MIT DER SPD FÜR WIESLOCH

 

Wurde Wieslochs Gemeinderat bei der AVR-Deponie-Planfeststellung ausgetrickst?

Veröffentlicht in Gemeinderatsfraktion

 
Klaus Rothenhöfer 200px

Nach den heftigen Diskussionen im Jahr 2015 um die Deponieerweiterung reibt man sich heute verwundert die Augen, wenn man anlässlich der Übergabe des Planfeststellungsbeschlusses liest, dass die Regierungspräsidentin sagte: "Während der Beteiligung der Öffentlichkeit wurden keine Einwände gegen die Deponieerweiterung vorgebracht." Dies verwundert, da der Ausschuss für Umwelt und Technik in seiner Sitzung vom 13.4.2016 durchaus deutliche Forderungen gestellt hatte.

  • Es wird daher gefordert, den Antrag bezüglich einer möglichen Nachnutzung durch eine Photovoltaikanlage zu konkretisieren und die Stadt hierzu nochmals zu beteiligen oder in einem späteren Verfahren das erforderliche Planungsrecht in Abstimmung mit der Stadt zu schaffen. Ggf. bestehen diesbezüglich auch weitere Synergieeffekte.
  • Vor dem Hintergrund des auch mittel- bis langfristigen weiterhin bestehenden Bedarfs an öffentlichen Flächen (Spiel-, Sport-, Freizeit- und Naherholungsflächen) in der unmittelbaren Nähe des Schulzentrums und dem Gebot, verantwortungsvoll mit Grund und Boden umzugehen, kann auf eine anteilige öffentliche Nachnutzung auf dem heutigen Deponiegelände aus Sicht der Stadt nicht verzichtet werden. Es wird gefordert, ein konkretes Nachnutzungs- und Rekultivierungskonzept in Abstimmung mit der Stadt zu erarbeiten und hierbei eine Fläche für öffentlichen Bedarf entsprechend der ursprünglichen Planung zu berücksichtigen

Dieser Punkt war der SPD-Fraktion besonders wichtig, wir hatten dazu bereits in der Sitzung am 6.5.2015 den Wunsch nach planerischer Sicherung eines Geländes für einen Sportplatz eingebracht. Im aktuellen Zeitungsbericht zur Übergabe des Planfeststellungsbeschlusses ist keine Rede davon.

  • Es wird gefordert, innerhalb des Rekultivierungsplans eine zumindest in Teilen öffentliche Zugänglichkeit zu Naherholungszwecken zu gewährleisten.
Dazu steht im Protokoll der Ausschussitzung: Oberbürgermeister Dirk Elkemann fasste zusammen, dass die Stadt im Rahmen der Stellungnahme einfordern möchte, dass im Anschluss an die Deponienutzung ursprünglich einmal eine Freizeitnutzung vorgesehen war. Hieran möchten wir festhalten.

Leider konnte ich an dieser Sitzung wegen eines Auslandsaufenthalts nicht teilnehmen, sonst hätte ich mich damals schon dafür eingesetzt, die Erweiterung abzulehnen, solange nicht über die Forderungen der Stadt Wiesloch entschieden ist. Leider blieb es nur bei einer Stellungnahme und "markigen Worten". "Daher ist es umso wichtiger, dass wir auf unseren Forderungen bestehen."

In meiner Haushaltsrede für die SPD-Stadtratsfraktion am 27.4.2016 äußerte ich meine Befürchtungen aufgrund langjähriger Erfahrungen.
Die Deponie war bei ihrer Einrichtung Ende der achtziger Jahre heftig umstritten, daher hatte man uns unter anderen zugesagt, dass die Verfüllung nicht über die jetzige Geländehöhe hinaus genehmigt wird und im Rahmen der Rekultivierung entlang der Parkstraße ein ca. 100 m tiefer Streifen für zukünftige öffentliche Nutzung entstehen wird. Mit uns wird es kein Abrücken davon geben, wir sehen immer noch auf dieser Fläche Platz für Freizeitnutzungen, insbesondere für einen weiteren Sportplatz. Unser Planungsamt wurde von uns sensibilisiert und hat unsere Position auch in der Stellungnahme der Stadt Wiesloch übernommen, wir müssen das deshalb nicht extra als Leistungsziel beantragen. Frühere Erfahrungen haben leider gezeigt, dass ein "ja" mit Bedingungen zunächst einmal als "ja" gewertet wird und die Bedingungen dann leicht in Vergessenheit geraten, die SPD-Fraktion wird an dieser Sache dran bleiben.

In der kommenden Gemeinderatssitzung werden wir Auskunft verlangen, wie mit dem Beschluss des Ausschusses umgegangen wurde. Dann wird sich - sollten sich die Befürchtungen bewahrheiten - entscheiden, ob es der Gemeinderat hinnimmt oder den Klageweg beschreitet.

http://www.wiesloch.de/pb/site/Wiesloch/get/params_E-893893749/1899845/TU_2016-04-13_PR_oeff.pdf
http://www.wiesloch.de/pb/site/Wiesloch/get/params_E405135882/1869253/V2016-35.pdf
https://wiesloch1.wordpress.com/2015/11/02/partizipation-oder-bereits-in-stein-gemeisselt/
https://wiesloch1.wordpress.com/2016/04/28/haushaltsrede-spd-fraktion/
 
 

Kommentare

Neue Kommentare erscheinen nicht sofort. Sie werden von der Redaktion freigegeben. Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

Die Trackback-URL ist die Adresse dieser Seite.

Kommentar eingeben


Speichern

Keine Kommentare vorhanden

 

Martin Schulz
 

 

Aktuelle Termine

24.03.2017, 19:30 Uhr
Jahreshauptversammlung OV Wiesloch

Gasthaus zum Friedrichshof, Hauptstraße 68, Wiesloch

19.04.2017, 18:00 Uhr
SPD Stammtisch

Friedrichshof, Hauptstr. 68, Wiesloch

17.05.2017, 18:00 Uhr
SPD Stammtisch

Friedrichshof, Hauptstr. 68, Wiesloch

 

wir für Wiesloch

 

für uns im Bundestag

Gut 70 Bürgerinnen und Bürger waren vergangenen Donnerstag in das Wieslocher Kulturhaus gekommen, um mit Christina Jantz-Herrmann, Tierschutzbeauftragte der SPD-Bundestagsfraktion, und mir über die Zukunft des Tierschutzes zu diskutieren. Zu der Diskussion hatten auch die örtliche SPD, der Tierschutzverein Wiesloch/Walldorf und die Naturfreunde eingeladen. Gleich zu Beginn konnten die Gäste auf Kärtchen notieren, was sie sich in Sachen Tierschutz von der Politik wünschen. Zur scharf kritisierten Massentierhaltung etwa sagte Christina Jantz-Herrmann, dass

Vom 27. bis 30. Mai findet im Deutschen Bundestag wieder das Simulationsspiel Jugend und Parlament statt. Über 300 junge Menschen schlüpfen in die Rolle von Bundestagsabgeordneten und simulieren in einem Planspiel den Weg der Gesetzgebung in Berlin. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer übernehmen für vier Tage neue Namen, Biographien und unterschiedliche politische Positionen. Als fiktive Abgeordnete verhandeln und verabschieden sie Gesetzesentwürfe. Das ist eine tolle Möglichkeit für junge Menschen. Es macht

14.03.2017 08:48
Berliner Zeilen 03/17.
Liebe Genossinnen und Genossen, liebe Freundinnen und Freunde, am vergangenen Samstag haben wir in Schwäbisch Gmünd unsere Landesliste der SPD in Baden-Württemberg aufgestellt. Ich wurde mit 85 Prozent auf Platz 12 gewählt. Das ist die bisher beste Platzierung für den Wahlkreis Rhein-Neckar. Gemeinsam mit Lothar Binding (Wahlkreis Heidelberg, Platz 4), Stefan Rebmann (Mannheim, Platz 20) und Dorothee Schlegel (Odenwald-Tauber, Platz 21) können wir also weiterhin auf eine starke Vertretung aus

 

AKTUELLES AUS DEM LAND

Leni Breymaier hat das Ergebnis für Martin Schulz von 100 Prozent bei dessen Wahl zum neuen SPD-Parteichef als "großartiges Zeichen der Geschlossenheit" bezeichnet. "Ab jetzt ist Wahlkampf. Bis zum 24. September wird gekämpft, und danach wird eine ordentliche Politik gemacht", sagte die Landesvorsitzende am Sonntag beim Sonderparteitag in Berlin. Mit Martin Schulz habe die SPD eine glaubwürdige Persönlichkeit, die das Thema Gerechtigkeit verkörpere, an der Spitze.

Breymaier ist Spitzenkandidatin Der Schulz-Zug braust auch durch Baden-Württemberg: Beim Listenparteitag in Schwäbisch Gmünd gab es frenetischen Beifall und volle Rückendeckung für den designierten Parteivorsitzenden. "Wer in das Kanzleramt einzieht, der muss ein Gefühl für die Alltagsprobleme der Menschen haben", rief Martin Schulz den 320 euphorisierten Delegierten zu. Zuvor hatten die Genossinnen und Genossen Leni Breymaier mit satten 94 Prozent zur Spitzenkandidatin im Land gewählt.

? Alle Fotos vom Parteitag
? Die vollständige Landesliste
? Der beschlossene Leitantrag des Landesvorstands

Wir freuen uns auf unseren Listenparteitag am kommenden Samstag in Schwäbisch Gmünd!

Um die Mittagszeit wird auch Martin Schulz im Congress-Centrum Stadtgarten erwartet. Aufgrund der vielen Anfragen weisen wir darauf hin, dass im Veranstaltungssaal selbst leider kein kurzfristiger Zugang mehr möglich ist. Die Rede von Martin Schulz wird aber live ins Foyer und in den angrenzenden Saal im Gebäude übertragen. Hierzu sind alle interessierten Menschen sehr herzlich eingeladen!

Der gesamte Parteitag wird als Livestream auf www.spd-bw.de übertragen

Folge uns auch auf Twitter und Facebook

#ZeitfuermehrGerechtigkeit #spdbw

 

 

Ludwig-Wagner-Preis

Ludwig Wagner Preis

 

BIWU

BIWU

 

move21

move21 (neues Fenster)