„Es wär‘ so schön gewesen …“

Veröffentlicht am 13.11.2020 in Gemeinderatsfraktion
 

„Es wär‘ so schön gewesen …“ begann unser Fraktionsvorsitzender Manfred Zuber seine Stellung­nahme zum TOP „Übertragung von Veran­staltungen des Jubiläums­jahres ins nächste Jahr“ in der letzten Gemeinderatssitzung.

Sehr viele Walldorfer*innen haben sich drauf gefreut – wir natürlich auch – und viele Vereine und Gruppierungen haben ihre Beteiligung im Jubilä­umsjahr zugesagt, doch dann mussten ab März nach und nach fast alle Veranstaltungen abgesagt werden. Daraufhin wurden wir von vielen an­gespro­chen, wie es denn nun mit dem Jubiläum und den geplanten Ver­anstaltungen wei­tergehen soll, weshalb die SPD-Fraktion die Aufnahme des Tagesordnungspunkts „Stadtjubiläum 1250 Jahre Walldorf – wie soll es weitergehen?“ beantragt hat.

Wie eingangs erwähnt, wollten sich erfreulicherweise viele Vereine und Gruppierun­gen am Jubiläum beteiligen und hatten sich etwas vorgenom­men. Wir können des­halb auch gut verstehen, dass von da der Wunsch geäußert wurde, ihre Veranstal­tungen ins nächste Jahr zu verschieben.

Wir wollen allerdings nicht das 1251. Jubiläum der Ersterwähnung von Walldorf fei­ern – doch einige der geplanten Aktivitäten kann man nicht um 5 Jahre ins Jahr 2026 verschieben, wenn Walldorf 125 Jahre Stadtrechte feiern kann – weil schon so viel Kraft und Energie in die einzelnen Projekte gesteckt wurde. 

Deshalb hoffen wir, dass zumindest der Festumzug, das Waldkonzert, die Oldtimer-Parade „Walldorf-Classics“ und der Mittelalterliche Markt im nächsten Jahr stattfinden können. Wir bedanken uns hier für das Bemü­hen, diese Veranstaltungen ins nächste Jahr zu verschieben – zumin­dest verschieben zu wollen. Ob das gelingt, liegt ja nicht nur in der Hand der Verwaltung.

Wir wollen ja nicht den Teufel an die Wand malen, aber Stand heute wis­sen wir nicht, wie es weitergehen wird – und kann. Deshalb wäre die Formulierung „diese Veran­staltungen fürs nächste Jahr „in die Planung aufnehmen“ richtiger.

Sicherheit geht vor. Das gilt besonders für den großen Festumzug, der den Veran­stalter, respektive die Verwaltung sicherlich vor eine Riesen­aufgabe stellen wird / würde – denn unter den derzeitigen Rahmenbedin­gungen könnte er wohl leider wie­der nicht stattfinden.

Die SPD-Fraktion bedauert besonders, dass wir in diesem Jahr mit unse­ren Partner­städten nicht gemeinsam feiern konnten. Wir sollten diese wichtigen Freundschaftstreffen aber auf keinen Fall vernachlässigen, d. h. ausfallen lassen, sondern mit Leben füllen und bald nachho­len.

Bei der Diskussion um die Verschiebung von Veranstaltung dürfen wir allerdings nicht vergessen, dass im nächsten Frühjahr die Landtagswahlen und im Herbst die Bundestagswahl stattfinden werden.

Die SPD-Fraktion freut sich, dass das Gremium die vorgeschlagene Verschiebung der oben genannten Veranstaltungen aus dem Jubiläumsjahr ins nächste Jahr voll unter­stützt

 

Homepage SPD Walldorf

Bürgerstiftung Wiesloch

Landtagswahl 2021

Für uns im Bundestag

für uns im Bundestag

Liebe Genossinnen und Genossen, liebe Freundinnen und Freunde, ein besonderes Weihnachtsfest steht uns bevor. Oder eines, das uns, soweit wir uns darauf einlassen wollen, auf den Kern der Botschaft dieses Festes zurückweist. Es ist dunkel, es ist die längste Nacht des Jahres, und der Engel des Herrn erscheint den Hirten und sagt: "Fürchtet Euch nicht." Ich schreibe diese Zeilen an dem Tag, als das Wahlkollegium Joe Biden zum 46. Präsidenten

Der SPD-Bundestagsabgeordnete Lars Castellucci und die SPD-Kreisrätin Andrea Schröder-Ritzrau fordern den baden-württembergischen Sozialminister Manne Lucha (Grüne) auf, dem Personal in Alten- und Pflegeeinrichtungen die Möglichkeit zu geben, sich ebenfalls gegen Corona impfen zu lassen, wenn mobile Teams die Alten- und Pflegeheime aufsuchen. Das ist nach den bisherigen Plänen des Sozialministeriums nicht der Fall. "Die Pflegekräfte sind besonderen Risiken ausgesetzt und haben außerdem einen stressigen Alltag. Deshalb sollte es ihnen so

Wie wiederholt in der lokalen Presse zu lesen war, fehlen im neuen Winterfahrplan der Deutschen Bahn drei wichtige Zugverbindungen, die Stuttgart, den Rhein-Neckar-Kreis und das Rhein-Main-Gebiet verbinden. Am Wochenende sprachen sich die Abgeordneten und Kandidierenden für Bundestag und Landtag der SPD im Rhein-Neckar-Kreis gegen die Reduzierung der Verbindungen aus. An der Videokonferenz und dem anschließenden Vor-Ort-Termin am Bahnhof Wiesloch-Walldorf nahmen neben den Abgeordneten Lars Castellucci und Daniel Born auch die

AKTUELLES AUS DEM LAND

 

Freitagspost

Ludwig Wagner Preis

BIWU

BIWU

move21 (neues Fenster)