MIT DER SPD FÜR WIESLOCH

 

Kindergartensituation in Wiesloch: Nicht alle Wünsche werden erfüllt.

Veröffentlicht in Gemeinderatsfraktion

 

Offenes Gespräch der SPD, CDU und der FDP mit den Elternvertretern der Wieslocher Kindergärten

Auf Initiative von Sonja Huth, SPD,  Adrian Seidler, CDU, und Bernd Lang, FDP,  trafen sich die Elternvertreterinnen und Elternvertreter  nahezu aller Wieslocher Kindergärten und die Gesamt- Elternvertreter im Sitzungssaal des alten Rathaus zu einem Meinungsaustausch über die Vergabesituation der Kindergartenplätze

Schnell wurde klar, dass es eine große Anzahl von unerfüllten Wünschen gibt. Sehr eindrucksvoll schilderten die anwesenden Vertreterinnen und Vertreter wie in vielen Fällen Wünsche und Realität - auch in ihrer ganz persönlichen Situation - voneinander abweichen.

Während in den vergangenen Jahren kaum Probleme bei der Vergabe auftauchten, sind nach Einschätzung von Sonja Huth, SPD, insbesondere der veränderte Betreuungsbedarf der Familien, der dazu führt, dass deutlich mehr Ganztagesplätze nachgefragt werden,  mit einer der Hauptursachen für den Engpass von Kinderbetreuungsplätzen. Aber auch durch den erfreulichen starken Zuzug von jungen Familien, ist ein großer Platzbedarf entstanden, auch wenn die Stadt dies nach Überzeugung von Adrian Seidler, CDU, gewissenhaft bei der Planung berücksichtigt hat.

Obwohl viele Projekte zur Schaffung neuer Plätze laufen und einige auch kurzfristig umgesetzt werden, ist abzusehen, dass diese den prognostizierten Bedarf nicht decken können. Aktuell fehlen aber die notwendigen Angebote für weitere Plätze. Bernd Lang, FDP, bat daher, dass die Elternvertreterinnen und Elternvertreter, die Augen und Ohren offen halten und mögliche Räumlichkeiten an die Stadt melden sollten.

Neben dem grundsätzlichen Mangel an Plätzen, sind es aber auch organisatorische Schwierigkeiten, die der komplexen Aufgabe, die „richtigen“ Kinder auf einen der 20 Kindergärten im erweiterten Stadtgebiet zu verteilen, entgegen stehen. Den gewünschten oder benötigten richtigen Ganztags- oder Halbtagsplatz für Kinder unter drei Jahren (U3) oder über drei Jahren (Ü3) zu erhalten, möglichst wohnortsnah und dann noch zusammen mit Geschwisterkindern oder den Verbleib im Kindergarten bei Wechsel von U3 nach Ü3 zu berücksichtigen, ist eine echte Herausforderung. Der verständliche Wunsch nach langfristiger Planungssicherheit von möglichst einem Jahr, steht darüber hinaus dem Wunsch nach kurzfristiger Reaktion der Kindergartenträger bei Zuzug oder Änderung der individuellen Lebensplanung gegenüber.

Auf der letzten Sitzung des Ausschusses VKSS wurden diese und weitere Problemkreise vorgetragen, aber auch darauf hingewiesen, dass nach Ansicht der Elternvertreterinnen und Elternvertreter die beteiligten Kindergartenträger, aber auch die Mitarbeiter der Stadt schon deutliche Verbesserungen bei dem Onlineameldeverfahren erreicht haben. So ist bspw. mittlerweile der Platz auf der Warteliste für die Eltern sichtbar.

Auch, wenn nicht für alle angesprochenen Punkte eine Lösung gefunden werden könnte, so versprachen die einladenden Parteien am Thema dran zu bleiben und zeitnah über Zwischenschritte zu informieren. Zur weiteren Vorgehensweise wurde festgelegt, dass die Vertreter der oben genannten Parteien weitere Gespräche mit der Stadtverwaltung und den Trägern der Kindergärten führen und dann abschließend im Ausschuss Verkehr, Sport und Soziales einen Vorschlag zur Optimierung des Vergabeprozesses abgeben werden. Die Gesamtelternvertreter bedankten sich für die Einladung und für das offene Gespräch.

Bei zwischenzeitlichen Fragen und Anregungen können sich Eltern gerne an die genannten Fraktionen wenden.

 

Kommentare

Neue Kommentare erscheinen nicht sofort. Sie werden von der Redaktion freigegeben. Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

Die Trackback-URL ist die Adresse dieser Seite.

Kommentar eingeben


Speichern

Keine Kommentare vorhanden

 

Martin Schulz
 

 

Aktuelle Termine

01.05.2017, 11:00 Uhr - 18:00 Uhr
Familienfest

Gerbersruhpark, Wiesloch

05.05.2017, 19:30 Uhr - 21:30 Uhr
Jahreshauptversammlung der SPD Walldorf mit MdB Lars Castellucci

Walldorf, Mint, Schwetzinger Str.88

17.05.2017, 18:00 Uhr
SPD Stammtisch

Friedrichshof, Hauptstr. 68, Wiesloch

 

wir für Wiesloch

 

Für uns im Bundestag

für uns im Bundestag

Der katholische Kindergarten St. Jakobus in Sinsheim hat sich eine Kamera gewünscht, um die Sprachförderung der Kinder und die Elternarbeit zu erleichtern. Dafür haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der politischen Bildungsfahrt im Februar und ich insgesamt 350 Euro gesammelt. Den Scheck haben wir in Sinsheim an Ursula Pischel, Leiterin der Einrichtung, und Claudia Hanke, zuständig für die Sprachförderung der Kinder, überreicht. Gutes Zusammenleben fängt bereits bei den Kleinen an. Ich

Die "Zukunft der Menschenrechte" stand vergangene Woche im Mittelpunkt einer Diskussion im gut besuchten Vereinsheim der HG Eberbach. Gemeinsam mit Bärbel Kofler, Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung sowie Ralph Achenbach vom International Rescue Committee Deutschland und Professor Hermann Bujard von der Universität Heidelberg habe ich intensiv mit den Gästen zu dem Thema diskutiert. Vor dem Hintergrund der weltweiten Flüchtlingsbewegung stellt sich mir beim Thema Menschenrechte vor allem die Frage, wie den Menschen

Gut 70 Bürgerinnen und Bürger waren vergangenen Donnerstag in das Wieslocher Kulturhaus gekommen, um mit Christina Jantz-Herrmann, Tierschutzbeauftragte der SPD-Bundestagsfraktion, und mir über die Zukunft des Tierschutzes zu diskutieren. Zu der Diskussion hatten auch die örtliche SPD, der Tierschutzverein Wiesloch/Walldorf und die Naturfreunde eingeladen. Gleich zu Beginn konnten die Gäste auf Kärtchen notieren, was sie sich in Sachen Tierschutz von der Politik wünschen. Zur scharf kritisierten Massentierhaltung etwa sagte Christina Jantz-Herrmann, dass

 

AKTUELLES AUS DEM LAND

"Es ist das erwartete Kopf-an-Kopf-Rennen. Mich freut, dass Macron offenbar schon im ersten Wahlgang vorne liegt. Ich hoffe, dass nun alle Demokratinnen und Demokraten in Frankreich zusammenhalten, am 7. Mai wählen gehen und für Offenheit, Verständigung und ein gemeinsames Europa stimmen. Wir müssen dem Friedensversprechen Europas nun ein soziales Versprechen hinzufügen - und dies auch halten. Dabei sind wir auf die Pflege der deutsch-französischen Freundschaft dringend angewiesen."

"Das Ergebnis ist bitter, gerade weil es so knapp ist. Angesichts der Nachrichten über mögliche Unregelmässigkeiten fällt es mir schwer, es zu akzeptieren.

Ich verstehe die offenbar hohe Zustimmung der Türken in Deutschland zu dieser Verfassungsänderung nicht. Es zeigt, dass Verständigung und Integration bei uns noch viel Herzblut benötigen. Von allen Seiten.

Edogans furchtbare Ankündigung, die Todesstrafe wieder einzuführen zu wollen, wird die Gräben vertiefen. Und dennoch: Europa sollte die Tür für die Türkei nicht auf immer und ewig verschließen. Immerhin haben sich die Hälfte der Türken - trotz massivster Propaganda - diesen Allmachtsfantasien entgegengestellt. Und die vielen gemeinsamen Interessen sind einfach zu wichtig.

Es wird jetzt darauf ankommen, einen Weg zu finden, der Brücken aufbaut anstatt sie abzureißen. Aber wie dieser Weg genau aussehen kann, dazu fällt mir im Moment noch nichts ein. Ich bin einfach nur entsetzt."

13.04.2017 12:27
Frohe Ostern!.
Ich wünsche allen frohe und erholsame Ostertage mit ihren Familien.
Vielen Dank für die tolle Unterstützung, die ich in den letzten Wochen und Monaten erfahren habe.

Ich freue mich auf weiterhin viele Begegnungen!

 

 

Ludwig-Wagner-Preis

Ludwig Wagner Preis

 

BIWU

BIWU

 

move21

move21 (neues Fenster)