Landtagswahl Nachlese der SPD Rhein-Neckar

Veröffentlicht am 19.03.2021 in Ortsverein
 

Die SPD wurde in Baden-Württemberg am 14. März drittstärkste Kraft. Es gibt eine Perspektive für ein fortschrittliches Bündnis ohne die Union. Und in Rhein-Neckar steigerte sich die SPD auf drei Zweitmandate: Sebastian Cuny (WK Weinheim), Jan-Peter Röderer (WK Sinsheim) und Daniel Born MdL (WK Schwetzingen), der wieder Betreuungsabgeordneter für Walldorf sein wird. Wir gratulieren den erfolgreichen Mitbewerber:innen der Grünen und der CDU. Für Andrea Schröder-Ritzrau, unsere SPD-Kandidatin im Wahlkreis Wiesloch, hat es mit 12,14% nicht ganz gereicht. Im Land hat die SPD 11%. Dieses Ergebnis ist nicht zufriedenstellend.

Unser herzlicher Dank gilt allen Wahlkämpfer:innen für den leidenschaftlichen Einsatz, allen Wahlhelfer:innen, die die Wahl unter Pandemiebedingungen möglich gemacht haben und allen Wähler:innen für ihre Stimmabgabe!

Liebe Walldorfer Genossinnen und Genossen, ihr seid herzlich zum Mitglieder-Kreisparteitag der SPD Rhein-Neckar am Samstag, 20.3., um 10 Uhr eingeladen. Wir werden gemeinsam das Ergebnis der Landtagswahl bewerten.

  • Begrüßung
  • Bewertung des Wahlergebnisses durch die Kandidierenden
  • Diskussion des Wahlkampfs in den jeweiligen Wahlkreisen (in getrennten Konferenzräumen)
  • Ergebnisvortrag der Diskussionen im Plenum
  • Ausblick & Schlusswort

Der Mitgliederkreisparteitag findet virtuell auf Zoom statt und der Zugangscode geht dir per mail zu. Wer nicht die technischen Möglichkeiten hat, der Konferenz zu folgen, dem schicken wir gerne Corona-konform „Konferenzpat:innen“. Meldet euch bitte bei eurem Vorstand. Andrea Schröder-Ritzrau, stellv. Kreisvorsitzende.

 

Homepage SPD Walldorf

Für uns im Bundestag

für uns im Bundestag

15.04.2021 08:41
Berliner Zeilen 4/21.
05.03.2021 11:06
Berliner Zeilen 3/21.

AKTUELLES AUS DEM LAND

Der SPD Landes- und Fraktionsvorsitzende Andreas Stoch erklärt zu der heutigen Pressekonferenz von Grünen und CDU:

"Auch ein halbherziger Neuanstrich kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass Grün-Schwarz heute nicht zum ersten Mal Versprechungen macht, die damit noch längst nicht umgesetzt sind. Immer das gleiche zu tun und ein anderes Ergebnis zu erwarten ist bekanntlich kein Erfolgsrezept. Warum sollte jetzt gelingen, was in den letzten 5 Jahren gescheitert ist?

SPD-Landes und Fraktionsvorsitzender Andreas Stoch erklärt zu der Neuauflage einer grün-schwarzen Koalition:

"Mit dieser Entscheidung haben die Grünen die Chance verpasst, den Kompass auf Zukunft zu stellen. Wir hatten angeboten, uns in einer neuen Regierung mit Grünen und der FDP mit Tatkraft und Energie für mehr Klimaschutz, bezahlbaren Wohnraum, sichere Arbeitsplätze und gute Bildung einzusetzen. Eine Ampel-Koalition hätte das Potential gehabt für eine gute, sozial gerechtere, nachhaltigere und wirtschaftlich erfolgreiche Zukunft für Baden-Württemberg.

SPD-Spitzenkandidat Andreas Stoch äußert sich zu den Ergebnissen der Landtagswahl 2021: "Gerade in den Zeiten von Corona war der Wahlkampf aus der Opposition heraus sehr schwierig, doch das Ergebnis ist immerhin deutlich besser, als man es uns prophezeit hatte. Die Menschen in Baden-Württemberg wünschen sich eine neue, bessere Landesregierung - die CDU ist deutlich abgewählt, niemand will eine Neuauflage von Grün-Schwarz.

 

Freitagspost

Ludwig Wagner Preis

BIWU

BIWU

move21 (neues Fenster)