SPD geht mit starker Liste in die Kommunalwahl

Veröffentlicht am 10.02.2014 in Wahlen
 

Die drei SPD-Ortsvereine Wiesloch, Baiertal und Schatthausen trafen sich am vergangenen Freitag zu ihrer gemeinsamen Mitgliederversammlung. Die Versammlung leitete der Bundestagsabgeordnete Dr. Lars Castellucci, der alle Anwesenden begrüßte und die Bewerber kurz vorstellte. Die von allen drei Ortsvereinen eingesetzte Findungs- und Wahlkampfkommission hatte eine sorgsam zusammengestellte Vorschlagsliste präsentiert. Die gute Vorbereitung zahlte sich aus, trotz eines komplizierten Wahlprozederes wurde der gemeinsame Listenvorschlag von den Mitgliedern mit großer Mehrheit bestätigt. „Uns ist eine gute Liste mit einer Mischung von erfahrenen und neuen Kandidaten, von Frauen und Männern und von Vertretern der Ortsteile gelungen“, so Castellucci  „auf der zudem alle Alters- und Berufsgruppen vertreten sind“.

Was wir erreichen wollen

Adrian KlareFrancisca do Nascimento-OhlsenJürgen Henrich

Mit Adrian Klare, dem jungen und engagierten Wieslocher Ortsvereinsvorsitzenden und VfB-Vorstandsmitglied auf Platz 1 wird die Liste von einem bekannten sozialdemokratischen Namen angeführt. Ihm folgen Francisca do Nascimento-Ohlsen, die Vorsitzende des Kulturforums, und Jürgen Henrich, Betriebsratsvorsitzender der Firma Lincoln, für die Ortsvereine Baiertal und Schatthausen.

Sonja HuthRichard ZiehensackAnke Schroth
Weiter geht es im „Reißverschlussverfahren“ abwechselnd mit Frauen und Männern sowie neuen Kandidaten und amtierenden Gemeinderäten. Auf Platz 4 kandidiert die Fraktionsvorsitzende Sonja Huth, auf Platz 5 Richard Ziehensack. Anke Schroth, die langjährige Ortsvereinsvorsitzende und Geschäftsführerin eines Alten- und Pflegeheims, steht auf Platz 6,

Klaus RothenhöferBirgit WeigelmannMichael Weimer
gefolgt von dem erfahrenen Stadtrat, Klaus Rothenhöfer und einer neuen Kandidatin, Birgit Weigelmann, Betriebsrätin und Bankkauffrau bei der Volksbank, allesamt bekannte Wieslocher Namen, aber auch mit Erfahrung und Signalen zu Erneuerung. Auf Platz 9 kandidiert Stadtrat Michael Weimer.

Lena PommrenkeAlexander ForschnerGitta Martens-Aly

Die nächsten Plätze nehmen Lena Pommrenke, mit 19 Jahren die jüngste auf der Liste, Alexander Forschner, Ortschaftsrat und Rechtsanwalt und Dr. Gitta Martens-Aly, beide wieder Vertreter der Ortsteile, ein.  „Mit der stellvertretenden Nabu-Landesvorsitzenden, Gitta Martens-Aly, setzen wir ein Signal für mehr Umweltschutz in unserer Kommune“ so Lars Castellucci.

Jan OppenheimerFatma OralEckhart Kamm
Auf den folgenden Plätzen stehen Stadtrat Jan-Peter Oppenheimer und Fatma Oral, die durch ihr Engagement an der Merian-Schule und der alevitischen Gemeinde bekannt ist, sowie Eckhart Kamm, Stadtrat und ehemaliger Direktor des Ottheinrich-Gymnasiums.

Oriana GradlYasar OralSultan Demir
Fortgeführt wird die Liste mit Oriana Gradl, Ärztin und Mitglied der Bürgerstiftung und des Kulturforums und Yasar Oral, langjähriges Vorstandsmitglied der Wieslocher SPD. Neue Persönlichkeiten folgen wieder mit Sultan Demir, Transportunternehmerin und engagiert im deutsch-türkischen Elternverein,

Manuel CarusoPhilip RothenhöferChristoph Engelsberger

Manuel Caruso vom Ortsverein Baiertal und Philip Rothenhöfer, 2. Vorsitzender der „Kopffüssler“ und passionierter Crossgolfer und Boulefreund. „Die Äußere Helde haben wir verhindern wollen, jetzt kommen von dort mit Christoph Engelsberger

Mathias KörnerRafael DreherRüdiger Kolb
und Mathias Körner zwei Kandidaten, die für frischen Wind stehen. Zu beiden muss man nicht viel sagen“, so Lars Castellucci. „Christoph Engelsberger sei als Musiker bestens bekannt, Mathias Körner, selbstständiger SAP-Berater und langjähriges AWO-Mitglied sei ein Wieslocher Urgestein“. Mit Rafel Dreher kandidiert ein ehemaliger Stadtrat aus Leimen und in Wiesloch bekannt als der Vorsitzende der Feldbahnfreunde auf der Liste der SPD. Dann folgen wieder zwei Vertreter der Ortsteile: Rüdiger Kolb, der ehemalige Rektor der Merian-Schule und

Martin ComosJohannes Reich

Martin Comos, Schatthausen, der rührige Vorsitzende des MSC Schatthausen. Mit Dr. Johannes Reich, Betriebsrat bei der SAP und Mitglied im Orchester der Musikschule wird die Liste komplettiert. Als Ersatzkandidaten stellten sich Michael Krause, Bestattungsunternehmer und Dr. Thomas Wengenroth, Rechtsanwalt und Kirchenältester bei der evangelischen Kirchengemeinde zur Verfügung.

Den langen Abend schloss der Bundestagsageordnete mit den besten Wünschen für den anstehenden Wahlkampf.

 

Aktuelle Termine

25.05.2022, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Mitgliederoffene Vorstandssitzung

Pfälzer Hof, Walldorf

AKTUELLES AUS DEM LAND

20.05.2022 12:59
Das 9-Euro-Ticket startet!.
Geschafft! Die letzte Hürde zum 9-Euro-Ticket ist genommen. Nach dem gestrigen Beschluss im Bundestag haben heute auch die Länder im Bundesrat dem 9-Euro-Ticket zugestimmt. Damit kann das Ticket wie geplant zum 1. Juni starten - auch in Baden-Württemberg!

Kaufen könnt Ihr es übrigens schon ab nächsten Montag (23.5.). Was Ihr sonst noch über das Ticket wissen müsst, haben wir Euch hier zusammengestellt.

Mit großer Erleichterung reagiert der SPD-Landesverband Baden-Württemberg auf das vierte Corona-Steuerhilfegesetz sowie auf das Pflegebonusgesetz, welche heute im Bundestag verabschiedet werden sollen.

"Mit dem Bonus für Pflegekräfte und dem neuen Corona-Steuerhilfegesetz leistet die Ampel einen elementaren Beitrag zur Bewältigung der Auswirkungen der Pandemie, sowohl für Arbeitnehmer:innen, als auch für Unternehmen," betont der SPD-Landesvorsitzende Andreas Stoch, und ergänzt: "Pflegekräfte haben während der Pandemie unglaubliche Arbeit geleistet. Ihre Mehrarbeit auch finanziell zu würdigen, setzt ein wichtiges Signal." Potenziell könnten über 200.000 Beschäftigte in Baden-Württemberg von dem Pflegebonus profitieren. "Und mit den Hilfen, die der Bund nun mit dem neuen Steuerhilfegesetz umsetzen will, werden sowohl Beschäftigte entlastet als auch viele kleine und mittlere Unternehmen unterstützt, die hier in Baden-Württemberg während der Pandemie besonders in Bedrängnis geraten sind," so Stoch weiter.

Heute ist Internationaler Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie. Auch im Jahr 2022 gilt: Es gibt noch viel zu tun, auch in Deutschland gehören Gewalt, verbale Attacken und Übergriffe aufgrund von sexueller Orientierung oder Identität zum Alltag. Als SPD setzen wir uns ein für Freiheit und Toleranz gegenüber allen Menschen, für eine Gesellschaft, in der Gleichberechtigung und Chancengleichheit gelebte Realität sind, auf allen Ebenen des Miteinanders. Und das nicht nur heute, sondern jeden Tag.

 

Freitagspost

Ludwig Wagner Preis

BIWU

BIWU

move21 (neues Fenster)