SPD Walldorf Fraktionsstellungnahme Geschäftsbericht 1. Halbjahr 2019 des Eigenbetriebs Wohnungswirtschaft

Veröffentlicht am 24.09.2019 in Gemeinderatsfraktion
 

In der letzten Gemeinderatssitzung wurde der Geschäftsbericht des Eigenbetriebs Wohnungswirtschaft für das 1. Halbjahr 2019 vorgelegt. Stadträtin Petra Wahl nahm für die SPD-Fraktion dazu Stellung.

Der Eigenbetrieb bewirtschaftet 310 Wohnungen mit Wohnberechtigungsschein, 73 Seniorenwohnungen und 33 Gewerbeeinheiten. Die sozial geförderten Wohnungen sind gleichmäßig über das Stadtgebiet verteilt.

Aus dem Geschäftsbericht von Herrn Högerich, dem Leiter des Eigenbetriebs, ist ersichtlich, wie dringend in Walldorf weiterer Wohnraum benötigt wird.109 Bewerber für eine Wohnung, davon rund die Hälfte 3- und 4-Zimmerwohnungen, also Wohn­raum für Familien, werden gebraucht. Das Seniorenwohnen mit etwa 170 Bewerbern bedarf keiner Worte. Wenn man bedenkt, dass im ersten Halbjahr 2019 nur 4 Woh­nungen neu vermietet wurden! Die Warteliste wird kontinuierlich abgefragt, um hier stets die aktuellen Zahlen parat zu haben.

Aber wir wissen aus vielen Gesprächen mit unsren Mitbürgerin­nen und Mitbürger, so Stadträtin Wahl, dass vor allem auch Wohnraum für „Normalverdiener“ dringend gebraucht wird. Deshalb hat die SPD im Juni den Antrag gestellt, die Grundstücke für den Geschosswohnungsbau im Baugebiet Walldorf-Süd im Eigentum der Stadt zu behalten und für preisgünstigen Wohnraum zur Verfügung zu stellen. Diese „bezahl­baren“ Wohnungen sollen vom Eigenbetrieb bewirtschaftet werden. Denn Zweck des Eigenbetriebs der Stadt ist es ja, im Rahmen ihrer kommunalen Aufgabenstellung, die Bevölkerung von Walldorf zu angemessenen Bedingungen mit Wohnraum zu versorgen. Wir hoffen, dass unser Antrag in der Oktober-Sitzung im Gemeinderat mitgetragen wird.

In den letzten Jahren die Stadt in den sozialen Wohnungsbau viel investiert: an der Bürgermeister-Willinger-Straße und ganz aktuell fertiggestellt in der Stresemann- / Ebertstraße. Mit dem Wohnungsbau in der Heidelberger Straße / Hebelstraße wird auch hier dem Engpass entgegengesteuert.

Überaus wichtig ist es auch, dass die Sanierungen von Gebäuden vorangebracht werden. Denn für manche städtischen Wohngebäude, wie z.B. in der Ziegelstraße ist es für eine Sanierung höchste Eisenbahn. Die SPD begrüßt es deshalb, einen „Sanierungsfahrplan“ für die nächsten 10 Jahre zu erstel­len, der demnächst vorgelegt wird.

Die Leerstandsquote mit 2.9 % ist gering, sie ist erforderlich, um Sanierungen und Renovierungen durchzuführen.Im finanziellen Bereich wirtschaftet der Eigenbetrieb in der Prognose Gewinn und Verlust innerhalb des Budgets, das ist erfreulich. Wir sehen aber auch weiterhin, dass mit den drohenden Negativzinsen die Anlage in Immobilien nur eine Win-Wn-Situation darstellen. Weitere Investitionen sind also unumgänglich.

Die SPD-Fraktion findet, dass die ausführlichen halbjährlichen Informationen von Herrn Högerich sehr wichtig sind, um bei dem aktuell „brennenden“ Thema Wohnen immer auf dem neuesten Stand zu sein.

 

Homepage SPD Walldorf

wir für Wiesloch

Aktuelle Termine

19.10.2019, 12:00 Uhr - 20.10.2019, 21:00 Uhr
SPD Walldorf Kerwestand

Hauptstraße, Walldorf

13.11.2019, 19:30 Uhr - 21:30 Uhr
SPD Walldorf - Politisches aus Stadt, Land und Bund

Pfälzer Hof, Schwetzinger Straße 2, Walldorf

11.12.2019, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
SPD Walldorf - Jahresabschluss

Tierparkrestaurant Pagoni, Walldorf, Schwetzinger Straße 99

Für uns im Bundestag

für uns im Bundestag

Der Bundestagswahlkreis Rhein-Neckar profitiert enorm vom DigitalPakt Schule des Bundes. Mit dem DigitalPakt sorgt der Bund für eine bessere Ausstattung an Schulen mit digitaler Technik und stellt dafür in einem Sondervermögen 5 Milliarden Euro bereit. Der Anteil Baden-Württembergs daran liegt bei circa 650 Millionen Euro. Zuvor hatten Bundestag und Bundesrat sogar das Grundgesetz geändert um damit die verfassungsrechtliche Grundlage für den DigitalPakt Schule zu schaffen. Ein Vorhaben, das zunächst auf

Mein Wahlkreisbüro bleibt von Freitag, den 18. bis einschließlich Dienstag, den 22. Oktober geschlossen. Von diesen Ausnahmen abgesehen ist mein Büro in der Marktstr. 11 an allen Werktagen besetzt. Wer auf Nummer sicher gehen will oder mit mir persönlich sprechen möchte, kann jederzeit telefonisch (06222-9399506) oder per E-Mail (wahlkreis@lars-castellucci.de) einen Termin vereinbaren.

Ich bin bestürzt über den Anschlag in Halle. Es ist gut, dass aufgrund der Schwere des Anschlags der Generalbundesanwalt ermittelt. Gegen antisemitische Taten muss der Staat mit aller Macht vorgehen. Vor diesem Hintergrund ist die Initiative von Bundesjustizministerin Christine Lambrecht umso wichtiger, die sich für eine Verschärfung des Waffenrechts einsetzt. Bevor ein Waffenschein ausgestellt wird, soll zukünftig immer eine Abfrage beim Verfassungsschutz gestellt werden. Wer Mitglied einer extremen Vereinigung oder

AKTUELLES AUS DEM LAND

Die SPD Baden-Württemberg hat auf ihrem Landesparteitag in Heidenheim weitreichende Beschlüsse gefasst. "Die SPD ist der politische Vorwärtsgang in diesem Land", erklärte der Landesvorsitzende Andreas Stoch. "Nur die SPD kann Ökonomie, Ökologie und Soziales auf einmal!"

Impressionen vom Parteitag

Mündliche Verhandlung beim Verfassungsgerichtshof erst Anfang 2020

Die Bündnispartner für gebührenfreie Kitas in Baden-Württemberg haben bei einem weiteren Treffen in dieser Woche bekräftigt, an ihrem erklärten Ziel der Gebührenfreiheit dranzubleiben. "Wir lassen uns nicht davon abbringen, Familien im Land entlasten zu wollen - weder rechtlich noch politisch", erklärten die Bündnispartner gemeinsam. "Wir stehen da zusammen." Im März hatte die grün-schwarze Landesregierung das von der SPD gestartete Volksbegehren für gebührenfreie Kitas als rechtlich unzulässig erklärt. Daraufhin waren die Sozialdemokraten vor den Verfassungsgerichtshof gezogen.

 

Freitagspost

Ludwig Wagner Preis

BIWU

BIWU

move21 (neues Fenster)