In Frauenweiler kann man gut leben

Veröffentlicht am 28.10.2018 in Ortsverein
 

 

Ein dritter Ideenspaziergang der SPD-Fraktion Wiesloch fand bei trockenem, aber kühlem Wetter diesmal unter der Führung von Stadtrat Eckhart Kamm in Frauenweiler statt. Fünfzehn Frauenweiler Bürgerinnen und Bürger und Mitglieder der Fraktion, trafen sich an einem Samstag um 16 Uhr beim Bushäuschen auf dem Dorfplatz, um sich über die schönen und auch weniger schönen Seiten des Ortsteils zu unterhalten.

Vom Dorfplatz, der alten Mitte Frauenweilers, ging es dann über den südlichen Frauenweiler Weg und dem Lerchenweg zur Einfahrt nach Frauenweiler von der L 594, der alten B 3, aus. Diese Einfahrt ist in ihrer derzeitigen Gestaltung äußerst problematisch, da der Verkehr auf der Landstraße sich wenig an die 70 km/h- Geschwindigkeitsbegrenzung hält und da sowohl das Ein- als auch das Ausfahren nur eine geringe Geschwindigkeit zulässt, oft knifflige Verkehrssituationen entstehen. Durch eine Einfädelspur, bessere Beleuchtung, eine Verkehrsinsel in der L 594 und eine „rundere“ Spurgestaltung sollte hier vom Land Baden-Württemberg abgeholfen werden.

Dabei waren auch andere Verkehrsprobleme in den verschiedenen Wohnbereichen angesprochen worden: das gehäufte Parken von Kleinlastern am Dorfplatz und dem Frauenweiler Weg insbesondere an Wochenenden, die schon lange bestehende kritische Situation im Lerchenweg, aber vor allem das neue massive Parkverhalten entlang des Zeisigwegs durch Eltern, die ihre Kinder in den Kindergarten und die Schule bringen, durch neue Anwohner, Beschäftigte, Besucher und Gäste im neuen Pflegeheim. Mit einem Kinderwagen oder einem Rollator gibt es kein Durchkommen auf der südlichen Seite, der Gehweg auf der Nordseite hat zur Schule hin eine Unterbrechung.

Vom Lerchenweg ging dann die Gruppe oft in intensive Gespräche vertieft zum Bottloch. Einhellig war die Meinung, dass dieser Bereich für die Naherholung sehr wichtig und wertvoll ist. Der Weg um den See, dessen Wasserspiegel in den letzten Jahren stark gesunken ist, da der Zufluss sich extrem vermindert hat, wird von vielen Menschen zum Spazierengehen mit und ohne Hund, Jogging und Radfahren genutzt. Einerseits ist die urwüchsige Vegetation ökologisch sehr sinnvoll, andererseits würde durch einen dezenten Rückschnitt einiger Büsche für den Blick auf den See an einigen wenigen Stellen der Freizeitwert noch gesteigert werden können.

Weiter ging es zur „Neuen Mitte“ Frauenweilers: Um den Zeisigweg herum ist mit der Grundschule und ihrem Außenbereich, mit der alten Mehrzweckhalle, die sofern die Stadt die erhofften Zuschüsse erhält in naher Zukunft durch eine neue ersetzt werden soll, dem Altenpflegeheim Haus Blumeneck mit dem Restaurant„Am Bottloch“, dem Kindergarten „Die wilde Achtzehn“ und dem noch von der evangelischen Kirche genutzte Gemeindehaus ein Ensemble entstanden, das ein kleines neues Zentrum für das sich nach Norden ausdehnende Frauenweiler bilden wird. Ergänzt könnte es mittelfristig durch weitere Einrichtungen, wie einen überdachten Jugendtreff mit Außenanlagen und der Verlagerung des alten Kindergartens. Dazu muss aber auch die Verkehrssituation sinnvoll gelöst werden.

Die „Kreuzung“ Grünlingweg/Alte Bruchsaler Straße bildete den Schlusspunkt des Spaziergangs. Großes Interesse zeigten die mitgegangenen Bürger und Bürgerinnen an den im Rahmen von INSEK angedachten Maßnahmen bezüglich weiterer Wohngebiete und Gewerbegebiete etwa im Norden des Ortsteils. Auch hier wie im INSEK-Workshop wurde der Wunsch nach einem weiterhin unbebauten Geländestreifen zwischen Frauenweiler und der Kernstadt geäußert und dem Ausbau der Rad-und Fußgängerwege, etwa zwischen Bushaltestelle Sandpfandweg und Gewerbegebiet im Westen.

 

Aktuelle Termine

25.03.2019, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
SPD Walldorf Jahreshauptversammlung

MINT, Schwetzinger Straße 88, 69190 Walldorf

26.04.2019, 17:00 Uhr
Ideenspaziergang Schatthausen

Treffpunkt: ev. Kirche Schatthausen

28.04.2019, 16:00 Uhr
Ideenspaziergang „Innerstädtisches Grün"

Treffpunkt Radweg Palatin Wiesloch

wir für Wiesloch

Für uns im Bundestag

für uns im Bundestag

Über 30 junge Leute kamen am Dienstag ins Bürgerhaus nach Wiesloch, um mit mir über Politik zu diskutieren. Ein Großteil davon war zum ersten Mal dabei. Die Themen, über die die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sprechen wollten waren vielzählig: Umwelt und Klima, Hilfe für Geflüchtete, Digitalisierung, ÖPNV, Sozialstaat und vieles mehr. Dazwischen gab es Pizza und kalte Getränke. Ich freue mich über das große Interesse der jungen Leute und konnte in

22.02.2019 08:35
Berliner Zeilen 03/2019.
Liebe Genossinnen und Genossen,liebe Freundinnen und Freunde, wenn es den Sozialstaat nicht gäbe, müssten wir ihn wieder erfinden und erkämpfen. Wir sind zurecht Stolz auf das, was in unserem Land aufgebaut wurde. Gleichzeitig sehen wir die Lücken, die Bürokratie, neue Fragestellungen, für die wir noch keine ausreichenden Antworten geben. Endlich diskutieren wir das nun nach vorne. Meine Vorstellungen von einem "Sozialstaat mit freundlichem Gesicht" gewinnen an Unterstützung. "Stell Dir vor,

Letzte Woche stattete ich der neuen Bürgermeisterin Petra Müller-Vogel im Rathaus von Gaiberg einen Besuch ab und gratulierte ihr zum neuen Amt. Frau Müller-Vogel und ich haben eines gemeinsam: Der persönliche Kontakt zu den Bürgerinnen und Bürgern ist uns sehr wichtig, deshalb haben wir zum Beispiel auch beide Haustürbesuche gemacht. Zuvor haben wir uns unter anderem über aktuelle Projekte in Gaiberg wie die Erneuerung der Ortsmitte und die Erschließung neuer

AKTUELLES AUS DEM LAND

Stoch: "Kretschmann hat den Geist unserer Landesverfassung verraten"

Die SPD reicht gegen die rechtliche Ablehnung des Volksbegehrens für gebührenfreie Kitas durch die Landesregierung am heutigen Montag Klage beim Verfassungsgerichtshof ein. "Wir haben sehr gute Argumente auf unserer Seite - nicht nur politisch, sondern auch juristisch", erklärte der SPD-Landes- und Fraktionsvorsitzende Andreas Stoch bei einer Pressekonferenz in Stuttgart. "Wir haben allen Grund zu Optimismus."

SPD-Generalsekretär Sascha Binder hat die heutige Ankündigung der Grünen, die Prüfung einer Verfassungsreform zu erwägen, als "Gipfel der Heuchelei" bezeichnet. "Erst tut Herr Kretschmann alles, um direkte Demokratie auszubremsen - und Herr Sckerl macht dann den angeblichen Vorkämpfer. Die Grünen wollen die Menschen für dumm verkaufen. Aber das sind sie nicht", erklärte Binder.

Auf dem Politischen Aschermittwoch der SPD Baden-Württemberg hat Landeschef Andreas Stoch die Zurückweisung des Volksbegehrens für gebührenfreie Kitas durch die Regierung Kretschmann erneut scharf kritisiert. "Sollten wir je aufgrund der grün-schwarzen Landesregierung scheitern, dann wird die Landtagswahl 2021 zur Volksabstimmung über Gebührenfreiheit", rief Stoch vor über 600 begeisterten Gästen in Ludwigsburg.

Hier geht es zur Bildergalerie

 

Freitagspost

Ludwig-Wagner-Preis

Ludwig Wagner Preis

BIWU

BIWU

move21

move21 (neues Fenster)