Insektensterben – die schleichende Katastrophe

Veröffentlicht am 06.11.2017 in Ortsverein
 

V.l.n.r: Gerd Schneider, Jochen Filsinger, Dr. Andrea Schröder-Ritzrau, Dr. Christoph Aly, Achim Zimmerer

Die SPD Walldorf hat sich in einer weiteren Veranstaltung der Reihe “Walldorf im Dialog“ einem ökologisch brisanten Thema gewidmet. Knapp 60 Interessierte waren der Einladung gefolgt. Unter dem Titel “Ohne Bienen bleibt der Obstkorb leer“ wolle man sich dem komplexen, lange bekannten, auf Artenebene zum Teil intensiv untersuchten Thema Insektensterben widmen, so die Ortsvereinsvorsitzende Dr. Andrea Schröder-Ritzrau in ihren Begrüßungsworten. Walldorf im Dialog greife gesellschaftspolitische Themen auf, um sie parteiübergreifend zu diskutieren.

Die Anregung zu diesem Thema sei vom Mitgliederbeauftragter, Gerd Schneider ausgegangen, dem es auch gelungen sei den Bio Obstbauern Jochen Filsinger aus Baiertal, den Bioimker Achim Zimmerer aus dem Kraichgau und den Biologen und Vorsitzenden des NABU Wiesloch Dr. Christoph Aly für diesen Informationsabend zu gewinnen.

Das Insektensterben ist eine Umweltkatastrophe, die derzeit in der überregionalen und regionalen Presse viel Aufmerksamkeit genießt; wohl auch wegen der neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse, die zeigen, dass es dramatischer aussieht als weitläufig befürchtet. Wenn die Ergebnisse der Wissenschaftler um Hallmann, jüngst in PLOS ONE veröffentlicht, generell anwendbar sind, worauf vieles hindeutet, hat sich die Biomasse der fliegenden Insekten in den vergangenen 27 Jahren auf ein Fünftel des Aufkommens zu 1989 reduziert, so Schröder-Ritzrau.

Im Lauf des Abends gaben alle drei Fachmänner aus ihrer Perspektive einen Impuls zum Thema. Der Bioimker Achim Zimmerer konnte sehr anschaulich, durch Videomaterial dokumentiert, sein tägliche Arbeit aufzeigen. Jochen Filsinger, überzeugter Bio-Obstbauer, brauchte den Zuhörern die Herausforderungen des Bioanbaus näher und erklärte z.B. dass gegen Schädlinge nicht unbedingt die “Chemiekeule“ hilft und man das eine oder andere Kraut hier nutzbar und ökologisch richtig einsetzen kann. Dr. Christoph Aly hatte sich vorgenommen einen Überblick über die biologische Bedeutung von Insekten und die negative Entwicklung in Bezug auf Populationen und Artenvielfalt der letzten Jahrzehnte aufzuzeigen. “Sie sind Alleskönner und sind in den Nahrungsnetzen von zentraler Bedeutung”, schwärmte der promovierte Entomologe (Insektenforscher). Er nannte auch die Hauptgründe für den Insektenrückgang: Lebensraumverlust durch Versieglung und Bebauung, Lichtverschmutzung, Intensivierung und damit Monotonisierung in der Landwirtschaft, Verlust von Randstrukturen und natürlich auch Überdüngung und Vergiftung durch z.B. die systemisch wirkenden Neonicotinode. Deutlich wurde, dass Insektensterben eine Gefahr für unsere Nahrungsgrundlage und das gesamte Ökosystem ist, aber nicht entsprechend konsequent Gegenmaßnahmen erfolgen.

 

Während einer kurzen Pause gab es Möglichkeit sich mit Bioapfelsaft zu erfrischen, Biohonig zu kaufen oder auch durch den Büchertisch von Buchhandlung Dörner zu stöbern, die viel Interessantes zum Thema anboten.

In der angeregten Diskussion äußerten Zuhörer sowohl ihren Ärger von der Politik als Verbraucher überfordert und allein gelassen zu werden, nicht zu wissen, z.B. welche Produkte wirklich ökologisch empfehlenswert seien. Es gab aber auch unkonventionelle Vorschläge das Thema in den Fokus zu rücken – z.B. einen Krimi über das Thema zu drehen um Aufmerksamkeit zu erregen. Persönlich kann man auch etwas tun, z.B. den eigenen Garten oder Balkon bienenfreundlich gestalten und biologisch erzeugte Lebensmittel kaufen. Natürlich hilft es, sich auch ganz persönlich zu Wort zu melden indem man sich an Anti-Pestizid-Kampagnen beteiligt und für die Agrawende einsetzt.

In ihrem Schlusswort stellte Schröder-Ritzrau klar, dass man sich auf kommunaler Ebene in Walldorf bereits für die insektenfreundliche Pflege des öffentlichen Grüns einsetze und mit den Wiesenstreifen, Feldholzinseln und ähnlichem nicht nur für die Insektenvielfalt viel tue. Das Vorsorgeprinzip muss deutlich ausgebaut werden. Die SPD Walldorf werde den SPD Kreisverband und die Landtagsfraktion ebenfalls auffordern sich für die giftfreie Bewirtschaftung des öffentlichen Landeigentums einzusetzen, Verbraucherinformation deutlich zu verbessern und ermuntert Vertreter anderer Parteien, die auch anwesend waren, Forderungen an die Politik zu adressieren.

 

Homepage SPD Walldorf

Aktuelle Termine

25.02.2018, 10:30 Uhr - 12:00 Uhr
Jahresempfang mit Jutta Steinruck

Hauptstraße 7, 68526 Ladenburg

26.02.2018, 17:30 Uhr - 21:00 Uhr
Mitgliederentscheid. Jetzt gilt es. Euer Votum für Inhalte.

Walldorf, Scheune Hillesheim, Johann-Jakob-Astor-Straße 1

08.03.2018, 19:00 Uhr - 22:00 Uhr
JHV SPD Walldorf

tbd

wir für Wiesloch

Für uns im Bundestag

für uns im Bundestag

Zum Rücktritt von Martin Schulz habe ich ihm folgenden Brief geschrieben: Lieber Martin, ich habe bei unserem Neujahrsempfang am vergangenen Freitag Folgendes gesagt: Als ich Martin Schulz vor etwa einem Jahr begonnen habe, aus der Nähe zu beobachten, habe ich einen Mann kennengelernt, dem im Leben nicht immer alles gelungen ist. Der sich wieder aufgerappelt hat. Dem hilfreiche Hände zur Seite standen. Und der dann eine beeindruckende Karriere hingelegt hat bis zum

05.02.2018 16:26
Berliner Zeilen 02/18.
Liebe Genossinnen und Genossen, liebe Freundinnen und Freunde, vergangene Woche habe ich einen Unternehmer getroffen, der seine Firma aus einem Schuppen heraus aufgebaut hat und heute mit seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in ganz Europa erfolgreich ist. Solche Leute treffe ich immer gerne. Ich habe Hochachtung vor ihrer Lebensleistung und der Verantwortung, die sie für sich, ihre Familien und Beschäftigten tragen. Das Gespräch ist so verlaufen, wie ich es oft erlebe:

CDU und CSU wollen den Familiennachzug zu subsidiär Geschützten vollständig abschaffen. Wenn Jesus nicht auferstanden wäre, würde er sich angesichts einer so unchristlichen Haltung im Grabe herumdrehen. Die Werte einer einstigen Familienpartei werden über Bord geschmissen und auf dem Altar des Populismus geopfert, um sich über eine nächste Landtagswahl zu retten. Für eine bessere Steuerung und Ordnung, auch Begrenzung, von Fluchtbewegungen, für die ich eintrete, braucht es ein Gesamtkonzept ineinander

AKTUELLES AUS DEM LAND

Die Wahlunterlagen zum Mitgliedervotum der SPD über den Koalitionsvertrag zwischen SPD, CDU und CSU sind wie geplant bis zum heutigen Dienstag bei den SPD-Mitgliedern eingetroffen. Damit ist die Abstimmungsphase ?bis zum 2. März eröffnet. Am Wochenende 3./4. März ist die Auszählung und Bekanntgabe des Ergebnisses geplant.

16.02.2018 14:32
SPD trauert um Ulrich Lang.
Die SPD Baden-Württemberg und die SPD-Landtagsfraktion trauern um Ulrich Lang. Der ehemalige Landes- und Fraktionsvorsitzende ist heute im Alter von 84 Jahren in Michelbach bei Schwäbisch Hall gestorben.

"Wir trauern um einen engagierten Sozialdemokraten, der sich durch sein vielfältiges politisches Wirken große Verdienste um die Entwicklung unseres Gemeinwesens und um unsere Partei erworben hat", erklärten die SPD-Landesvorsitzende Leni Breymaier und der Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion Andreas Stoch.

Über 700 Genossinnen und Genossen waren beim Politischen Aschermittwoch in Ludwigsburg. Unsere Landesvorsitzende Leni Breymaier und Generalsekretär Lars Klingbeil warben um die Zustimmung der Basis zum Koalitionsvertrag: "70 Prozent Sozialdemokratie sind für die Menschen in Deutschland besser als gar keine sozialdemokratischen Inhalte." Gleichzeitig versprachen beide eine inhaltliche und strukturelle Erneuerung der Partei.

 

Ludwig-Wagner-Preis

Ludwig Wagner Preis

BIWU

BIWU

move21

move21 (neues Fenster)