Halbzeitbilanz der SPD Kreistagsfraktion Rhein-Neckar: Kreisumlage gesenkt / JobCenter Rhein-Neckar endlich am Start

Veröffentlicht am 26.03.2012 in Kreistagsfraktion
 

„Wir haben ein klares Profil in der Kreispolitik gewonnen“, fasste der SPD-Fraktionsvorsitzende Dr. Ralf Göck die bisherige politische Arbeit seit 2009 im Kreistag Rhein-Neckar zusammen: „Wir haben die Kreispolitik im Sinne der Kreisgemeinden und benachteiligter Menschen mitbestimmt.“

So werde seit drei Jahren bei der Kreisumlage der Gemeinden genauer nachgerechnet, was den Gemeinden zugemutet werden kann. Seit Jahren liege der Rhein-Neckar-Kreis erstmals wieder unter dem Landesschnitt bei diesem für die meisten Gemeinden sehr hohen Ausgabe-Block, der häufig fast die Höhe der gesamten Personalausgaben der Gemeinde erreiche. „Das ist ein Verdienst unseres Fraktionsvorsitzenden“, lobte der finanzpolitische Sprecher Uwe Kleefoot die Hartnäckigkeit Göcks in dieser Frage, der gelegentlich von Mitbewerbern als „Kreisumlagesenkungsheld“ verspottet werde, „aber mit diesem Spott kann er gut leben“.

Und trotz dieser Sparsamkeit im Sinne der Gemeinden seien die Kreisaufgaben positiv mitgestaltet worden: im sozialen Bereich wurde mit dem neuen „Job Center Rhein-Neckar“ ein seit 2007 in die Debatte gebrachter Wunsch der SPD umgesetzt. Dass alle Fraktionen zugestimmt haben, beim Arbeitsmarktprogramm mitzuwirken, wertet Göck als besonders erfreuliches Ergebnis der Kommunalpolitik für langzeitarbeitslose Menschen im Rhein-Neckar-Kreis. Dr. Göck hatte dies in der Kreistags-Debatte gegen die in dieser Frage eher zurückhaltende Kreisverwaltung für alle überzeugend begründet. Jetzt verspricht sich die SPD Fraktion eine effektivere Arbeit für die von Arbeitslosigkeit betroffenen Menschen.

Weitere soziale Errungenschaften, an denen die SPD-Sprecherin im Sozialausschuss, Renate Schmidt (Eppelheim) und ihr Vertreter Lars Castellucci (Wiesloch) maßgeblich beteiligt waren, sind die Neufestlegung der Vergleichsräume mit der Anpassung der Leistungen an die realen Mietkosten und die Förderung der Schulsozialarbeit durch den Bund und das Land, was mit der neuen Landesregierung durchgesetzt wurde. Auch die Förderung der Integration von wesentlich behinderten Menschen auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt inklusive der Bereitstellung von Praktikums- und Arbeitsplätzen in den Einrichtungen des Kreises, also vor allem beim GRN und jetzt auch bei der AVR schreiben sich die Sozialdemokraten auf ihre Fahne. Immer noch auf dem Wunschzettel stehe das „Sozialticket“ im Nahverkehr für Geringverdiener, „aber das muss praktikabel und finanzierbar sein“.

Für ganz wichtig hält die SPD-Fraktion die Weiterentwicklung des beruflichen Schulwesens im Kreis und eine gute Ausstattung der vorhandenen Einrichtungen. „Über das Konjunkturpaket konnten wir einiges zusätzlich anschaffen“, resümiert Hans-Jürgen Krieger, schulpolitischer Sprecher der Fraktion. Die Sanierung und der Neubau bei der Helen-Keller-Schule seien inzwischen umgesetzt. „Auf Antrag unserer Fraktion beschloss der Kreistag die Anforderung weiterer sozialwissenschaftlicher Gymnasien, die in der Zwischenzeit an allen drei in Frage kommenden Schulstandorten eingerichtet worden sind. Außerdem formulierten wir maßgeblich die strategische Zielsetzung des Kreises im Bereich Bildung“, ergänzt Krieger. „Für den Sport haben wir die Erhöhung der Übungsleiterzuschüsse erfolgreich eingefordert“, so der sportpolitische Sprecher Wolfgang Zahner.

Eine völlige Neuausrichtung der Kreispolitik habe die Fraktion auch im Bereich Klimaschutz mit initiiert, erinnerte Uwe Kleefoot an seinen Antrag dazu im Frühjahr 2010, dem nun eine Zusammenarbeit mit der KLIBA, die Entwicklung eines kreisweiten Wärmeatlas und die CO-2-Bilanzierung folgen würden.

Mit der Abfallverwertungsgesellschaft AVR und ihrer Tochter AVR Energie werde man auch einen „Akteur“ im Energiebereich entwickeln, so Kleefoot, der den kreisweit anfallenden Biomüll und Holzabfall energetisch nutze und auch in erneuerbare Energien investiere.

 

Homepage SPD Rhein-Neckar

Aktuelle Termine

27.05.2019, 17:00 Uhr
Wahlparty

Rund um das Wahlkreisbüro am Marktplatz Wiesloch

05.06.2019, 19:00 Uhr - 21:30 Uhr
SPD Walldorf - Politisches aus Stadt, Land und Bund

wird noch bekannt gegeben

Für uns im Bundestag

für uns im Bundestag

17.05.2019 08:15
Berliner Zeilen 06/2019.
Liebe Genossinnen und Genossen, liebe Freundinnen und Freunde, ich bin der Auffassung, dass der Juso-Bundesvorsitzende Kevin Kühnert eine wichtige Debatte ausgelöst hat. Er stellt richtige Fragen. Über seine Antworten können wir streiten. Seit 70 Jahren leben wir in Freiheit, Frieden und wachsendem Wohlstand. Die Generation meiner Eltern hat das Land wieder aufgebaut und mit seinen Nachbarn versöhnt. Wahrscheinlich haben wir selten bessere Zeiten erlebt. Und gleichzeitig stimmt es, dass es

Über "Klimawandel: Herausforderungen für den Katastrophenschutz" hat die SPD-Bundestagsfraktion am vergangenen Mittwoch zusammen mit rund 250 Teilnehmern von Hilfsorganisationen, Feuerwehren, der Polizei und dem THW aus ganz Deutschland diskutiert. Mit dabei aus dem Rhein-Neckar Kreis war auch Clemens Heck vom THW aus Sinsheim. Er war meiner Einladung in die Hauptstadt gefolgt und profitierte auf der Konferenz von den Vorträgen und dem Austausch mit anderen Helferinnen und Helfern. "Mir wurde nochmals

Auf meine Einladung war Joachim Gauck gestern in Wiesloch. Er trug sich in das Goldene Buch der Stadt ein, lernte im Gespräch mit Oberbürgermeister Dirk Elkemann und Bürgermeister Ludwig Sauer etwas über die erste Tankstelle der Welt und sprach anschließend mit Menschen mit und ohne Migrationshintergrund über erfolgreiche Integration und was es dafür braucht. Mit dabei waren die Vorsitzende der alevitischen Gemeinde, Sultan Demir, Akif Ünal, Koordinator der Mevlana Moschee

wir für Wiesloch

AKTUELLES AUS DEM LAND

Eine Woche vor der Europawahl hat die SPD Baden-Württemberg den Wahlkampfendspurt eingeläutet. 500 Menschen auf dem proppenvollen Marktplatz in Heidelberg waren dabei, um Katarina Barley, Andrea Nahles und Andreas Stoch live zu erleben. Viel Beifall gab es für die klaren Ansagen im Kampf gegen Rechtspopulisten.

Nahles zur CDU: "Sprechen Sie mit einer Stimme"

"Wir alle müssen nun entscheiden, ob wir ein Europa haben wollen, in dem die Staaten mit Respekt und auf Augenhöhe zusammenarbeiten - oder ein nationalistisches Europa, in dem jeder nur an sich selbst denkt", erklärte SPD-Spitzenkandidatin Katarina Barley.

Gute frühkindliche Bildung funktioniert für uns im Dreiklang aus Gebührenfreiheit, Betreuungskapazitäten und Qualitätsentwicklung. Mehr Plätze und mehr Qualität kann es aber nur geben, wenn wir auch mehr Fachkräfte für die Kitas gewinnen.

Unser Maßnahmenpaket:

 

Freitagspost

Ludwig Wagner Preis

BIWU

BIWU

move21 (neues Fenster)