Fraktionen im Wieslocher Gemeinderat geben gemeinsame Stellungnahme zu diesem RNZ Artikel vom 29.6.2022 ab!

Veröffentlicht am 06.07.2022 in Allgemein
 

RNZ Artikel vom 29.6.2022

In der GR-Sitzung vom März 2022 lagen zwei Anträge zur Abstimmung vor:

a) SPD-Antrag: Ehrenamtlicher Radverkehrsbeauftragter vom 17.2.2022

b) Antrag Bündnis90/Die Grünen: Organisation Radverkehrsentwicklung,

hier: Hauptamtlicher Radverkehrsbeauftragter vom 21.2.2022

Schon im September 2021 kündigte die SPD-Fraktion an, dass sie im Zuge der Radverkehrsentwicklung Wieslochs einen Antrag stellen wird, eine Stelle eines ehrenamtlichen Radverkehrsbeauftragten für unsere Stadt zu schaffen.

 

Dies war also rechtzeitig bekannt und darauf wurde in den Folgemonaten oft hingewiesen. Wichtig war, mit diesem Antrag alle unsere Radfahrerinnen und Radfahrer aktiv in die Entscheidungsprozesse einzubinden.

Im Zuge der Neuverortung des Radverkehrs in der Verwaltung war von Verwaltungsseite bereits vorgesehen, hier eine Stelle eines hauptamtlichen Radverkehrsbeauftragten in der Verwaltung zu schaffen.

Für viele Fraktionen war von Anfang an klar, dass beide Stellen notwendig sind und sich beide gegenseitig gut ergänzen. Man kann beiden Stellen zustimmen.


 

In der vorausgehenden Fraktionsvorsitzendenbesprechung am 7. März wurde auch vereinbart, dass über beide Anträge in einem Wahlgang abgestimmt werden kann. Zu diesem Verfahrensvorschlag gab es von keiner Fraktion (und es waren Vertreter aller Fraktionen anwesend) Einwände.

Es ist also grundsätzlich eine Unterstellung, wenn im RNZ-Artikel vom 29.6.2022 geschrieben wird, dass „GR Veits vermutet, der Oberbürgermeister hätte dieses Vorgehen gewählt, um dem SPD-Antrag eine Mehrheit zu verschaffen.”

Insgesamt ist die Aussage über Herrn Elkemann im Artikel sehr ungerecht und anmaßend. Wer einmal in einer Gemeinderatssitzung war, wird ihn anders wahrgenommen haben.

Nun ist es so, dass auf Beschwerde von Dr. Veits beim Regierungspräsidium ein Formfehler in der Abstimmung nachgewiesen werden konnte. Damit dieser Formfehler behoben werden kann, wurde über beide Anträge in der Sitzung vom 29.06.22 nochmals getrennt abgestimmt. Mit dem Ergebnis, dass der SPD-Antrag mit sehr großer Mehrheit: 18 Ja-Stimmen angenommen wurde, die Person Manfred Stindl als ehrenamtlicher Radverkehrsbeauftragter mit 19 Ja-Stimmen für zwei Jahre gewählt wurde und der Grünen-Antrag mit 15 Ja-Stimmen angenommen wurde.

In dem Bericht wird zusätzlich deutlich, um was es Dr. Veits eigentlich geht: 

Er wollte unbedingt den SPD-Antrag ablehnen und greift wieder einmal Oberbürgermeister Elkemann persönlich an.

Schade; geht es doch grundsätzlich darum, sich mit sachlichen Argumenten auseinanderzusetzen, und auch konstruktiv zu streiten, um dann zu entscheiden.

Leider ist es oft so, dass Dr. Veits diese Ebene verlässt, wenn alle Argumente ausgetauscht sind und Entscheidungen getroffen werden, die nicht in seinem Sinne sind. Dann wird er häufig persönlich beleidigend. 

Am meisten hat uns aber die Tatsache überrascht, dass die RNZ diesem Sachverhalt ein halbe Seite einräumt und hierzu nicht einmal die Meinung oder Stellungnahme der anderen Fraktionen einholt.

Am besten wäre, wenn viele Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt an Gemeinderatsitzungen als Zuhörer teilnehmen würden, um sich selbst ein objektives Bild zu machen und um die Berichterstattung der RNZ besser einordnen zu können.

Richard Ziehensack, SPD Fraktion

Markus Grimm, CDU Fraktion

Dr. Fritz Zeier, Freie Wähler Fraktion

Stefan Seewöster, WGF/AWL Fraktion


 

 

Kommentare

Neue Kommentare erscheinen nicht sofort. Sie werden von der Redaktion freigegeben. Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

Die Trackback-URL ist die Adresse dieser Seite.

Kommentar eingeben


Speichern

Keine Kommentare vorhanden

Aktuelle Termine

17.08.2022, 19:00 Uhr
Mitgliederoffene Vorstandssitzung SPD-Walldorf mit Grillen bei Andrea

Walldorf

19.08.2022, 16:00 Uhr
SPD-Walldorf vor Ort

Vor der Scheune Hillesheim

28.09.2022, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Mitgliederoffene Vorstandssitzung der SPD-Walldorf. Politisches aus Stadt, Land und Bund.

Walldorf

10.11.2022, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Mitgliederoffene Vorstandssitzung der SPD-Walldorf. Politisches aus Stadt, Land und Bund.

Walldorf

14.12.2022, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Mitgliederoffene Vorstandssitzung der SPD-Walldorf. Politisches aus Stadt, Land und Bund.

Walldorf

Für uns im Bundestag

für uns im Bundestag

Lars Castellucci
Junge Leute diskutierten mit mir bei "Pizza & Politik" in Wiesloch Am 30. Juni war es wieder so weit: ich

08.07.2022 11:07
Berliner Zeilen 07/22.

AKTUELLES AUS DEM LAND

Das Land Baden-Württemberg verfügt über keine umfassende, nachvollziehbare und an objektiven Kriterien messbare Krankenhausplanung und genauso mangelt es an einer ausreichenden und transparenten Finanzierung notwendiger Investitionskosten. Die SPD-Landtagsfraktion will das ändern. Außerdem fordern wir, dass die Krankenhausschließungspolitik der grün-schwarzen Landesregierung ab sofort ausgesetzt wird, bis ein neues Konzept für die Krankenhausplanung vorliegt. Krankenhausschließungen, die ohne sektorenübergreifende Gesundheitsplanung und ohne Erkenntnisse über deren Auswirkungen auf die gesundheitliche Versorgung der Bevölkerung vor Ort vorgenommen werden, können und wollen wir nicht mehr hinnehmen.

In der letzten Sitzungswoche vor der Sommerpause haben wir im Bundestag mit dem "Osterpaket" das bisher größte Energiepaket Deutschlands beschlossen, um den Ausbau erneuerbarer Energien zu vereinfachen und deutlich zu beschleunigen. Zudem haben wir verschiedene Maßnahmen auf den Weg gebracht, um vorbereitet zu sein, sollte Russland kein Gas mehr liefern. Neben vielfältigen Entlastungen, die in diesem Monat in Kraft getreten sind, erarbeitet Olaf Scholz in der Konzertierten Aktion gemeinsam mit Gewerkschaften und Arbeitgebern Lösungen, um die Menschen von den derzeit hohen Preisen zu entlasten.

Das sogenannte digitale Grundgesetz aus Digital Markets Act (DMA) und Digital Services Act (DSA) wurde im Europäischen Parlament verabschiedet. Damit ist der Paradigenwechsel vollzogen, der so dringend vonnöten war, um digitale Großkonzerne und deren Marktmacht konsequent zu regulieren. Im neuen Erklärvideo erfahrt ihr von unserem Europaabgeordneten René Repasi alles, was ihr über DMA und DSA wissen müsst!

 

Freitagspost

Ludwig Wagner Preis

BIWU

BIWU

move21 (neues Fenster)