SPD Fraktion: Petra Wahl und Dr. Andrea Schröder-Ritzrau zu schulpolitischen Entscheidungen

Veröffentlicht am 09.07.2018 in Gemeinderatsfraktion
 

Stadträtinnen v.l.: Dr. Andrea Schröder-Ritzrau und Petra Wahl

Petra Wahl sprach für die SPD Fraktion zur Einrichtung der Ganztagesschule an der Sambugaschule und dem Konzept der Nachmittagsbetreuung: In Walldorf soll jedes Kind das für seine Bedürfnisse angepasste Schulangebot erhalten. Deshalb hat sich die SPD Fraktion vehement dafür eingesetzt, dass die Sambuga Schule als Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum hier Bestand hat.

Wir danken an dieser Stelle der Verwaltung, besonders Herrn Steinmann und seinem Team, die sich für den Erhalt der Schule eingesetzt haben. Und auch Ihnen, Frau Staab.

Bei der neuen Rektorin, Frau Fiedler, ist die Schule in guten Händen und damit die Sambuga Schule zukunftsfähig wird, braucht es Unterstützung, auch personell für das Ganztagesangebot und wir begrüßen sehr, dass sich das Team schon seit längerem für das pädagogische Konzept Ganztagsbetrieb stark macht. Es ist zielführend mit einem verbindlichen Ganztagskonzept zu starten - nur so können Fördermaßnahmen optimal umgesetzt werden. Diese Kinder brauchen es besonders.

Der kommunalen Unterstützung, wie in der Vorlage dargelegt, stimmen wir ausdrücklich zu. Damit gibt es für jedes Kind in Walldorf ein gutes Ganztagsschulangebot.

Natürlich ist die Sambugaschule am Standort Waldschule perfekt anzugliedern. Wir sehen, genau wie Frau Fiedler, eine Win Win Situation.

Mit der Integration in die bestehenden Pavillons entsteht ein bewusstes Miteinander der Waldschulkinder mit den Förderschulkindern. Die notwendigen Umbaumaßnahmen von ca. 200 T€ tragen wir selbstverständlich mit. Große Sorgen bereitet uns allerdings die ‘Mensa‘ an der Waldschule, die seit Jahren nicht für den Bedarf gerüstet ist.

In einer Besichtigung mit unserem Landtagsabgeordneten Daniel Born, haben wir in der Mittagszeit miterleben müssen, wie beengt die Situation dort ist – dabei wird schon im 3 Schichtbetrieb gegessen. Eine bauliche Erweiterung ist dringend notwendig. Auch die improvisierte Essensausgabe ist nicht zukunftsfähig. Wenn der AK Schulentwicklung wirklich einen Einblick in die räumliche Situation bekommen will, sollte er sich die Situation nicht am Abend anschauen, wie derzeit geplant, sondern während der Essenszeit.

Dann mussten wir zu unserem Entsetzen feststellen, dass für das kommunale Personal (derzeit 16 Personen) nicht einmal ein Personalraum, ja nicht einmal Spinde zur Verfügung stehen. Wir bitten die Verwaltung um Fürsorgepflicht, Arbeitsschutz und um sofortige Abhilfe, jedoch nicht auf Kosten der Räume für die Kinder.

Die Informationen zur Schulbezirksänderung nehmen wir zur Kenntnis und befürworten die Waldschule perspektivisch in die 3- Zügigkeit zu führen und damit die Schillerschule nicht weiter mit der 5-Zügigkeit zu überlasten.

Eine Fünfzügigkeit in Ausnahmefälle ist für die Schule zu bewältigen, aber nicht das Ziel der Schillerschule, führt auch die Rektorin Stempfle- Stelzer aus.

Die SPD Fraktion stimmt dem Beschlussvorschlag zu und geht nicht mit dem CDU Antrag mit, das Personal für die kommunale Ganztagesbetreuung um die Hälfte zu reduzieren.

Dr. Andrea Schröder-Ritzrau zum Antrag auf Einrichtung einer Aussenklasse an der Schillerschule: Mühsam bahnt sich die Idee von einer inklusiven Welt mit inklusivem Schulsystem ihren Weg in unsere Gesellschaft. Die einen reden von fehlgeleiteter Ideologie, andere, auch wir, sagen es ist Menschenrecht.

Wenn allerdings die vom Kultus- und Finanzministerium auferlegte personelle Mangelwirtschaft in unserem Bildungssystem nicht endlich beendet wir, haben das Nachsehen die Schwächsten, die Kinder.

Wir stimmen heute für dies Kooperationsmodell weil wir wissen, dass die Aussenklasse personell gut ausgestattet wird von der privaten Tom Mutters Schule. Auch haben beide Schulen gute gemeinsame Erfahrungen mit dem Modell. Ob dies Modell letztendlich inklusive ist liegt nicht bei uns zu beurteilen. Wir freuen uns aber, dass sich das Kollegium und die Eltern für diese Kooperation ausgesprochen haben. Wir tun das auch und hoffen es entstehen keine Engpässe durch Belegung eines Differenzierungsraums.

Wir hätten gerne Informationen von der Verwaltung über die räumliche Situation der Schülerbetreuung durch die Stadt im Rahmen der Ganztagesbetreuung an der Schillerschule...ist hier Handlungsbedarf?

 

Homepage SPD Walldorf

Aktuelle Termine

20.07.2018, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Basiskonferenz LTWK Wiesloch: SPD Rhein-Neckar erneuern

Bürgerhaus, Rosesaal, Nusslocher Straße 16, Leimen

22.07.2018, 17:00 Uhr
Ideen und Musik - Konzert mit Olli Roth

Marktplatz Wiesloch

24.07.2018, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Basiskonferenz LTWK Schwetzingen: SPD Rhein-Neckar erneuern

Restaurant Rondeau, Rathausstraße 3, Hockenheim

wir für Wiesloch

Für uns im Bundestag

für uns im Bundestag

Regelmäßig treffe ich mich mit jungen Menschen aus der Region zu "Pizza & Politik". Bei diesen Veranstaltungen diskutiere ich mit jungen Leuten über die Themen, die sie gerade interessieren. Dazu gibt es Pizza und kalte Getränke. Zum nächsten "Pizza & Politik" lade ich herzlich ein am Mittwoch, den 18. Juli 2018, um 18:30 Uhr im IG Metall-Haus (Kirchplatz 10) in Sinsheim. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Um Anmeldung unter 06222-9399506

06.07.2018 13:52
Berliner Zeilen 10/18.
Liebe Genossinnen und Genossen, liebe Freundinnen und Freunde, ich schreibe Ihnen und Euch aus der letzten Sitzungswoche vor der Sommerpause. Es ist zu früh für eine Zwischenbilanz, aber ein guter Zeitpunkt, innezuhalten. Sind wir auf dem Weg, deutlicher zu machen, wofür die SPD steht? Spüren die Menschen, die uns gewählt haben, die auf uns hoffen, dass wir an ihrer Seite sind? Ich denke, die Antwort lautet: Nein. Gerecht ist das

Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat heute in seiner Bereinigungssitzung auf Antrag der SPD beschlossen, für das Nationaltheater Mannheim 80 Millionen Euro zur Verfügung zu stellen. Ich freue mich sehr, dass es in einer Gemeinschaftsaktion gelungen ist, dass der Bund seinen Anteil für eine gute Zukunft dieses bedeutenden Theaters leistet. Dafür habe auch ich gekämpft. Jetzt ist das Land am Zug. Ich danke insbesondere meinen Kollegen im Haushaltsausschuss, dem haushaltspolitischen

AKTUELLES AUS DEM LAND

SPD-Generalsekretärin Luisa Boos bezeichnet die heute vorgestellten Ergebnisse der Studie zum Verdienst in der Kindertagespflege als "zwar nicht überraschend, aber skandalös". Boos dankte dem Landesverband für Kindertagespflege, mit dieser Studie Transparenz über den Verdienst in der Kindertagespflege geschaffen zu haben. Die prekären Arbeitsbedingungen in der Kindertagespflege seien viel zu lange verschleiert worden. "Wir reden seit zig Jahren über die Aufwertung der sozialen Berufe - gerade auch im Erziehungsbereich, bei der Arbeit mit Kindern, bei Arbeit mit besonderer Verantwortung am Menschen. Jetzt zeigt sich schwarz auf weiß, dass Tagespflegepersonen de facto nicht einmal den Mindestlohn bekommen", so Boos. "Die Tagespflege ist mehr wert!"

"Alles andere als dieses Urteil wäre nicht akzeptabel und nicht erträglich gewesen. Auch am heutigen Tag sind wir in Gedanken bei den zehn ermordeten Menschen und ihren Angehörigen.

Dieses Urteil darf kein Schlusspunkt sein. Es braucht weitere Aufklärung. Die Rolle des Verfassungsschutzes bleibt nach wie vor unklar. Wir müssen die Bedingungen für die Zusammenarbeit und Koordination der Polizei über Bundesländer hinweg weiter verbessern.

Der Kampf gegen Rassismus, gegen Hass und Gewalt in unserer Gesellschaft muss unvermindert weiter gehen. Der Kampf gegen rechts beginnt lange vor der Ahndung begangener Straftaten."

Die SPD-Landesvorsitzende Leni Breymaier hat das gestern Abend im Koalitionsausschuss verabredete Maßnahmenpaket in der Asylpolitik als "sachgerecht und vernünftig" bezeichnet.

 

Ludwig-Wagner-Preis

Ludwig Wagner Preis

BIWU

BIWU

move21

move21 (neues Fenster)