Stadtgutscheine. Wir brauchen breite Akzeptanz - keine abschreckenden Gebühren

Veröffentlicht am 21.12.2021 in Gemeinderatsfraktion
 

Stadtrat Christian Schick nahm wie folgt Stellung: „Sehr geehrter Herr Bürgermeister, liebe Kolleginnen und Kollegen, meine Damen und Herren, eine Förderung des Stadtgutscheins wurde bereits beschlossen und wir beschließen heute über einen, das Modell ergänzend fördernden, Antrag. Aus unserer Sicht ist der Schlüssel zum Erfolg eine möglichst große Akzeptanz des Gutscheins innerhalb der Walldorfer Unternehmerschaft. Wird der Gutschein von nur wenigen Unternehmen akzeptiert, könnte sich das erheblich nachteilig auswirken, denn was man nur eingeschränkt nutzen kann, will man vielleicht nicht.

Wir meinen, dass die anfallenden Gebühren des Stadtgutscheinmodells von bis zu 4% auf manche Unternehmen abschreckend wirken könnten. Während dies für Unternehmen mit größerer Gewinnmarge vielleicht noch unerheblich sein mag, könnte dies ein maßgeblicher Grund für Unternehmen sein, die knapp kalkulieren müssen und deren Margen nicht so hoch sind, nicht am Gutscheinmodell teilzunehmen.

Warum auch sollten sie einen Gutschein mit bis zu 4% Gebühren akzeptieren, wenn man bereits ohne monatliche Grundgebühr eine Debitkarte („EC-Karte“) für ab 0,9%1 oder eine Kreditkarte ab 1,9%1 Gebühren akzeptieren kann. Karten, die in der Regel jeder erwachsene Kunde bereits eh besitzen dürfte.

Um auch solchen Unternehmen die Bedenken zu nehmen und die Möglichkeit zu geben, den Stadtgutschein als Chance zu begreifen, hatten wir den erweiterten Antrag gestellt, diesen jedoch nach Hinweis auf noch zu klärende Fragen zurückgenommen. Wir danken an dieser Stelle der Verwaltung für das erneute und zeitnahe Aufgreifen des Themas.

Daher machen wir uns dafür stark, allen Unternehmen ab dem 01.01.2022 für die Dauer von längstens 2 Jahren die entstehenden Gutscheingebühren zu ersetzen. So kann danach jedes Unternehmen anhand eigener Erfahrungen entscheiden, ob sich das Modell lohnt. So können Unternehmen ohne eigenes Risiko ins Projekt eingebunden und sehr wahrscheinlich auch im Projekt gehalten werden, die sich, aus welchem Grund auch immer, zunächst gegen eine Teilnahme entschieden haben oder hätten.

Da wir unter den genannten Bedingungen davon ausgehen, dass sich der Stadtgutschein zu einem Erfolg entwickeln wird, wird dieses Fazit in den allermeisten Unternehmen wohl positiv ausfallen und sie werden weiterhin teilnehmen. Auch kommt eine solche Maßnahme den für das Modell werbenden Personen entgegen, da sie dann auf einen längeren, für das Unternehmen finanziell risikolosen „Erfahrungszeitraum“ verweisen können. Wir können uns vorstellen, dass dies die Bereitschaft zur Teilnahme deutlich erhöhen wird. 

Statt der veranschlagten EUR 12.000.- könnten wir uns auch sicherheitshalber, wir glauben nämlich an einen Erfolg, einen höheren Betrag vorstellen. Wir hoffen mit dieser Maßnahme, möglichst viele Unternehmen an Bord zu bekommen, denn gemeinsam ist man stark!

Wir stimmen dem Beschlussvorschlag zu. Vielen Dank.“

 

 

Homepage SPD Walldorf

Aktuelle Termine

17.08.2022, 19:00 Uhr
Mitgliederoffene Vorstandssitzung SPD-Walldorf mit Grillen bei Andrea

Walldorf

19.08.2022, 16:00 Uhr
SPD-Walldorf vor Ort

Vor der Scheune Hillesheim

28.09.2022, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Mitgliederoffene Vorstandssitzung der SPD-Walldorf. Politisches aus Stadt, Land und Bund.

Walldorf

10.11.2022, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Mitgliederoffene Vorstandssitzung der SPD-Walldorf. Politisches aus Stadt, Land und Bund.

Walldorf

14.12.2022, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Mitgliederoffene Vorstandssitzung der SPD-Walldorf. Politisches aus Stadt, Land und Bund.

Walldorf

Für uns im Bundestag

für uns im Bundestag

Lars Castellucci
Junge Leute diskutierten mit mir bei "Pizza & Politik" in Wiesloch Am 30. Juni war es wieder so weit: ich

08.07.2022 11:07
Berliner Zeilen 07/22.

AKTUELLES AUS DEM LAND

Das Land Baden-Württemberg verfügt über keine umfassende, nachvollziehbare und an objektiven Kriterien messbare Krankenhausplanung und genauso mangelt es an einer ausreichenden und transparenten Finanzierung notwendiger Investitionskosten. Die SPD-Landtagsfraktion will das ändern. Außerdem fordern wir, dass die Krankenhausschließungspolitik der grün-schwarzen Landesregierung ab sofort ausgesetzt wird, bis ein neues Konzept für die Krankenhausplanung vorliegt. Krankenhausschließungen, die ohne sektorenübergreifende Gesundheitsplanung und ohne Erkenntnisse über deren Auswirkungen auf die gesundheitliche Versorgung der Bevölkerung vor Ort vorgenommen werden, können und wollen wir nicht mehr hinnehmen.

In der letzten Sitzungswoche vor der Sommerpause haben wir im Bundestag mit dem "Osterpaket" das bisher größte Energiepaket Deutschlands beschlossen, um den Ausbau erneuerbarer Energien zu vereinfachen und deutlich zu beschleunigen. Zudem haben wir verschiedene Maßnahmen auf den Weg gebracht, um vorbereitet zu sein, sollte Russland kein Gas mehr liefern. Neben vielfältigen Entlastungen, die in diesem Monat in Kraft getreten sind, erarbeitet Olaf Scholz in der Konzertierten Aktion gemeinsam mit Gewerkschaften und Arbeitgebern Lösungen, um die Menschen von den derzeit hohen Preisen zu entlasten.

Das sogenannte digitale Grundgesetz aus Digital Markets Act (DMA) und Digital Services Act (DSA) wurde im Europäischen Parlament verabschiedet. Damit ist der Paradigenwechsel vollzogen, der so dringend vonnöten war, um digitale Großkonzerne und deren Marktmacht konsequent zu regulieren. Im neuen Erklärvideo erfahrt ihr von unserem Europaabgeordneten René Repasi alles, was ihr über DMA und DSA wissen müsst!

 

Freitagspost

Ludwig Wagner Preis

BIWU

BIWU

move21 (neues Fenster)