Die Landtagsfraktion vor Ort – diesmal in Ladenburg

Veröffentlicht am 17.06.2010 in Landtagsfraktion
 
Zwei Feuerwehrleute
Zwei Feuerwehrleute

Die SPD-Landtagsfraktion ist regelmäßig vor Ort, um in den verschiedenen Regionen des Landes Gespräche mit den Bürgerinnen und Bürgern zu führen. Der Weinheimer Landtagsabgeordnete Gerhard Kleinböck führte sie am 15. Juni nach Ladenburg und organisierte neben Besuchen in einer Schule und beim Technischen Hilfswerk einen Bürgerempfang im neuen Feuerwehrgerätehaus.

Hier begrüßte Bürgermeister Rainer Ziegler zahlreiche Gäste aus der gesamten Region und machte sie mit der Geschichte und der gegenwärtigen Situation der Stadt vertraut. Ladenburg ist die älteste deutsche Stadt rechts des Rheines und ist stolz auf bedeutende Bürger: Carl Benz wirkte hier, Dr. Berndmark Heukemes erwarb sich unschätzbare Verdienste um die archäologische Erforschung des Rhein-Neckar-Raumes. Ladenburg bietet 3500 Arbeitsplätze in der chemischen, elektrotechnischen, metallverarbeitenden Industrie, in der Herstellung wärme-, kälte- und schallschutztechnischer Erzeugnisse, Feuerlöschgeräten und in Baumschulen. Wie viele Gemeinden leidet es unter ungerechter Verteilung finanzieller Lasten auf Bund, Land und Kommunen.

Der Vorsitzende der Landes-SPD, Dr. Nils Schmid, hatte seine Rede unter das Motto „Sozialer Zusammenhalt, gleiche Bildungschancen, solide Finanzen – gemeinsam unser Land gestalten“ gestellt. Das klang wie ein Regierungsprogramm. Sein Vortrag begann – passend zum Ort des Bürgerempfangs – mit dem wirtschaftlichen Wandel am Beispiel des Autos. Hier müsse der Strukturwandel offensiv angegangen werden. Es gelte, alternative Antriebssysteme zur Marktreife zu entwickeln. Auch die werden Energie brauchen, die man aus unterschiedlichen Quellen gewinnen kann. Solche Betrachtungen führten Schmid nahtlos zum Thema Energiepolitik. Hier vertrat er eine kompromisslose Haltung: „Wir dürfen der Nachwelt nicht noch mehr Atommüll hinterlassen“, längere Laufzeiten für Kernkraftwerke, wie sie die Landesregierung plant, seien nicht akzeptabel.

Kreative Lösungen für das Energieproblem sind also erforderlich. Wer soll die erarbeiten? Gut ausgebildete Menschen, ist die naheliegende Antwort. Dass hier viel ungenutztes Potential vorhanden ist, machte der Landesvorsitzende deutlich: Längeres gemeinsames Lernen in der Schule würde die Ergebnisse verbessern und außerdem für gerechter verteilte Bildungschancen sorgen. Dem Trend zu Privatschulen möchte Schmid entgegentreten, sei doch das Lernen in staatlichen Schulen prädestiniert, dem Auseinandertriften der Gesellschaft entgegenzuwirken. Bildung dürfe nicht zu einem Objekt des Marktes werden.

Damit staatliche Schulen diese Aufgabe erfüllen können, müssen die Kommunen ausreichende Mittel zur Verfügung stellen. Das können sie aber nur, wenn ihre Finanzen nicht weiter zerrüttet werden. Dafür zu sorgen ist Aufgabe der Landesregierung. Hier machte Schmid erhebliche Defizite bei der derzeitigen aus, ein weiterer guter Grund, sie bei der nächsten Landtagswahl abzulösen.

Claus SchmiedelDer Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, Claus Schmiedel, nutzte sein Schlusswort, um allen an der Organisation des Bürgerempfangs Beteiligten für ihr Engagement zu danken. Insbesondere würdigte er den Einsatz Ehrenamtlicher, hier demonstriert durch die Freiwillige Feuerwehr Ladenburg. Nils Schmid und KV-MitgliederMan saß noch lange zusammen bei Gesprächen zwischen Bürgerinnen und Bürgern und der SPD-Landesspitze.
Dieter Lattermann

 

Homepage SPD Walldorf

Aktuelle Termine

27.05.2019, 17:00 Uhr
Wahlparty

Rund um das Wahlkreisbüro am Marktplatz Wiesloch

05.06.2019, 19:00 Uhr - 21:30 Uhr
SPD Walldorf - Politisches aus Stadt, Land und Bund

wird noch bekannt gegeben

Für uns im Bundestag

für uns im Bundestag

17.05.2019 08:15
Berliner Zeilen 06/2019.
Liebe Genossinnen und Genossen, liebe Freundinnen und Freunde, ich bin der Auffassung, dass der Juso-Bundesvorsitzende Kevin Kühnert eine wichtige Debatte ausgelöst hat. Er stellt richtige Fragen. Über seine Antworten können wir streiten. Seit 70 Jahren leben wir in Freiheit, Frieden und wachsendem Wohlstand. Die Generation meiner Eltern hat das Land wieder aufgebaut und mit seinen Nachbarn versöhnt. Wahrscheinlich haben wir selten bessere Zeiten erlebt. Und gleichzeitig stimmt es, dass es

Über "Klimawandel: Herausforderungen für den Katastrophenschutz" hat die SPD-Bundestagsfraktion am vergangenen Mittwoch zusammen mit rund 250 Teilnehmern von Hilfsorganisationen, Feuerwehren, der Polizei und dem THW aus ganz Deutschland diskutiert. Mit dabei aus dem Rhein-Neckar Kreis war auch Clemens Heck vom THW aus Sinsheim. Er war meiner Einladung in die Hauptstadt gefolgt und profitierte auf der Konferenz von den Vorträgen und dem Austausch mit anderen Helferinnen und Helfern. "Mir wurde nochmals

Auf meine Einladung war Joachim Gauck gestern in Wiesloch. Er trug sich in das Goldene Buch der Stadt ein, lernte im Gespräch mit Oberbürgermeister Dirk Elkemann und Bürgermeister Ludwig Sauer etwas über die erste Tankstelle der Welt und sprach anschließend mit Menschen mit und ohne Migrationshintergrund über erfolgreiche Integration und was es dafür braucht. Mit dabei waren die Vorsitzende der alevitischen Gemeinde, Sultan Demir, Akif Ünal, Koordinator der Mevlana Moschee

wir für Wiesloch

AKTUELLES AUS DEM LAND

Eine Woche vor der Europawahl hat die SPD Baden-Württemberg den Wahlkampfendspurt eingeläutet. 500 Menschen auf dem proppenvollen Marktplatz in Heidelberg waren dabei, um Katarina Barley, Andrea Nahles und Andreas Stoch live zu erleben. Viel Beifall gab es für die klaren Ansagen im Kampf gegen Rechtspopulisten.

Nahles zur CDU: "Sprechen Sie mit einer Stimme"

"Wir alle müssen nun entscheiden, ob wir ein Europa haben wollen, in dem die Staaten mit Respekt und auf Augenhöhe zusammenarbeiten - oder ein nationalistisches Europa, in dem jeder nur an sich selbst denkt", erklärte SPD-Spitzenkandidatin Katarina Barley.

Gute frühkindliche Bildung funktioniert für uns im Dreiklang aus Gebührenfreiheit, Betreuungskapazitäten und Qualitätsentwicklung. Mehr Plätze und mehr Qualität kann es aber nur geben, wenn wir auch mehr Fachkräfte für die Kitas gewinnen.

Unser Maßnahmenpaket:

 

Freitagspost

Ludwig Wagner Preis

BIWU

BIWU

move21 (neues Fenster)