SPD Abgeordneter Castellucci informiert sich vor Ort - Rettungswache Walldorf

Veröffentlicht am 13.02.2017 in Ortsverein
 

Besuch der Rettungswache Walldorf

 Mit einer kleinen Gruppe von Kreis- und Gemeinderäten aus dem Sprengel Wiesloch / Walldorf besuchte Lars Castellucci, Mitglied der SPD- Bundestagsfraktion, die Rettungswache in Walldorf - aus Walldorf waren die Stadträtinnen Krämer, Schröder-Ritzrau und Wahl sowie Kreis- und Stadtrat Zuber dabei. Castellucci wollte sich vor Ort informieren, ob sich die Situation der Rettungswache seit der Schließung des Wieslocher Notärztlichen Bereitschaftsdienst verändert habe. Für den Erhalt habe man sich im vergangenen Jahr gemeinsam mit der Bevölkerung leider erfolglos eingesetzt.

Vom Deutschen Roten Kreuz informierten die Geschäftsführerin des Kreisverbands Frau Greiner, Herr Groß und Herr Küßner von der Rettungswache die Gruppe nach einem Rundgang durch die Wache. Es gab auch Gelegenheit kurz mit den Bereitschaftsärzten und Rettungssanitätern zu sprechen.

Im Benchmark mit anderen Wachen, z.B. Einhaltung der Hilfsfristen, ist der Standort Walldorf sehr gut aufgestellt. Was seine räumlichen Kapazitäten anbelangt, stößt er allerdings an Grenzen weshalb der Ausbauplan bereits in der Diskussion ist, so Herr Frohmüller vom Ortsverband Walldorf. Hier ist das DRK auf Unterstützung der Sprengelgemeinden angewiesen, denn das Land bezuschusst z.B. Garagenflächen für Notarzteinsatzfahrzeuge nur mit 28qm obwohl durch die Regularien der Arbeitssicherheit 45qm vorgegeben sind.

 Besonders am Herzen lag den Vertretern des DRK die Situation im Krankentransport. Hier kämpfe man mit einer eklatanten Unterfinanzierung, was zu extremen Wartezeiten von bis zu 8 Stunden führe. Es komme sogar vor, dass dann der Rettungswagen angefordert werde und für andere Einsätze nicht zur Verfügung stehe. Frau Greiner wünschte sich Sensibilität und Unterstützung in der Bevölkerung und der Politik für eine auskömmliche Finanzierung der Krankentransport, über die man in Kürze mit der Schiedsstelle verhandeln werde. Hier brauchen wir die öffentliche Unterstützung, so Greiner.

Auf einen weiteren Punkt machte Herr Groß aufmerksam: die landesweite Umstellung auf die neue Telefonnummer des kassenärztlichen Bereitschaftsdienstes 116 117 war und ist holprig. Wie soll man den Menschen vermitteln, erst in der Warteschleife zu stecken und mit einem "Band" zu reden, Nummern auf dem Telefon eintippen zu müssen während der Bandansage, um dann endlich die notwendige Hilfe zu erlangen, wenn doch dafür in medizinischen Ausnahmesituationen eben nicht die notwendige innere Ruhe vorhanden ist, so Castellucci, der gut nachvollziehen konnte, dass häufig dann doch direkt die 112 angerufen wird.

Über die Situation des ärztlichen Bereitschaftsdienst in der Klinik Schwetzingen, der den Wieslocher Standort ersetzt hatte, werde man sich zeitnah bei einem Besuch informieren, so die Politiker zum Abschluss und bedankten sich für das offene und konstruktive Gespräch.

 

 

Homepage SPD Walldorf

Martin Schulz

Aktuelle Termine

04.08.2017, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
SPD Walldorf: Politisches aus Stadt, Land und Bund

Zur Sommersitzung Politisches aus Stadt, Land und Bund lädt die OV Vorsitzende Heidelberger Sraße 36

09.08.2017, 09:00 Uhr - 15:00 Uhr
Ferienspaß mit der SPD Walldorf

16.08.2017, 18:00 Uhr
Stammtisch der SPD Wiesloch

Wiesloch, Friedrichshof (Hauptstraße 68)

wir für Wiesloch

Für uns im Bundestag

für uns im Bundestag

Seit er sich bei den Behörden in Addis Abeba für eine ordnungsgemäße Handhabung der Visa-Erteilung eingesetzt hat, fühlt sich der SPD-Bundestagsabgeordnete Lars Castellucci dem Projekt "Tariku and Desta Kids? Education through Tennis Developement" (TDKET) und dem Gründer Tariku Tesfaye verbunden. Seit dem 16. Juli sind Kinder aus Äthiopien im Racket Center in Nußloch und erhalten dort noch bis zum 21. August Tennistraining, Förderunterricht und Turnierbetreuung. Es ist diese Idee, die

"Kein anderer SPD-Bundestagskandidat hat im vergangenen Monat mit seinem Wahlkampfteam an so viele Haustüren geklopft wie Lars Castellucci!", das teilte mir unsere Berliner SPD-Wahlkampfzentrale jetzt mit. Knapp 1.000 Haushalte habe ich mit meinen Mitstreiterinnen und Mitstreitern in diesem Wahlkampf bereits besucht. Wir haben mit den Bewohnerinnen und Bewohnern gesprochen oder zumindest eine kurze Nachricht hinterlassen, wenn wir niemanden angetroffen haben. Dafür erhält mein Team nun auch eine kleine Überraschung aus

Ist die Innere Sicherheit in Deutschland bedroht? Nein, sagt der Kriminologe und ehemalige niedersächsische Justizminister Professor Christian Pfeiffer. Und doch gebe es auf diesem Gebiet einiges zu tun. Darüber habe ich mit ihm und vielen Gästen bei einer gut besuchten Veranstaltung im Schmidts in Wiesloch diskutiert. In seinem Vortrag stellte Christian Pfeiffer dar, dass die allgemeine Kriminalitätsrate, gerade bei schweren Verbrechen wie Sexualmorden, in den letzten Jahrzehnten stetig gesunken sei.

AKTUELLES AUS DEM LAND

25.07.2017 10:35
Ein Tag mit Leni Breymaier.
"Vor über einem Jahr habe ich meine Kandidatur als SPD-Landesvorsitzende erklärt. Ich bin immer noch überwältigt von Ihrer/eurer großartigen Unterstützung online und offline. Dafür möchte ich mich recht herzlich bedanken. Ich darf Ihnen/euch heute meinen ersten eigenen Kurzfilm vorstellen. Viel Spaß dabei", Leni Breymaier.

Auf dem Kleinen Landesparteitag in Balingen gingen die Neumitglieder Laura und Massimo auf Facebook live. Sie interviewten die SPD-Landesvorsitzende Leni Breymaier.

Martin Schulz besuchte am Dienstag gemeinsam mit Leni Breymaier und Andreas Stoch das Gardena-Werk in Niederstotzingen. Im Mittelpunkt stand das Modellprojekt "Verlängerte Werkbank". Gardena hat in Kooperation mit der AWO Heidenheim und dem Jobcenter Heidenheim Arbeitsplätze für mehrfach gehandicapte langzeitarbeitslose Menschen eingerichtet. Ein Projekt, das den Menschen wieder Sicherheit und Struktur gibt - gleichzeitig Teilhabeperspektiven erhöht. "Arbeit ist die Grundlage für ein selbstbestimmtes, würdiges Leben", so Martin Schulz: "Und deswegen ist der zweite Arbeitsmarkt, ist der soziale Arbeitsmarkt, wenn wir ihn bilden - und wir müssen das tun - ein Stück Verwirklichung dieses Anspruches auf Menschenwürde."

 

Ludwig-Wagner-Preis

Ludwig Wagner Preis

BIWU

BIWU

move21

move21 (neues Fenster)