Ergebnisse der Winzerfest Umfrage 2017 liegen vor.

Veröffentlicht am 25.08.2017 in Ortsverein
 
Klaus Rothenhöfer

Die Ergebnisse der Winzerfest-Umfrage 2017 der SPD-Stadratsfraktion liegen vor und bieten eine Fülle von Anregungen für die Zukunft dieser Veranstaltung. In den Wochen nach dem Winzerfest führte die SPD Wiesloch eine Internet Umfrage durch, um die Meinung der Wieslocher zur Gegenwart und Zukunft des Winzerfests zu erfahren.

Dabei wurde einerseits die Einschätzung des diesjährigen Winzerfests abgefragt, andererseits aber auch nach Gründen für und gegen einen Winzerfestbesuch geforscht und Raum für Anregungen gegeben. Mit fast 90 Antworten lag der Rücklauf zwischen den Umfragen der Jahre 2015 und 2016.

Trotz der geringen Beteiligung lassen sich nach Meinung vom Stadtrat Klaus Rothenhöfer, der die Umfrage inhaltlich und technisch umsetze, deutliche Tendenzen erkennen. Weitgehende Übereinstimmung gibt es bei der Beurteilung der Preise für Speisen und Getränke, wobei die hohe Zahl Unzufriedener und Sehr Unzufriedener doch etwas verwundert. Auch bei den Eintrittspreisen der kostenpflichtigen Veranstaltung überwiegt die Unzufriedenheit. Erwartungsgemäß überwiegt die Einschätzung, dass das Winzerfest durch das Weindorf (sehr) gewonnen hat.

Insgesamt ausgewogen fiel die Beurteilung der Fahrgeschäfte aus, hier gab es die ganze Bandbreite von "sehr interessant" bis "sehr langweilig" mit einer ausgeprägten Spitze bei "neutral".Auffallend die gute Beurteilung des "guten, alten" Kettenkarussells. Interessante Ergebnisse, so Klaus Rothenhöfer, lieferte auch die Altersverteilung der Besucher und die Frage nach Herkunft und Verkehrsmittel.

Das Interesse der Teilnehmer an der Gestaltung des Winzerfests zeigt sich insbesondere an den zahlreichen Beiträgen zu den Gründen für und gegen einen Winzerfestbesuch. Gleichzeitig zeigt sich aber auch, wie schwer es für die Verantwortlichen ist, ein Konzept zu entwickeln, das den doch teilweise sehr unterschiedlichen Vorstellungen gerecht werden kann. Immerhin scheint es so zu sein, dass das Treffen mit Freunden und die Geselligkeit viel wichtiger sind, als irgendwelche Programmveranstaltungen.

Insgesamt sind, so die SPD-Fraktion, die Beurteilungen sowie die positiven und negativen Kritiken überwiegend konstruktiv und sachorientiert, wenn auch einzelne Fragebögen ausschließlich negative und sehr negative Beurteilungen beinhalteten. Sie bieten eine gute Grundlage für den auf Anregung der SPD demnächst wieder stattfindenden workshop zur Zukunft des Winzerfestes. Die große Zahl von Verbesserungsvorschlägen für die nächsten Jahre zeigt das Interesse der Teilnehmer der Umfrage an der Zukunft des Winzerfests.
 

Ergebnisse der Umfrage 2016.
 
 
 

Aktuelle Termine

07.02.2018, 19:00 Uhr - 21:30 Uhr
SPD Walldorf - Politisches aus Stadt, Land und Bund

Pfälzer Hof, Schwetzinger Str. 2, 69190 Walldorf

08.03.2018, 19:00 Uhr - 22:00 Uhr
JHV SPD Walldorf

tbd

18.04.2018, 19:00 Uhr - 21:30 Uhr
SPD Walldorf - Politisches aus Stadt, Land und Bund

Pfälzer Hof, Schwetzinger Str. 2, 69190 Walldorf

wir für Wiesloch

Für uns im Bundestag

für uns im Bundestag

Gemeinsam mit der SPD im Kleinen Odenwald und Kraichgau lade ich herzlich ein zu den zweiten Lobbacher Gesprächen am Donnerstag, den 25. Januar 2018, um 19 Uhr in der Manfred-Sauer-Stiftung (Neurott 20) in Lobbach. Über das Thema "Demokratie in der Bewährungsprobe" diskutiere ich mit Albrecht von Lucke, Politologe und Publizist und Johanna Uekermann, SPD-Parteivorstand und ehemalige Juso-Vorsitzende. Mit der Wahl im September 2017 sind sieben Parteien in den Deutschen Bundestag

Regelmäßig treffe ich mich mit jungen Menschen aus der Region zu "Pizza & Politik". Bei diesen Veranstaltungen diskutiere ich mit jungen Leuten über die Themen, die sie gerade interessieren. Dazu gibt es Pizza und kalte Getränke. Zum ersten "Pizza & Politik" im neuen Jahr lade ich herzlich ein am Dienstag, den 23. Januar 2018, um 18:30 Uhr in den Bürgersaal des Alten Rathauses (Marktstraße 15) in Wiesloch. Alle Interessierten sind

Liebe Genossinnen und Genossen, liebe Freundinnen und Freunde, am 21. Januar 2018 entscheidet ein außerordentlicher Bundesparteitag der SPD darüber, ob wir mit der Union in Koalitionsverhandlungen treten. Wie auf der Mitgliederkonferenz in Leimen und in den letzten Berliner Zeilen angekündigt, ist es mir wichtig, vorher Ihre und Eure Meinung zu hören und vor allem auch darüber zu diskutieren, welche inhaltlichen Schwerpunkte die SPD in den Verhandlungen setzen sollte. Deshalb lade

AKTUELLES AUS DEM LAND

"Ich kenne wenige Leute in der SPD, die begeistert von einer großen Koalition sind. Ich bin es auch nicht. Die Skepsis bleibt.

Ich bin dafür, auf der Basis der Sondierungsergebnisse Koalitionsverhandlungen aufzunehmen. Ich freue mich auf die Debatte in der Partei in den nächsten Tagen und beim Bundesparteitag. Und auf mögliche Verhandlungen.

Beim heutigen Spitzentreffen und politischen Jahresauftakt der SPD Baden-Württemberg wurde über die Herausforderungen der Digitalisierung diskutiert und das Positionspapier "Arbeit und Fortschritt in einer neuen Zeit gestalten!" verabschiedet. Zu Gast waren Dr. Raúl Rojas, Professor für Informatik und künstliche Intelligenz an der Freien Universität Berlin und Alfred Löckle, Gesamtbetriebsratsvorsitzender bei Bosch.

Die SPD Baden-Württemberg hat sich im Tarifkonflikt der Metall- und Elektroindustrie solidarisch mit den Beschäftigten erklärt.

"Vor allem die Forderungen nach einer möglichen Reduzierung der Wochenarbeitszeit und die Einführung tariflicher Sozialleistungen sind ein entscheidender Schritt in Richtung moderner Arbeitsverhältnisse", erklärte die SPD-Landesvorsitzende Leni Breymaier beim politischen Jahresauftakt der SPD Baden-Württemberg in Stuttgart.

 

Ludwig-Wagner-Preis

Ludwig Wagner Preis

BIWU

BIWU

move21

move21 (neues Fenster)