Klimaschutzmaßnahmen für 2021 beschlossen

Veröffentlicht am 11.10.2021 in Gemeinderatsfraktion
 

Grundsätzlich sind wir als SPD-Fraktion froh, dass wir voraussichtlich im Oktober mit einem Beschluss des Klimaschutzkonzeptes die Grundlage für die Realisierung von dringend notwendigen, konkreten Maßnahmen für den Klimaschutz angehen können.


Ursprünglich sollten diese Mittel nach Beschluss des Klimaschutzkonzeptes auf die dazu beschlossenen Maßnahmen umgewidmet werden. Im Moment ist die Situation so, dass das integrierte Klimaschutzkonzept der Stadt Wiesloch erst in der Oktobersitzung beschlossen werden kann. Das Klimaschutzkonzept in seiner derzeitigen Ausprägung gibt noch keine endgültige, akzeptierte Festlegung der Priorisierung einzelner Maßnahmen her.

Wenn wir heute Maßnahmen beschließen, beziehen sich diese nur auf den aktuellen Entwurf des Klimaschutzkonzeptes und werden unter Vorbehalt des Beschlusses berücksichtigt.
Wir alle erinnern uns noch an die letzten HH-Beratungen, in denen Mittel ( nur durch vorher nicht geplante und absehbare Einnahmen) in Höhe von 320.000 € für Klimaschutzmaßnahmen eingestellt werden konnten.

Deshalb ist es richtig, dass wir diese Mittel auch für Klimaschutzmaßnahmen in 2021 verwenden: Gelder, die im Finanzhaushalt stehen sollten auch verwendet werden!


 

Es liegt dazu ein Antrag der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen vor. Die Verwaltung hat dazu Stellung bezogen und im einzelnen die dort geforderten Maßnahmen im Hinblick auf unser zukünftiges Klimaschutzkonzept geprüft, erweitert, ergänzt, bzw. abgelehnt.

Die konkreten Vorschläge der Verwaltung (Vorlage 161/2021) sehen wir als zielführend an. Daher werden wir diesen Vorschlägen so zuzustimmen.
Besonders im Hinblick auf die Vorreiterrolle oder Vorbildfunktion der Stadt. Wir müssen vorangehen und Klimaschutzmaßnahmen innerhalb der Verwaltung und unserer kommunalen Gebäude vorantreiben.

Dennoch: Für den Erfolg des weiteren Verfahrens wird es entscheidend sein, dass wir frühzeitig, am besten in einem weiteren Workshop noch vor Ende des Jahres die nächsten, konkreten Maßnahmen für das kommende Jahr gemeinsam diskutieren und beschließen. Hier braucht es Handlungssicherheit und ein gemeinsames akzeptiertes Vorgehen.

Es wurden folgende Beschlüsse gefasst:
Der Gemeinderat beschloss, die 2021 im Teilhaushalt 5.3 zur Verfügung stehenden Finanzmittel für Klimaschutzmaßnahmen in Höhe von 325.000 Euro für folgende Maßnahmen zu verwenden:
 · Erneuerung der Arbeitsplatzleuchten im Verwaltungszentrum - 180.000 € (22 Jastimmen.)
  · Fenster im Verwaltungszentrum erneuern, Vorplanung - 5.000 € (9 Jastimmen, 12 Neinstimmen)
  · Freiflächen Fotovoltaik auf öffentlichen Parkplätzen, Anfinanzierung - 50.000 € (8 Jastimmen, 13 Neinstimmen)
  · Zusätzliche Kosten für eine elektrisch betriebene Kompaktkehrmaschine - 30.000 € (bereits beschlossen)
· Photovoltaik-Fassadenelemente für die Südfassade der Gemeinschaftsschule - 80.000 € (22 Jastimmen)
  · Anschaffung von Diensträdern für die Verwaltung - 10.000 € (22 Jastimmen) Der Gemeinderat genehmigte die erforderliche Umwidmung der Klimaschutzmittel auf die o.g. Maßnahmen. (22 Jastimmen)

 

Kommentare

Neue Kommentare erscheinen nicht sofort. Sie werden von der Redaktion freigegeben. Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

Die Trackback-URL ist die Adresse dieser Seite.

Kommentar eingeben


Speichern

Keine Kommentare vorhanden

Aktuelle Termine

29.10.2021, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
SPD Walldorf Vorstandssitzung; mitgliederoffen

Pfälzer Hof Walldorf, Sängersaal

AKTUELLES AUS DEM LAND

Beim Parteitag in Freiburg hat die SPD Baden-Württemberg erneut bewiesen, dass die Landespartei geschlossen in Richtung einer neuen Bundesregierung mit einem Kanzler Olaf Scholz blickt, und auch hier im Land die nötigen Weichen stellen möchte: "Wir haben heute hier gemeinsam die Arbeit begonnen, uns erfolgreich für eine gute Zukunft und eine Regierung des Fortschritts aufzustellen - nicht nur im Bund, sondern auch hier in Baden-Württemberg sehen wir ein Signal des Aufbruchs", erklärte der Landesvorsitzende Andreas Stoch in seinem Redebeitrag. "Mit Rückenwind aus Berlin, einer jungen Landesgruppe und viel Zuspruch für eine soziale Politik kann ein echter Neustart gelingen, der nach der Koalition des Stillstands von Grünen und CDU unter Ministerpräsident Kretschmann dringend notwendig ist.

Wahlergebnis und Beschlüsse:

>>> Wahlergebnis des Landesparteitags der SPD Baden-Württemberg am 23.10.21 (Delegierte zum Bundesparteitag und Parteikonvent, Antragskommission)

>>> Beschluss Resolution Europa gelingt nur gemeinsam - für eine starke und wehrhafte europäische Rechtsgemeinschaft

>>> Beschluss "Ini 01" Neuer Aufbruch in Land und Bund - mit Geschlossenheit, Tatkraft und voller Motivation

SPD-Generalsekretär Sascha Binder zeigt sich entsetzt über das Vorgehen von Finanzminister Bayaz beim Abriss von Wohnungen in Stuttgart, um mehr Platz für neue Abgeordnetenbüros zu schaffen: "Es ist ein Unding, dass der grüne Finanzminister bezahlbare Wohnungen opfert, um stattdessen Büroräume für Abgeordnete einzurichten. In der Innenstadt gibt es genug Büroräume Im Eigentum des Landes, in unmittelbarer Nähe zum Landtag steht zum Beispiel das Neue Schloss. Für ein neues Ministerium und 14 Staatssekretäre fand man auch den notwendigen Platz. Dieser Vorgang zeigt, dass die Landesregierung die dramatische Wohnungsnot im Land noch immer auf die leichte Schulter nimmt. Vielleicht sollte Herr Bayaz mal seinen eigenen Koalitionsvertrag lesen, in dem die Stärkung von gemischten Quartieren mit Wohnen und Arbeiten vorgesehen war."

 

Freitagspost

Ludwig Wagner Preis

BIWU

BIWU

move21 (neues Fenster)