Stadtbegrünung in Walldorf

Veröffentlicht am 01.04.2021 in Gemeinderatsfraktion
 

Stadtrat Christian Schick nahm zum Antrag der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen Stellung, ein Konzept zur Stadtbegrünung in Walldorf zu erstellen.

„Die SPD-Fraktion dankt der Verwaltung für die ausführliche und aufschlussreiche Vorlage, aus welcher sich einerseits die Vielzahl bereits getroffener Maßnahmen, andererseits aber auch die Schwierigkeiten und Probleme mancher von den Antragstellern geforderten Punkte des Antrags ergibt.

Wir stellen anerkennend fest, dass das Thema „Stadtbegrünung“ aktiv innerhalb der Verwaltung behandelt, entsprechend umgesetzt und auch in Teilen elektronisch erfasst wird. So existiert bereits sowohl eine Kartierung städtischer Grün- als auch Versiegelungsflächen.

Dieses Handeln seitens der Verwaltung bewerten wir äußert positiv, wird das Ziel eines möglichen und hier beantragten Konzepts doch bereits im Großen und Ganzen verfolgt, zumal ein solches bereits in Form eines Landschaftsplans besteht, welcher aus 1986/87 stammt, allerdings seither nicht fortgeschrieben wurde.

Aufgabe des Landschaftsplans ist es ja, ‚den vorhandenen und den zu erwartenden Zustand von Natur Landschaft im Gemeindegebiet darzustellen’, eine Überarbeitung des Planes nach 35 Jahren sehen wir als dringend erforderlich an – auch als Grundlage für den etwa gleich alten Flächennutzungsplan, der nach vielen Teiländerungen ebenfalls einer Gesamtfortschreibung bedarf.

Aus der Vorlage ergibt sich auch, dass hinsichtlich weiterer Baumpflanzungen noch Potential, also „Luft nach oben“, gesehen wird, sowohl innerhalb des Stadtgebiets als auch außerhalb.

Natürlich verursachen Bäume Arbeit, wie Schnitt oder Bewässerung. Auch sei, so die Verwaltung, oftmals das Verständnis seitens der Anwohnerschaft nicht mehr gegeben, verursachen Bäume doch auch Laub, dessen Entfernung mit Aufwand verbunden ist. Jeder möchte die Umwelt schützen, aber Bäume vor dem eigenen Haus? Bitte doch woanders, nicht bei mir!

Mit dieser Einstellung werden wir dem Klimawandel mit den einhergehenden steigenden Temperaturen insbesondere innerhalb des Stadtgebiets nicht entgegenwirken können.

Da auf privatem Grund stehende, große und daher für das Stadtklima wesentliche Bäume weiterhin unter keinem Schutz stehen und daher nahezu beliebig gefällt werden dürfen, ist es gerade an der Stadt, hier sowohl für den Erhalt des bisherigen städtischen Bestandes als auch für entsprechende Neupflanzungen zu sorgen.

Dem ist im Verwaltungsvorschlag Rechnung getragen, indem man dort eine „Konzepterstellung für ergänzende Baum- und Gehölzpflanzungen im Stadtgebiet“ vorschlägt. Möglichkeiten dürfte es ausreichend geben.

Alle anderen im beantragten Stadtbegrünungskonzept genannten Punkte werden entweder bereits seitens der Verwaltung umgesetzt oder sind mit zum Teil erheblichen Schwierigkeiten in der Umsetzung behaftet, so dass eine Betrachtung des jeweiligen Einzelfalls zielführender erscheint als ein allumfassendes Konzept.

Vor diesem Hintergrund halten wir den geänderten Beschlussvorschlag der Verwaltung‚ mehr Baum- und Gehölzpflanzungen im Stadtgebiet und die anderen Themen zu Begrünungsmaßnahmen sollten projektbezogen bei städtischen Maßnahmen zur Intensivierung der Begrünung aufgezeigt … werden’, der ergänzt wurde um die Zusage, den Landschaftsplan noch in diesem Jahr zu überarbeiten, aktuell für ausreichend.“

 

Homepage SPD Walldorf

Für uns im Bundestag

für uns im Bundestag

15.04.2021 08:41
Berliner Zeilen 4/21.
05.03.2021 11:06
Berliner Zeilen 3/21.

AKTUELLES AUS DEM LAND

Der SPD Landes- und Fraktionsvorsitzende Andreas Stoch erklärt zu der heutigen Pressekonferenz von Grünen und CDU:

"Auch ein halbherziger Neuanstrich kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass Grün-Schwarz heute nicht zum ersten Mal Versprechungen macht, die damit noch längst nicht umgesetzt sind. Immer das gleiche zu tun und ein anderes Ergebnis zu erwarten ist bekanntlich kein Erfolgsrezept. Warum sollte jetzt gelingen, was in den letzten 5 Jahren gescheitert ist?

SPD-Landes und Fraktionsvorsitzender Andreas Stoch erklärt zu der Neuauflage einer grün-schwarzen Koalition:

"Mit dieser Entscheidung haben die Grünen die Chance verpasst, den Kompass auf Zukunft zu stellen. Wir hatten angeboten, uns in einer neuen Regierung mit Grünen und der FDP mit Tatkraft und Energie für mehr Klimaschutz, bezahlbaren Wohnraum, sichere Arbeitsplätze und gute Bildung einzusetzen. Eine Ampel-Koalition hätte das Potential gehabt für eine gute, sozial gerechtere, nachhaltigere und wirtschaftlich erfolgreiche Zukunft für Baden-Württemberg.

SPD-Spitzenkandidat Andreas Stoch äußert sich zu den Ergebnissen der Landtagswahl 2021: "Gerade in den Zeiten von Corona war der Wahlkampf aus der Opposition heraus sehr schwierig, doch das Ergebnis ist immerhin deutlich besser, als man es uns prophezeit hatte. Die Menschen in Baden-Württemberg wünschen sich eine neue, bessere Landesregierung - die CDU ist deutlich abgewählt, niemand will eine Neuauflage von Grün-Schwarz.

 

Freitagspost

Ludwig Wagner Preis

BIWU

BIWU

move21 (neues Fenster)