Klaus Rothenhöfer für fünfzigjährige Gemeinderatstätigkeit geehrt

Veröffentlicht am 29.10.2021 in Gemeinderatsfraktion
 
Richard Ziehensack, Fraktionsvorsitzender, Jubilar Klaus Rothenhöfer und Esther Rothenhöfer

Lieber Klaus,
das ist heute eine besondere Ehrung für dich und für mich eine besondere Ehre:

Denn welcher Fraktionsvorsitzende eines Gemeinderates überhaupt darf in seiner Amtszeit ein Mitglied seiner Fraktion für 50 Jahre ( 50 ununterbrochene Jahre ) Zugehörigkeit zu einem Gemeinderat ehren!

Ich glaube, das sind in ganz Baden-Württemberg sehr sehr wenige. Auch das ist für mich eine Besonderheit .
Schon allein aus diesem Grunde mache ich das heute natürlich sehr gerne.

Aber jetzt zu deiner Ehrung:

50 Jahre kommunalpolitische ehrenamtliche Tätigkeit, das klingt erst einmal großartig, besonders, speziell, außergewöhnlich und eigentlich fast nicht erreichbar!
Aber dass es das gibt, und dass so etwas möglich ist, das hast du uns gezeigt!

Dahinter verbirgt sich aber auch viel Arbeit, die von außen nicht immer gesehen wird.

Neben Beruf und Familie ist es dir immer gelungen dich zum Wohle deiner Stadt einzubringen. Es war dir nie zu viel Arbeit, nein, du nimmst dieses Amt sehr ernst und erfüllst es vollumfassend.

Bericht auf der städtischen Homepage

Es gibt nur wenige, die sich immer so gut und intensiv auf die Vorlagen  für die Sitzungen vorbereiten, wie du!

In deiner gemeinderätlichen Arbeit muss man wohl zwei Eigenschaften besonders hervorheben:

Die hohe Anerkennung im GR und dein Ansehen in der Bevölkerung:

Über alle Parteigrenzen hinweg wurde und wird immer noch oft deine Meinung eingeholt, wenn es um wichtige inhaltliche Fragen geht. Deine Meinung und Einschätzung von Sachverhalten hat bei allen Gewicht. Und viele von uns sind dir dafür dankbar! Auch die Verwaltung hat sich dies über die Jahre hinweg zu eigen gemacht: Wenn jemand etwas wissen will, über Beschlüsse oder die Entwicklung von Baugebieten, Gewerbegebieten oder über Energieversorgung über den ÖPNV in früheren Jahren bist du es, der aufgrund seines Gedächtnisses und der Erfahrung aus 50 Jahren Arbeit im Gemeinderat gefragt und gehört wird und zuverlässig Fakten und Vorgänge wiedergeben und benennen kann. Ich gehe sogar soweit, lieber Klaus, und behaupte in diesem Zusammenhang: Du bist ein sehr wichtiger Bestandteil des Wieslocher Gemeinderates!

Das hat auch und vor  allem seinen Grund darin, dass du in allen Diskussionen immer sachlich und fair bleibst, nie beleidigend oder herablassend dich äußerst und dich immer souverän an Fakten und Sachinhalten orientierst. Dabei zeigt sich auch immer deine hohe Fachkenntnis. Weitere, bemerkenswerte Eigenschaften von dir sind: Durchsetzungsvermögen und Beharren an Zielen, auch über viele Jahre hinweg.

Auch aus diesen Gründen geniest du innerhalb der Bürgerschaft ein ebenso hohes Ansehen wie im Gemeinderat. Du bist Ansprechpartner Nummer eins, wenn Bürgerinnen und Bürger Fragen haben. Weil sie wissen, dass sie in dir einen Partner auf Augenhöhe haben. Du sprichst ihre Sprache und auch hier ist es dir nicht zu viel, jede Frage persönlich und ausführlich zu beantworten.

Und wenn man dich heute für 50 Jahre kommunalpolitische Arbeit ehrt, dann sind es zunächst einmal  50 Jahre deiner Arbeit im GR der Stadt Wiesloch. In dieser Zeit saßen mit dir in der SPD Fraktion bis heute 21 Stadträte und 9 Stadträtinnen. Wie viele Wahlperioden und wie viele Oberbürgermeister du in der Zeit hattest, weißt du am besten! Und dir war es sogar gegönnt von 1994 – 1999 mit deiner Frau Esther zusammen im Gemeinderat zu sein. Auch etwas, was nur dir zugeordnet werden darf.

In diesen 50 Jahren hast du auch gezeigt, dass du nicht nur aktiv in Wiesloch für Wiesloch Politik betreibst, sondern dass du darüber hinaus auch noch echter Wieslocher bist: aufgewachsen mitten in der Stadt, in der Hesselgasse. Das Markenzeichen ECHT Wiesloch steht also auch dir zu!

Besonders erwähnen möchte ich hier Aktivitäten von dir, für die du dich über besonders eingesetzt und die du vorangetrieben hast:

Deine hohe Sachkenntnis und dein Kämpfen für den Ausbau des ÖPNV. Du kennst alle Buslinien unseres Liniennetzes mit Fahrzeiten und Umsteigepunkten bis ins kleinste Detail (und sogar über das Liniennetz hinaus)

Deine Bemühungen, dass alles dafür getan werden soll, damit in Zukunft wieder eine Straßenbahnverbindung ermöglicht werden kann.

Das sich Einsetzen für bezahlbaren Wohnraum in unserer Stadt. Auf deine Initiative hin haben wir in Wiesloch das Wieslocher Innenstadtentwicklungsmodell fest etabliert, dass bei vielen Neubauten einen bestimmten Anteil von bezahlbaren Wohnungen errichtet werden müssen!

Nicht unerwähnt darf bleiben, dass du in den vergangen 50 Jahren neben der Tätigkeit im GR auch von 1984 – 1999 als Kreisrat die Interessen  Wieslochs  und der Bürgerinnen und Bürger des Rhein-Neckar-Kreises gut vertreten hast.

Auch deine Stadtführungen, für die du immer wieder angefragt wirst kommen bei Gästen oder Besuchergruppen immer gut an.

Seit mehreren Jahren bist du Vorsitzender der Städtepartnerschaften Wieslochs. Dabei organisierst du die anstehenden Treffen und seit vielen Jahren pflegst du persönliche Kontakte in unsere Partnerstädte. Für dieses Amt hast du sogar dein Französisch aufgefrischt.

Viele Publikationen in den Büchern zu Wieslochs Geschichte tragen deine Handschrift und sind unter deinem Namen veröffentlicht worden.

Und du warst in allen Kommunalwahlkämpfen aktiv bei der Erstellung des Wahlprogramms tätig und bist bei jedem Wahlkampf immer dabei gewesen.

Für deine Parteiarbeit wurdest du ja bereits vor 5 Jahren für deine 50 jährige Mitgliedschaft in der SPD Wiesloch geehrt. Auch im Namen der Vorstandschaft der SPD Wiesloch darf ich dir zu deiner heutigen Ehrung gratulieren. Der OV wird dich in einer der nächsten öffentlichen Veranstaltungen, soweit es die Pandemiebedingungen zulassen, noch gesondert ehren. Ich für die Fraktion spreche dir hiermit auch im Namen von Jan-Peter und Gert die herzlichsten Glückwunsche aus.

Große Ehrungen brauchen auch große Geschenke!!! Ich darf dir deshalb im Namen deiner Fraktion eine große Flasche Rotwein überreichen, eine Magnumflasche eines guten Tropfen von unserem Winzerkeller. Und für deine Frau einen Blumengruß. Auch als Dank dafür, dass Sie 50 Jahre gemeinsam mit dir politisch aktiv ist.

Lieber Klaus, herzlichen Glückwunsch.

Richard Ziehensack, Fraktionsvorsitzender

 

 

 

Aktuelle Termine

25.05.2022, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Mitgliederoffene Vorstandssitzung

Pfälzer Hof, Walldorf

AKTUELLES AUS DEM LAND

20.05.2022 12:59
Das 9-Euro-Ticket startet!.
Geschafft! Die letzte Hürde zum 9-Euro-Ticket ist genommen. Nach dem gestrigen Beschluss im Bundestag haben heute auch die Länder im Bundesrat dem 9-Euro-Ticket zugestimmt. Damit kann das Ticket wie geplant zum 1. Juni starten - auch in Baden-Württemberg!

Kaufen könnt Ihr es übrigens schon ab nächsten Montag (23.5.). Was Ihr sonst noch über das Ticket wissen müsst, haben wir Euch hier zusammengestellt.

Mit großer Erleichterung reagiert der SPD-Landesverband Baden-Württemberg auf das vierte Corona-Steuerhilfegesetz sowie auf das Pflegebonusgesetz, welche heute im Bundestag verabschiedet werden sollen.

"Mit dem Bonus für Pflegekräfte und dem neuen Corona-Steuerhilfegesetz leistet die Ampel einen elementaren Beitrag zur Bewältigung der Auswirkungen der Pandemie, sowohl für Arbeitnehmer:innen, als auch für Unternehmen," betont der SPD-Landesvorsitzende Andreas Stoch, und ergänzt: "Pflegekräfte haben während der Pandemie unglaubliche Arbeit geleistet. Ihre Mehrarbeit auch finanziell zu würdigen, setzt ein wichtiges Signal." Potenziell könnten über 200.000 Beschäftigte in Baden-Württemberg von dem Pflegebonus profitieren. "Und mit den Hilfen, die der Bund nun mit dem neuen Steuerhilfegesetz umsetzen will, werden sowohl Beschäftigte entlastet als auch viele kleine und mittlere Unternehmen unterstützt, die hier in Baden-Württemberg während der Pandemie besonders in Bedrängnis geraten sind," so Stoch weiter.

Heute ist Internationaler Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie. Auch im Jahr 2022 gilt: Es gibt noch viel zu tun, auch in Deutschland gehören Gewalt, verbale Attacken und Übergriffe aufgrund von sexueller Orientierung oder Identität zum Alltag. Als SPD setzen wir uns ein für Freiheit und Toleranz gegenüber allen Menschen, für eine Gesellschaft, in der Gleichberechtigung und Chancengleichheit gelebte Realität sind, auf allen Ebenen des Miteinanders. Und das nicht nur heute, sondern jeden Tag.

 

Freitagspost

Ludwig Wagner Preis

BIWU

BIWU

move21 (neues Fenster)