Keine Abwärtsspirale für unsere Innenstadt – SPD stimmt der beabsichtigten Bebauungsplanänderung „Walldorf Mitte“ zu

Veröffentlicht am 29.04.2018 in Fraktion
 

Stellungnahme Stadträtin Petra Wahl, SPD Fraktion:

Das Herzstück von Walldorf ist seine Innenstadt. Dort haben wir derzeit eine gesunde Mischung von Einzelhandel, Wohnen und Gastronomie.

Der Bebauungsplan „Walldorf Mitte“ aus dem Jahre 2009, der nun geändert werden soll, soll dazu beitragen, dass die Attraktivität der Innenstadt erhalten bleibt und die Aufenthaltsqualität unserer ganzen Innerstadt nicht durch die Ansiedlung von Vergnügungsstätten bedroht wird.

Mit Fördermaßnahmen haben wir in den vergangenen Jahren viel Geld in die Hand genommen, um den Einzelhandel zu unterstützen und weiterzuentwickeln. Daher muss unser Ziel sein, das lebendige Flair unseres Ortskernes mit Geschäften und Gastronomie zu erhalten.

 

Warum aber diesen Bebauungsplan ändern? Ganz einfach, im Bebauungsplan „Walldorf Mitte“ sind Vergnügungsstätten ausgeschlossen, aber juristisch gelten Wettannahmestellen nicht als Vergnügungsstätten. Wettannahmestellen sprechen eine spezielle Zielgruppe von Personen an, nicht aber die Allgemeinheit. Sie passen demnach nicht zum Angebot unserer Innenstadt. Wir dürfen nicht zulassen, dass der sogenannte “Trading-down-Effekt“, eine Abwärtsspirale für den Einzelhandel, bei uns hier in Walldorf einzieht und sich manifestiert.

Denn dieser Effekt führt zu einem Qualitätsverlust durch Verdrängung unseres Einzelhandels und durch Magnetwirkung würden noch weitere Wettannahmestellen angezogen werden. Dies würde sich negativ auf das gesamte Umfeld auswirken.

Folgen wäre eine Abwanderung von Einzelhandelsgeschäften, zunehmende Leerstände und ausbleibende Kundschaft. Dieses Szenario wollen wir nicht für Walldorf.

Die Zulassung von Wettannahmestellen in der Innenstadt (also im Bebauungsplangebiet „Walldorf Mitte“) würde einen solchen Effekt, also einen Verfall der Attraktivität konkret einleiten. Generell verbieten können wir sie nicht, aber dafür gibt es andere Standorte als unsere schöne Innenstadt.

Die SPD-Fraktion möchte das pulsierende Leben in unserem Zentrum mit Einzelhandel und Gastronomie erhalten und in dieser Richtung weiter fördern. So hoffen wir immer noch auf ein nettes Café.

Wir setzen vor allem auf einen Antrag der SPD-Landtagsfraktion, der das Ziel hat, Wettannahmestellen im Umkreis von 500m von Schulen, Kindergärten und anderen sensiblen Nutzungen usw. zu verbieten. Wir hoffen, dass der Antrag von Erfolg gekrönt ist. Denn damit wäre der Schutz unserer Innenstadt am einfachsten.

Die SPD-Fraktion stimmt also dem Beschlussvorschlag in beiden Punkten zu: Der Einleitung des Änderungsverfahrens des Bebauungsplans „Walldorf Mitte“ und dem Erlass einer Veränderungssperre, die notwendig ist, um während des Änderungsverfahrens diesbezügliche Bauanträge ablehnen zu können.

 

Homepage SPD Walldorf

Aktuelle Termine

27.06.2018, 19:00 Uhr - 21:30 Uhr
SPD Walldorf - Politisches aus Stadt, Land und Bund

Pfälzer Hof, Schwetzinger Str. 2, 69190 Walldorf

30.07.2018, 19:00 Uhr - 21:30 Uhr
SPD Walldorf - Politisches aus Stadt, Land und Bund

Sickinger Hof, Schloßplatz 1, 69190 Walldorf

wir für Wiesloch

Für uns im Bundestag

für uns im Bundestag

18.05.2018 13:23
Berliner Zeilen 7/18.
Liebe Genossinnen und Genossen, liebe Freundinnen und Freunde, wir diskutieren viel, was die SPD in der Großen Koalition anders machen soll als in den vergangenen vier Jahren. Mir ist besonders wichtig, dass wir nicht nur herausstellen, was wir als Kompromisse erreichen können, sondern dass wir immer auch deutlich machen, was die SPD darüber hinaus erreichen will. Ich finde, Andrea Nahles ist das in ihrer Rede in der Generaldebatte gelungen. Hier

Der Frühling ist mit all seiner Pracht bei uns angekommen. Das wollen wir feiern. Die SPD Wiesloch und ich laden herzlich ein zum Dämmerschoppen am Donnerstag, den 24. Mai, ab 18:00 Uhr, am Bussierhäusel in Wiesloch. Für Wein und gute Unterhaltung ist gesorgt. Uns geht es an diesem Abend nicht ums Politisieren. Bei Livemusik von Stefan Zirkel und gutem Wein aus der Region wollen wir einfach gemeinsam einen schönen Abend verbringen und

Gemeinsam mit Helge Lindh, meinem Kollegen im Deutschen Bundestag und ebenfalls Mitglied im Innenausschuss, habe ich mich geäußert zum Kabinettsentwurf eines Gesetzes zur Familienzusammenführung und dem anstehenden parlamentarischen Verfahren: Der Gesetzentwurf zum Familiennachzug, der am Mittwoch im Kabinett verabschiedet wurde, stellt eine grundlegende Verbesserung gegenüber dem ursprünglichen Referentenentwurf aus dem Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) dar. Der SPD ist es gelungen, an vielen Stellen Verbesserungen auszuhandeln. Dennoch

AKTUELLES AUS DEM LAND

SPD-Generalsekretärin Luisa Boos erklärt zur Oberbürgermeisterwahl in Freiburg:

"Das ist eine Sensation, ein historischer Abend. Die gesamte SPD freut sich mit Martin Horn. Herzlichen Glückwunsch an Martin Horn, der einen fantastischen Wahlkampf gemacht hat. Ich bin mir sicher, er wird ein Oberbürgermeister, der die Menschen in Freiburg zusammenführt. Und ein riesengroßes Dankeschön auch an die Freiburger SPD für ihren grandiosen Einsatz. Dieser Wahlerfolg zeigt, dass Mut sich auszahlt - und dass junge Leute, die voll im Leben stehen, Wahlen gewinnen können.

Breymaier: "Jetzt, wo das Thema vollends zum Sprengstoff für Grün-Schwarz wird, braucht es ein Machtwort des Ministerpräsidenten"

Die Landesverbände der SPD Bayern, Hessen, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Thüringen stehen im Abgasskandal fest an der Seite der Verbraucherinnen und Verbraucher. Das gemeinsame Ziel lautet: Fahrverbote für Diesel-Fahrzeuge verhindern. Statt den betrogenen Menschen müssten die Autohersteller die Kosten für die Nachrüstung der Fahrzeuge übernehmen. Das erklärten Vertreterinnen und Vertreter aller fünf SPD-Landesverbände auf der zweiten gemeinsamen Konferenz zur "Zukunft der Mobilität" am Samstag in München.

Die SPD-Landesvorsitzende Leni Breymaier wird ?am 1. Mai? beim DGB in Esslingen sprechen. Die Kundgebung am Dienstag beginnt ?um 11 Uhr? auf dem Esslinger Marktplatz. "Vielfalt, Gerechtigkeit und Solidarität - unter diesem Motto ruft der Deutsche Gewerkschaftsbund in diesem Jahr zum ?1. Mai auf. Wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten setzen uns für Solidarität ein. Die modernen Hetzer von rechts dürfen keine Chance haben. Sie wollen Kolleginnen und Kollegen gegeneinander ausspielen. Diese Leute handeln gegen die Interessen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und ihrer Gewerkschaften", erklärte die SPD-Chefin.?

 

Ludwig-Wagner-Preis

Ludwig Wagner Preis

BIWU

BIWU

move21

move21 (neues Fenster)