In Frauenweiler kann man gut leben

Veröffentlicht am 28.10.2018 in Ortsverein
 

 

Ein dritter Ideenspaziergang der SPD-Fraktion Wiesloch fand bei trockenem, aber kühlem Wetter diesmal unter der Führung von Stadtrat Eckhart Kamm in Frauenweiler statt. Fünfzehn Frauenweiler Bürgerinnen und Bürger und Mitglieder der Fraktion, trafen sich an einem Samstag um 16 Uhr beim Bushäuschen auf dem Dorfplatz, um sich über die schönen und auch weniger schönen Seiten des Ortsteils zu unterhalten.

Vom Dorfplatz, der alten Mitte Frauenweilers, ging es dann über den südlichen Frauenweiler Weg und dem Lerchenweg zur Einfahrt nach Frauenweiler von der L 594, der alten B 3, aus. Diese Einfahrt ist in ihrer derzeitigen Gestaltung äußerst problematisch, da der Verkehr auf der Landstraße sich wenig an die 70 km/h- Geschwindigkeitsbegrenzung hält und da sowohl das Ein- als auch das Ausfahren nur eine geringe Geschwindigkeit zulässt, oft knifflige Verkehrssituationen entstehen. Durch eine Einfädelspur, bessere Beleuchtung, eine Verkehrsinsel in der L 594 und eine „rundere“ Spurgestaltung sollte hier vom Land Baden-Württemberg abgeholfen werden.

Dabei waren auch andere Verkehrsprobleme in den verschiedenen Wohnbereichen angesprochen worden: das gehäufte Parken von Kleinlastern am Dorfplatz und dem Frauenweiler Weg insbesondere an Wochenenden, die schon lange bestehende kritische Situation im Lerchenweg, aber vor allem das neue massive Parkverhalten entlang des Zeisigwegs durch Eltern, die ihre Kinder in den Kindergarten und die Schule bringen, durch neue Anwohner, Beschäftigte, Besucher und Gäste im neuen Pflegeheim. Mit einem Kinderwagen oder einem Rollator gibt es kein Durchkommen auf der südlichen Seite, der Gehweg auf der Nordseite hat zur Schule hin eine Unterbrechung.

Vom Lerchenweg ging dann die Gruppe oft in intensive Gespräche vertieft zum Bottloch. Einhellig war die Meinung, dass dieser Bereich für die Naherholung sehr wichtig und wertvoll ist. Der Weg um den See, dessen Wasserspiegel in den letzten Jahren stark gesunken ist, da der Zufluss sich extrem vermindert hat, wird von vielen Menschen zum Spazierengehen mit und ohne Hund, Jogging und Radfahren genutzt. Einerseits ist die urwüchsige Vegetation ökologisch sehr sinnvoll, andererseits würde durch einen dezenten Rückschnitt einiger Büsche für den Blick auf den See an einigen wenigen Stellen der Freizeitwert noch gesteigert werden können.

Weiter ging es zur „Neuen Mitte“ Frauenweilers: Um den Zeisigweg herum ist mit der Grundschule und ihrem Außenbereich, mit der alten Mehrzweckhalle, die sofern die Stadt die erhofften Zuschüsse erhält in naher Zukunft durch eine neue ersetzt werden soll, dem Altenpflegeheim Haus Blumeneck mit dem Restaurant„Am Bottloch“, dem Kindergarten „Die wilde Achtzehn“ und dem noch von der evangelischen Kirche genutzte Gemeindehaus ein Ensemble entstanden, das ein kleines neues Zentrum für das sich nach Norden ausdehnende Frauenweiler bilden wird. Ergänzt könnte es mittelfristig durch weitere Einrichtungen, wie einen überdachten Jugendtreff mit Außenanlagen und der Verlagerung des alten Kindergartens. Dazu muss aber auch die Verkehrssituation sinnvoll gelöst werden.

Die „Kreuzung“ Grünlingweg/Alte Bruchsaler Straße bildete den Schlusspunkt des Spaziergangs. Großes Interesse zeigten die mitgegangenen Bürger und Bürgerinnen an den im Rahmen von INSEK angedachten Maßnahmen bezüglich weiterer Wohngebiete und Gewerbegebiete etwa im Norden des Ortsteils. Auch hier wie im INSEK-Workshop wurde der Wunsch nach einem weiterhin unbebauten Geländestreifen zwischen Frauenweiler und der Kernstadt geäußert und dem Ausbau der Rad-und Fußgängerwege, etwa zwischen Bushaltestelle Sandpfandweg und Gewerbegebiet im Westen.

 

Kommentare

Neue Kommentare erscheinen nicht sofort. Sie werden von der Redaktion freigegeben. Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

Die Trackback-URL ist die Adresse dieser Seite.

Kommentar eingeben


Speichern

Keine Kommentare vorhanden

Aktuelle Termine

21.11.2018, 19:30 Uhr
Gute Ideen für Baiertal: Verkehr, Kinder und Jugend, Soziales und Ortsbild

Sitzungszimmer des Bürgerhauses Baiertal

26.11.2018, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
SPD Walldorf und SPD St. Leon-Rot Mitgliedervollversammlung

Pfälzer Hof Saal, Schwetzinger Str. 2, 69190 Walldorf

30.11.2018, 19:00 Uhr
„100 Jahre Frauenwahlrecht“ Sektempfang mit Film und Diskussion

Ratssaal, Marktstraße 13 in Wiesloch

wir für Wiesloch

Für uns im Bundestag

für uns im Bundestag

09.11.2018 15:23
Berliner Zeilen 15/2018.
Liebe Genossinnen und Genossen, liebe Freundinnen und Freunde, in diesen Tage geht es geht um nicht weniger als die Existenz der großen Sozialdemokratie. Dabei werden wir gebraucht wie eh und je. Als die Arbeiterbewegung entstand, war sicher unvorstellbar, was heute, über 150 Jahre danach, alles erreicht werden konnte. Gleichzeitig bleiben viele Aufgaben bestehen, und neue sind dazugekommen:   * Die Welt ist heute kaum sicherer und friedlicher geworden, auch wenn

19.10.2018 11:32
Berliner Zeilen 14/2018.
Liebe Genossinnen und Genossen, liebe Freundinnen und Freunde, ich kandidiere als Landesvorsitzender der SPD Baden-Württemberg. Ich möchte der Sozialdemokratie ihren Stolz zurückgeben. Heftige SPD-Kritik ist, manchmal sogar in den eigenen Reihen, zur Mode geworden. Oftmals kommen darin enttäuschte Hoffnungen zum Ausdruck. Und gerade unsere Fähigkeit, den Menschen Hoffnung zu geben, ist unsere große Chance. Ich glaube: Wenn es die SPD Baden-Württemberg nicht gäbe, müsste man sie erfinden. Fortschritt, Gerechtigkeit und

Am Samstag habe ich bekanntgegeben, dass ich als Landesvorsitzender der SPD Baden-Württemberg kandidiere. Dieser Schritt ist notwendig. Die Lage ist zu ernst, um darum herumzureden: Die SPD droht in Baden-Württemberg bedeutungslos zu werden. Wir müssen jetzt das Ruder herumreißen. Meine Kandidatur ist ein Angebot an die ganze Partei. Ich rufe alle auf, dabei mitzuhelfen, die SPD Baden-Württemberg wieder in die Offensive zu bringen und sie zu einer Landespartei zu machen, die strategisch

AKTUELLES AUS DEM LAND

12.11.2018 16:40
Mitgliederbefragung läuft!.
Leni Breymaier und Lars Castellucci, die beiden Kandidierenden um den Landesvorsitz, haben sich inzwischen in vier Regionalkonferenzen und weiteren Veranstaltungen vor Ort den Fragen der Parteibasis gestellt. Noch bis zum 19. November können die über 36.000 SPD-Mitglieder im Südwesten abstimmen, wer künftig die SPD im Land anführen soll.

Alle Infos zum Mitgliederentscheid.

Die SPD-Landesvorsitzende Leni Breymaier hat die heute Abend bekannt gewordenen Vorwürfe illegaler Parteienfinanzierung gegen die AfD als "ganz offensichtliche, schwere Korrumpierung" bezeichnet.

"Dieser Sumpf muss umgehend und vollständig ausgetrocknet werden", betonte Breymaier. "Schon jetzt ist klar: Trotz ihres moralinsauren Getues hat Frau Weidel das letzte Restchen an persönlicher Glaubwürdigkeit verloren. Die Strenge, die sie so gern als Monstranz vor sich herträgt, sollte sie nun selbst beherzigen und als Fraktionsvorsitzende der AfD zurücktreten - und besser ganz auf ihr Mandat verzichten."

Bei einem Treffen mit einer Elterninitiative, die sich für eine Rückkehr zum neunjährigen Gymnasium stark macht, hat SPD-Generalsekretärin Luisa Boos ihre grundsätzliche Unterstützung für diesen Vorstoß zugesagt. Die Petition der Elterninitiative für das G9 haben bereits 31.744 Personen unterzeichnet.

Boos erklärte, sie trete dafür ein, das Angebot auszubauen, in neun Jahren zum Abitur zu kommen. "Die Möglichkeit zwischen G8 und G9 wählen zu können, trägt den Wünschen von Schülern, Eltern und Lehrern Rechnung", sagte die Generalsekretärin beim Treffen in Stuttgart. "Die SPD steht zur Gemeinschaftsschule. Unser Ziel muss es sein, dass alle Kinder und Eltern zwischen G8 und G9 wählen können. Diese Wahlfreiheit muss sowohl über verschiedene Schularten - wie der Gemeinschaftsschule und den beruflichen Gymnasien - als auch am allgemeinbildenden Gymnasium gewährleistet sein."

 

Ludwig-Wagner-Preis

Ludwig Wagner Preis

BIWU

BIWU

move21

move21 (neues Fenster)