Auswertung der Umfrage zu den Dekorleuchten

Veröffentlicht am 28.06.2017 in Ortsverein
 

Die Dekorleuchten in der Fußgängerzone, dem Markt-, Kirchen- und Adenauerplatz sollen durch stromsparende LED Leuchten ersetzt werden.
Die Stadtverwaltung hat im Vorfeld der Entscheidung drei „Musterleuchten“ aufgestellt.
Dazu interessierte uns Ihre Meinung. Sie haben sich ein paar Minuten Zeit für das Beantworten der Fragen genommen.
Vielen Dank.

Deko1
Leuchte 1
Deko2
Leuchte 2
Deko3
Leuchte 3


Auf den ersten Blick zeigt die Umfrage einen deutlichen Vorsprung für die Leuchte 2.
Leuchtenvergleich

Von den 62 verwertbaren Antworten fanden 24 die Leuchte 1 "sehr gut passend"

Analysiert man die Antworten genauer - nach Geschlecht, Alter oder Wohnort -, so stößt man auf bedenkenswerte Ergebnisse.
Unterscheidet man nach weiblich - männlich, so ergeben sich bemerkenswerte Unterschiede:

Leuchte 1 Geschlecht

Leuchte 2 Geschlecht

Leuchte 3 Geschlecht

Bei den Männern verliert Leuchte 2 die Favoritenrolle, hier liegt Leuchte 1 an der Spitze wird allerdings von einem Großteil der Männer auch abgelehnt.


Gänzlich verschieden stellt sich das Ergebnis nach Kernstadt - Stadtteilen aufgeschlüsselt dar.
Leuchten nach Stadtteilen

Leuchten nach Stadtteilen

Leuchten nach Stadtteilen

Während Leuchte 1 von den Bewohnern der Kernstadt und denen der Stadtteile und außerhalb ziemlich gleich beurteilt wird, gibt es bei Leuchte 2 und 3 erhebliche Unterschiede, insbesondere der "Vorsprung" der Leuchte 2 beruht hauptsächlich auf den Stadtteilen.

Schließlich soll noch die Verteilung nach Altersgruppen dargestellt werden.

nach Alter

nach Alter

nach Alter

Auch hier sind die Meinungen sehr weit auseinander, ein klarer Favorit ist nicht erkennbar.

Interessant sind die Meinungen der Befragten zu den einzelnen Leuchten.

Zur Leuchte 1:
zum Altstadtbild zu futuristisch
zurückhaltend, schlicht, passt sich jeder Umgebung an
Die Leuchte ist zu unpersönlich.
Modern
ist mir zu modernes Design für den Marktplatz.. hat zu wenig Flair ;-)
Zu modern
zu geringe Lichtstreuung
schlicht und schwarz passt sich immer gut an
Modern wie Wiesloch
Passt nicht in das Stadtbild der Fußgängerzon. zu modern.
einfach und zweckmäßg
für ein modernes Wiesloch
chic
unaufdrinklich, passt zu jeder Umgebung, leuchtet wahrscheinlich eher Platz aus
Passt durch das viereckige Design nicht in die Historie.
Sieht fast aus wie eine nirmqle Straßenlampe. Als Dekorleuchte darf es schon etwas schöneres sein.
zu modern
zu eckig und dunkel
sieht modern aus. fraglich ob es in der Wieslocher "Altstadt" schön aussieht
Modernes, peppiges Aussehen
Schlicht und modern
passt nicht in das historische Stadtbild


Zur Leuchte 2:
alte Formen passen zum Wieslocher Stadtbild
retro
Diese Leuchte ist zu retro.
Wirkt zu altmodisch und 0815
einfach ausm Bauch raus.. die würde gut passsen
Genau richtig
Gute Lichtstreuung
erhält den älteren Charakter der Stadt
Zu altbacken
passt zum stadtbild
Verbindet Alt und Neu. Passt ideal zum bestehenden Stadtbild.
passt nur zu den wenigen Fachwerkhäusern, altmodisch, einfallslos
Passt am ehesten zum Stil der Fachwerkhäuser.
passt am Besten. Vereint neue Technik mit traditionellen Design.
zu altmodisch
passt gut zum alten Gebäudecharakter, ist mir persönlich aber doch zu altmodisch
Passt für die Altstadt besser.
Wirkt sehr lich"
Etwas unauffällig



Zur Leuchte 3:
fast wie eine Verkehrskontrollsäule
Diese Leuchte passt in eine moderne Welt.
Modern
die find ich steril und grässlich in der Optik
Leuchtet in die Wohnungen der Anlieger
zu futuristisch, passt nicht ins Stadtbild
MModern wie Wiesloch
Völlig unpassende Leuchte. Licht strahlt nach allen Seiten ab und blendet. Hässliches Design. Beispiel Rohrbach HD
möglicherweise strahlt sie auch in die Fenster der Anwohner, wirkt etwas massiv
Fügt sich schwer in die Umgebung ein.
gefällt mir persönlich optisch nicht.
schönes design
modern, aber duch das runde Glas passt das für mich sehr gut mit alten Gebäuden zusammen
-
Zu starke Blendwirkung - störend als Anwohner in der Nacht
Als Anwohner fällt mir dieses Modell unangenehm auf, da es ungüngstig ausleutet (durchs Fenster) und Nachts störend wirkt
passt nicht in das historische Stadtbild
 

 

Aktuelle Termine

02.05.2018, 19:00 Uhr - 21:30 Uhr
SPD Walldorf - Ortsvereinssitzung

Pfälzer Hof, Schwetzinger Str. 2, 69190 Walldorf

03.05.2018, 20:00 Uhr
Jahreshauptversammlung OV Wiesloch

Gasthof Kurpfalz, Uferstraße 2, Wiesloch

12.05.2018, 12:30 Uhr - 17:30 Uhr
Fahrradtour mit der SPD Walldorf zum BIO-Apfelhof Obstwiesen Filsinger am Samstag 12. Mai

Treffpunkt Vorplatz Rathaus Walldorf

wir für Wiesloch

Für uns im Bundestag

für uns im Bundestag

Bei strahlender Frühlingssonne fand "Pizza & Politik" diesmal draußen statt. Bei diesen Veranstaltungen treffe ich mich regelmäßig mit Jugendlichen aus der Region und spreche mit ihnen über die Themen, die sie gerade bewegen. Dazu gibt es Pizza und kalte Getränke. Diesmal setzten wir uns vor mein Wahlkreisbüro am Wieslocher Marktplatz und diskutierten im Sonnenschein. Gleichstellung von Frauen und Männern, die US-amerikanische Außenpolitik und der Krieg in Syrien waren neben anderen

Über 250 Gäste kamen in die Manfred-Sauer-Stiftung nach Lobbach, um mit Kevin Kühnert, dem Bundesvorsitzenden der Jungsozialisten (Jusos), Albrecht von Lucke, Publizist und Politologe, bei den Lobbacher Gesprächen zu diskutieren. Der Saal war bis auf den letzten Stehplatz besetzt. Das war eine intensive Debatte über frische Politik. Ich freue mich, was die Genossinnen und Genossen hier vor Ort auf die Beine stellen. Ich danke allen beteiligten SPD-Ortsvereinen, die zu den

Regelmäßig treffe ich mich mit jungen Menschen aus der Region zu "Pizza & Politik". Bei diesen Veranstaltungen diskutiere ich mit jungen Leuten über die Themen, die sie gerade interessieren. Dazu gibt es Pizza und kalte Getränke. Zum nächsten "Pizza & Politik" lade ich herzlich ein am Mittwoch, den 11. April 2018, um 18:30 Uhr in der Note (Schustergasse 4) in Wiesloch. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Um Anmeldung unter 06222-9399506

AKTUELLES AUS DEM LAND

"Der Berg kreißte und gebar - nichts. Die Novellierung des Landtagswahlrechts: versenkt in der grün-schwarzen Harmoniesoße. Und das beim erbärmlichsten Frauenanteil in einem deutschen Länderparlament. 100 Jahre nach Einführung des Frauenwahlrechts schafft die Landesregierung nicht einmal eine Minimallösung für mehr Geschlechtergerechtigkeit, Ausgewogenheit und Vielfalt im Landtag von Baden-Württemberg.

"Als allererstes freue ich mich einfach über die erste Frau an der Spitze der SPD. Ich hatte, gerade nach den beiden Reden, mit einem besseren Ergebnis für Andrea Nahles gerechnet. Hundert Prozent für Martin Schulz vor einem Jahr haben ihm und der Partei kein Glück gebracht. Ich glaube, dass 66 Prozent Andrea Nahles und der Partei Glück bringen.

Es kommt jetzt darauf an, die Partei zu einen und den Prozess der Erneuerung weiter mit Leben zu füllen. Es gibt eine Sehnsucht in der Partei, neben dem Abarbeiten des Koalitionsvertrags auch in langen Linien zu denken. Andrea Nahles ist nicht Mitglied der Bundesregierung, sie wird das schaffen. Nicht alleine. Sie braucht Unterstützung und Solidarität. Auf mich kann sie zählen."

Es kommt was in Bewegung. In der SPD hat die längst überfällige Debatte über die Zukunft des Sozialstaats begonnen. Eine Diskussion, die ebenso in vielen Teilen der Gesellschaft geführt wird. Dabei muss es um mehr gehen als das Drehen kleiner Schräubchen. Es geht um Zukunftsentwürfe, die über den Tag hinaus gedacht sind. Wie können wir soziale Absicherung auch in zwanzig, dreißig Jahren sichern? Wie muss ein funktionierender Sozialstaat in Zeiten der Digitalisierung aussehen? Aber auch: Was tun gegen die wachsende Kinderarmut in Deutschland?

 

Ludwig-Wagner-Preis

Ludwig Wagner Preis

BIWU

BIWU

move21

move21 (neues Fenster)