicht im Zuge der Neugestaltung auch einen öffentl. Trinkwasserspeicher mit einplanen sollen.

 

Richard Ziehensack, für die SPD-Fraktion

 

 

Es wurde folgender Beschluss gefasst: Der Gemeinderat stimmte der vorgestellten Planung und der vorgeschlagenen Umgestaltung der Hauptstraße und Ringstraße zu mit folgender Maßgabe zum Fontenay-aux-Roses-Platz: Die Kelter soll entfernt und die Mobilitätsstation entlang des Leimbachs platziert werden. Die Grünflächen sollen ausgedehnt werden. Die Verwaltung wurde beauftragt, dem Gemeinderat einen Vorschlag für eine Ausdehnung der Grünflächen mit eher ökologischer, naturnaher Gestaltung sowie einen neuen Standort für die Kelter zu unterbreiten.(20 Jastimmen, 5 Neinstimmen.)

 

Kommentare

Neue Kommentare erscheinen nicht sofort. Sie werden von der Redaktion freigegeben. Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

Die Trackback-URL ist die Adresse dieser Seite.

Kommentar eingeben


Speichern

Keine Kommentare vorhanden

Aktuelle Termine

25.05.2022, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Mitgliederoffene Vorstandssitzung

Pfälzer Hof, Walldorf

AKTUELLES AUS DEM LAND

20.05.2022 12:59
Das 9-Euro-Ticket startet!.
Geschafft! Die letzte Hürde zum 9-Euro-Ticket ist genommen. Nach dem gestrigen Beschluss im Bundestag haben heute auch die Länder im Bundesrat dem 9-Euro-Ticket zugestimmt. Damit kann das Ticket wie geplant zum 1. Juni starten - auch in Baden-Württemberg!

Kaufen könnt Ihr es übrigens schon ab nächsten Montag (23.5.). Was Ihr sonst noch über das Ticket wissen müsst, haben wir Euch hier zusammengestellt.

Mit großer Erleichterung reagiert der SPD-Landesverband Baden-Württemberg auf das vierte Corona-Steuerhilfegesetz sowie auf das Pflegebonusgesetz, welche heute im Bundestag verabschiedet werden sollen.

"Mit dem Bonus für Pflegekräfte und dem neuen Corona-Steuerhilfegesetz leistet die Ampel einen elementaren Beitrag zur Bewältigung der Auswirkungen der Pandemie, sowohl für Arbeitnehmer:innen, als auch für Unternehmen," betont der SPD-Landesvorsitzende Andreas Stoch, und ergänzt: "Pflegekräfte haben während der Pandemie unglaubliche Arbeit geleistet. Ihre Mehrarbeit auch finanziell zu würdigen, setzt ein wichtiges Signal." Potenziell könnten über 200.000 Beschäftigte in Baden-Württemberg von dem Pflegebonus profitieren. "Und mit den Hilfen, die der Bund nun mit dem neuen Steuerhilfegesetz umsetzen will, werden sowohl Beschäftigte entlastet als auch viele kleine und mittlere Unternehmen unterstützt, die hier in Baden-Württemberg während der Pandemie besonders in Bedrängnis geraten sind," so Stoch weiter.

Heute ist Internationaler Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie. Auch im Jahr 2022 gilt: Es gibt noch viel zu tun, auch in Deutschland gehören Gewalt, verbale Attacken und Übergriffe aufgrund von sexueller Orientierung oder Identität zum Alltag. Als SPD setzen wir uns ein für Freiheit und Toleranz gegenüber allen Menschen, für eine Gesellschaft, in der Gleichberechtigung und Chancengleichheit gelebte Realität sind, auf allen Ebenen des Miteinanders. Und das nicht nur heute, sondern jeden Tag.

 

Freitagspost

Ludwig Wagner Preis

BIWU

BIWU

move21 (neues Fenster)