MIT DER SPD FÜR WIESLOCH

 

Kindergartensituation in Wiesloch: Nicht alle Wünsche werden erfüllt.

Veröffentlicht in Gemeinderatsfraktion

 

Offenes Gespräch der SPD, CDU und der FDP mit den Elternvertretern der Wieslocher Kindergärten

Auf Initiative von Sonja Huth, SPD,  Adrian Seidler, CDU, und Bernd Lang, FDP,  trafen sich die Elternvertreterinnen und Elternvertreter  nahezu aller Wieslocher Kindergärten und die Gesamt- Elternvertreter im Sitzungssaal des alten Rathaus zu einem Meinungsaustausch über die Vergabesituation der Kindergartenplätze

Schnell wurde klar, dass es eine große Anzahl von unerfüllten Wünschen gibt. Sehr eindrucksvoll schilderten die anwesenden Vertreterinnen und Vertreter wie in vielen Fällen Wünsche und Realität - auch in ihrer ganz persönlichen Situation - voneinander abweichen.

Während in den vergangenen Jahren kaum Probleme bei der Vergabe auftauchten, sind nach Einschätzung von Sonja Huth, SPD, insbesondere der veränderte Betreuungsbedarf der Familien, der dazu führt, dass deutlich mehr Ganztagesplätze nachgefragt werden,  mit einer der Hauptursachen für den Engpass von Kinderbetreuungsplätzen. Aber auch durch den erfreulichen starken Zuzug von jungen Familien, ist ein großer Platzbedarf entstanden, auch wenn die Stadt dies nach Überzeugung von Adrian Seidler, CDU, gewissenhaft bei der Planung berücksichtigt hat.

Obwohl viele Projekte zur Schaffung neuer Plätze laufen und einige auch kurzfristig umgesetzt werden, ist abzusehen, dass diese den prognostizierten Bedarf nicht decken können. Aktuell fehlen aber die notwendigen Angebote für weitere Plätze. Bernd Lang, FDP, bat daher, dass die Elternvertreterinnen und Elternvertreter, die Augen und Ohren offen halten und mögliche Räumlichkeiten an die Stadt melden sollten.

Neben dem grundsätzlichen Mangel an Plätzen, sind es aber auch organisatorische Schwierigkeiten, die der komplexen Aufgabe, die „richtigen“ Kinder auf einen der 20 Kindergärten im erweiterten Stadtgebiet zu verteilen, entgegen stehen. Den gewünschten oder benötigten richtigen Ganztags- oder Halbtagsplatz für Kinder unter drei Jahren (U3) oder über drei Jahren (Ü3) zu erhalten, möglichst wohnortsnah und dann noch zusammen mit Geschwisterkindern oder den Verbleib im Kindergarten bei Wechsel von U3 nach Ü3 zu berücksichtigen, ist eine echte Herausforderung. Der verständliche Wunsch nach langfristiger Planungssicherheit von möglichst einem Jahr, steht darüber hinaus dem Wunsch nach kurzfristiger Reaktion der Kindergartenträger bei Zuzug oder Änderung der individuellen Lebensplanung gegenüber.

Auf der letzten Sitzung des Ausschusses VKSS wurden diese und weitere Problemkreise vorgetragen, aber auch darauf hingewiesen, dass nach Ansicht der Elternvertreterinnen und Elternvertreter die beteiligten Kindergartenträger, aber auch die Mitarbeiter der Stadt schon deutliche Verbesserungen bei dem Onlineameldeverfahren erreicht haben. So ist bspw. mittlerweile der Platz auf der Warteliste für die Eltern sichtbar.

Auch, wenn nicht für alle angesprochenen Punkte eine Lösung gefunden werden könnte, so versprachen die einladenden Parteien am Thema dran zu bleiben und zeitnah über Zwischenschritte zu informieren. Zur weiteren Vorgehensweise wurde festgelegt, dass die Vertreter der oben genannten Parteien weitere Gespräche mit der Stadtverwaltung und den Trägern der Kindergärten führen und dann abschließend im Ausschuss Verkehr, Sport und Soziales einen Vorschlag zur Optimierung des Vergabeprozesses abgeben werden. Die Gesamtelternvertreter bedankten sich für die Einladung und für das offene Gespräch.

Bei zwischenzeitlichen Fragen und Anregungen können sich Eltern gerne an die genannten Fraktionen wenden.

 

Kommentare

Neue Kommentare erscheinen nicht sofort. Sie werden von der Redaktion freigegeben. Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

Die Trackback-URL ist die Adresse dieser Seite.

Kommentar eingeben


Speichern

Keine Kommentare vorhanden

 

Martin Schulz
 

 

Aktuelle Termine

24.03.2017, 19:30 Uhr
Jahreshauptversammlung OV Wiesloch

Gasthaus zum Friedrichshof, Hauptstraße 68, Wiesloch

19.04.2017, 18:00 Uhr
SPD Stammtisch

Friedrichshof, Hauptstr. 68, Wiesloch

17.05.2017, 18:00 Uhr
SPD Stammtisch

Friedrichshof, Hauptstr. 68, Wiesloch

 

wir für Wiesloch

 

für uns im Bundestag

Gut 70 Bürgerinnen und Bürger waren vergangenen Donnerstag in das Wieslocher Kulturhaus gekommen, um mit Christina Jantz-Herrmann, Tierschutzbeauftragte der SPD-Bundestagsfraktion, und mir über die Zukunft des Tierschutzes zu diskutieren. Zu der Diskussion hatten auch die örtliche SPD, der Tierschutzverein Wiesloch/Walldorf und die Naturfreunde eingeladen. Gleich zu Beginn konnten die Gäste auf Kärtchen notieren, was sie sich in Sachen Tierschutz von der Politik wünschen. Zur scharf kritisierten Massentierhaltung etwa sagte Christina Jantz-Herrmann, dass

Vom 27. bis 30. Mai findet im Deutschen Bundestag wieder das Simulationsspiel Jugend und Parlament statt. Über 300 junge Menschen schlüpfen in die Rolle von Bundestagsabgeordneten und simulieren in einem Planspiel den Weg der Gesetzgebung in Berlin. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer übernehmen für vier Tage neue Namen, Biographien und unterschiedliche politische Positionen. Als fiktive Abgeordnete verhandeln und verabschieden sie Gesetzesentwürfe. Das ist eine tolle Möglichkeit für junge Menschen. Es macht

14.03.2017 08:48
Berliner Zeilen 03/17.
Liebe Genossinnen und Genossen, liebe Freundinnen und Freunde, am vergangenen Samstag haben wir in Schwäbisch Gmünd unsere Landesliste der SPD in Baden-Württemberg aufgestellt. Ich wurde mit 85 Prozent auf Platz 12 gewählt. Das ist die bisher beste Platzierung für den Wahlkreis Rhein-Neckar. Gemeinsam mit Lothar Binding (Wahlkreis Heidelberg, Platz 4), Stefan Rebmann (Mannheim, Platz 20) und Dorothee Schlegel (Odenwald-Tauber, Platz 21) können wir also weiterhin auf eine starke Vertretung aus

 

AKTUELLES AUS DEM LAND

Leni Breymaier hat das Ergebnis für Martin Schulz von 100 Prozent bei dessen Wahl zum neuen SPD-Parteichef als "großartiges Zeichen der Geschlossenheit" bezeichnet. "Ab jetzt ist Wahlkampf. Bis zum 24. September wird gekämpft, und danach wird eine ordentliche Politik gemacht", sagte die Landesvorsitzende am Sonntag beim Sonderparteitag in Berlin. Mit Martin Schulz habe die SPD eine glaubwürdige Persönlichkeit, die das Thema Gerechtigkeit verkörpere, an der Spitze.

Breymaier ist Spitzenkandidatin Der Schulz-Zug braust auch durch Baden-Württemberg: Beim Listenparteitag in Schwäbisch Gmünd gab es frenetischen Beifall und volle Rückendeckung für den designierten Parteivorsitzenden. "Wer in das Kanzleramt einzieht, der muss ein Gefühl für die Alltagsprobleme der Menschen haben", rief Martin Schulz den 320 euphorisierten Delegierten zu. Zuvor hatten die Genossinnen und Genossen Leni Breymaier mit satten 94 Prozent zur Spitzenkandidatin im Land gewählt.

? Alle Fotos vom Parteitag
? Die vollständige Landesliste
? Der beschlossene Leitantrag des Landesvorstands

Wir freuen uns auf unseren Listenparteitag am kommenden Samstag in Schwäbisch Gmünd!

Um die Mittagszeit wird auch Martin Schulz im Congress-Centrum Stadtgarten erwartet. Aufgrund der vielen Anfragen weisen wir darauf hin, dass im Veranstaltungssaal selbst leider kein kurzfristiger Zugang mehr möglich ist. Die Rede von Martin Schulz wird aber live ins Foyer und in den angrenzenden Saal im Gebäude übertragen. Hierzu sind alle interessierten Menschen sehr herzlich eingeladen!

Der gesamte Parteitag wird als Livestream auf www.spd-bw.de übertragen

Folge uns auch auf Twitter und Facebook

#ZeitfuermehrGerechtigkeit #spdbw

 

 

Ludwig-Wagner-Preis

Ludwig Wagner Preis

 

BIWU

BIWU

 

move21

move21 (neues Fenster)